Direkt zum Inhalt

Der Kaffee erhält sein erstes Kompetenzzentrum

10.06.2005

Im Juni eröffnet das Wiener Neustädter Traditionsunternehmen Schärf das erste Kompetenzzentrum für den Kaffee in Österreich. Der 2.000 Quadratmeter große Themenpark, der in Neusiedl/See im Burgenland seinen Standort hat, beschäftigt sich mit dem koffeinhältigen Getränk von der Pflanze über die Röstung der Bohne bis zum Genuss in der Tasse und den vielen Formen der Vermarktung.

"Mit dem Kompetenzzentrum wollen wir den gesamten Wertschöpfungsprozess zeigen, den der Kaffee durchläuft. Das Projekt ist einzigartig in Europa", teilt Firmenchef Reinhold Schärf dem NÖ
Wirtschaftspressedienst mit.
Vor rund 50 Jahren in Wiener Neustadt als Produzent von Kaffeemaschinen gegründet, versteht sich die Schärf-Gruppe heute als Komplettanbieter. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Herstellung von Röstkaffee genauso wie mit der Restaurantausstattung und betreibt unter dem Namen "Coffeeshop Company" mittlerweile 67 Cafés im In- und Ausland die meisten von ihnen auf Franchisebasis.

Der Themenpark in Neusiedl/See, in den rund fünf Millionen Euro geflossen sind, soll deshalb auch als Schulungszentrum dienen. "Immerhin bilden wir jährlich rund 1.000 Personen aus", gibt Reinhold Schärf bekannt. Die Firma Schärf beschäftigt 80 Mitarbeiter, rund die Hälfte davon in der Zentrale in Wiener Neustadt.

Bei den Franchisepartnern arbeiten weitere 250 Personen. Noch heuer will Reinhold Schärf die Zahl der Coffeeshops auf 75 bis 80 erhöhen. Die Unternehmensgruppe, an der die IPO Beteiligungsmanagement AG von Josef Taus 50 Prozent der Anteile hält, erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 20 Millionen Euro.

http://www.schaerf.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Wärme: Es gibt für jeden Einsatzbereich die passende Gastgarten-Heizung.
Gastronomie
20.10.2020

Eine funktionierende Heizung hilft, die Gastgarten-Saison zu verlängern oder gar über das Gesamtjahr zu erstrecken. Wir erklären die verschiedenen Systeme, ihre Unterschiede, Vor- und Nachteile ...

Jay Jhingran ist neuer GM.
Hotellerie
20.10.2020

Jay Jhingran hat mit Anfang Oktober offiziell die Stelle übernommen. Der 57-Jährige bringt mehr als 25 Jahre Führungserfahrung mit.

Gastronomie
20.10.2020

Die Kammer sieht in „Vereinshäusern und Veranstaltungshallen“ das größte Risiko für die Verbreitung des Coronavirus. 

Tourismus
18.10.2020

Corona treibt die Branche vor sich her. Oder ist es eine verfehlte Politik? Oder beides? Das Licht am Ende des Tunnels droht zu verlöschen. Ein Twitter Thread über die Verzweiflung

Werbung