Direkt zum Inhalt

Der Ferrari unter den Kaffeeautomaten startet durch

22.04.2005

Neues Kaffee-Konzept bringt original italienischen Segafredo-Espresso in die heimischen Büros – maßgeschneidert für Klein- und Mittelbetriebe – wegen der großen Nachfrage zusätzlich 2 italienische Kaffeespezialisten eingestellt.

Rot, rasant und italienisch – dabei muss es sich nicht zwangsläufig um die edlen Sportwagen aus Maranello handeln. Die Rede ist vielmehr von neuen Kaffeeautomaten für den gehobenen Bürobereich: Die café+co espresso Vollautomaten sind knallrot, rasant im Design, schnell in der Zubereitungszeit - und ihr Inhalt verspricht echten italienischen Genuss, werden sie doch ausschließlich mit Kaffee der Edelmarke Segafredo befüllt.

Der neue café+co espresso Vollautomat wird von der Top-Cup Office Coffee Service Vertriebsges.m.b.H. vertrieben. Das Unternehmen, eine Tochter der Vending Holding, des Marktführers im Automatencatering in Österreich und Zentraleuropa, hat sich auf besonders kompakte Geräte mit geringstem Platzbedarf spezialisiert. Top-Cup ist mittlerweile mit rund 2.000 Geräten am Markt Österreichs führendes Kaffee-Catering-Unternehmen für Klein- u. Mittelbetriebe.
Allein in den letzten Monaten konnten mehr als 200 neue Kunden für die café+co espresso Vollautomaten abgesetzt werden. Die Nachfrage nach dem „Ferrari unter den Kaffeeautomaten“ ist sehr groß. Um die Lieferzeit weiterhin kurz halten zu können und die Kunden bestmöglich beraten zu können hat Top Cup zusätzlich zwei italienische Kaffeespezialisten eingestellt.

Die café+co Segafredo-Vollautomaten der Fa. Top-Cup sind auf die Bedürfnisse von Betrieben mit einem Kaffeeverbrauch von ca. 300 Portionen im Monat ausgerichtet. Zielgruppen sind z.B. Rechtsanwaltskanzleien, Architekturbüros, Steuerberater, Agenturen etc. – also überall dort, wo es auf Image, Qualität und rasche Zubereitungszeiten ankommt. Der Mitarbeiter holt sich frischen Kaffee auf Knopdruck auf Wunsch auch bargeldlos jederzeit frisch aus der Maschine. Die café+co espresso „Ferraries“ bieten Kaffee in allen Varianten: Espresso, Melange, Cappuccino, Macchiatto etc., selbstverständlich mit/ohne Milch bzw. Zucker. Dabei handelt es sich um einen Vollautomaten , der die Kaffeebohnen für jede Portion frisch mahlt, und dessen Espresso sich von dem in der Gastronomie üblichen qualitativ nicht unterscheidet – d. h. perfektes Aroma und perfekte Crema. Gleichbleibende Qualtität und technischer Service sind im Top-Cup Dienstleistungspaket mit inkludiert.

Das neue Office-Kaffee-Konzept in Kooperation mit Segafredo ist die Antwort auf den immer stärker werdenden Trend zum italienischen Kaffeegenuss. Mag. Gerald Steger, Geschäftsführer der Vending Holding: „ Nach der von uns in Auftrag gegebenen café+co Studie zum Thema Kaffee und Kommunikation am Arbeitsplatz bevorzugen mittlerweile bereits fast 50 Prozent der Befragten italienische Kaffeetypen wie Cappuccino, Espresso, Macchiato oder Latte Macchiato. Damit vollzieht sich beim Kaffeetrinker eine echte Geschmacks-Revolution.“

Die Vending Holding mit Sitz in Wien ist Marktführer im Bereich Automaten-Catering in Zentraleuropa. Die Unternehmensgruppe beschäftigt sich mit dem Betrieb, Vertrieb und Service von Automaten für Heißgetränke, Kaltgetränke und Snacks sowie mit dem Betrieb von Betriebsrestaurants. 17 Tochtergesellschaften betreiben und servicieren mit 650 Mitarbeitern 28.000 Verpflegungsstationen in acht Ländern. Die Geräte finden sich in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen ebenso wie im öffentlichen Bereich, z.B. in Ämtern, Spitälern, Schulen, Universitäten, aber auch an Tankstellen.

http://www.vendingholding.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung