Direkt zum Inhalt

Der ÖGZ Weinviertel Award - Großer Preis mit großem Wert

28.07.2010

Bereits zum zweiten Mal wurde auch heuer der große Preis für die Gastronomie, der ÖGZ Weinviertel Award, in drei Kategorien verliehen.

Restaurant 1070; Swen A. May, Dagmar Wulz, Ulli Hager, Walter Tucek

Dieser Tage wurden die Hauptpreise überreicht: Drei Profi-Weinklimaschränke mit köstlichen Füllung von je 120 Flaschen Wein aus dem Weinviertel. Mag. Ulrike Hager, Geschäftsführerin des Weinkomitee Weinviertel und Walter Tucek, Redakteur der ÖGZ (Österreichische Gastronomie Zeitung), ließen es sich auch in der Hitzewelle des Juli nicht nehmen, den Preisträgern ihre Aufwartung zu machen und die wertvollen Hauptpreise zu überreichen.

And the Winners are …

Der ÖGZ Weinviertel Award wird jährlich in drei Kategorien verliehen:
1) Restaurants und Hotels der Luxusklasse
2) Restaurants und Gasthäuser mit typisch österreichischer Küche
3) Restaurants mit internationaler Küche, Weinbars und Vinotheken

Sieger in der Kategorie 3 wurde diesmal das Restaurant 1070 am Wiener Spittelberg. Chefin Dagmar Wulz, die ihre Gäste als „lebende Speisekarte“ am liebsten persönlich berät, ist ein Fan der Weine aus dem Weinviertel: „Die Vielfalt der Weine passt besonders gut zur Vielfalt unserer Küche und unserer Gäste. Dabei ist aber der Weinviertel dac als klassischer Veltliner immer noch am Beliebtesten.“ Die Freude bei Dagmar Wulz war groß: „Es gibt sie noch, die echten Preise. Der Weinviertel Award ist für Gastronomen im wörtlichen Sinn wertvoll.“ Der Hauptpreis hat einen Wert von ca. 4.000 Euro.

Auch heuer zeichnete sich die Kärntner Gastronomie als großartiger Partner des Weinviertels aus: In der Kategorie 2 konnte der Metzgerwirt in Radenthein den Erfolg für sich verbuchen. Der Klassiker in den Nockbergen punktet mit regionalen Produkten wie Nockschinken, Saibling oder Flusskrebs und Radentheiner Granat, selbstgemachtem Konfekt. Wie gut diese mit den Weinen aus dem Weinviertel harmonieren, weiß Diplom-Sommelière und Weinakademikerin Angelika Stadler schon seit Langem: „Schon in meiner Ausbildung sind mir immer einige Weinviertler Weine sehr positiv aufgefallen, sowohl was ihre Qualität als auch was ihren Preis betrifft. Sie werden immer mehr, das macht sich auch auf unserer Weinkarte bemerkbar.“ Mit über 20 Weingütern aus dem Weinviertel ist der Metzgerwirt ein würdiger Sieger.

In Vorarlberg spielt der Weinviertler Wein seit geraumer Zeit eine größere Rolle: Auch in der Topgastronomie gewinnt das Terroir des Weinviertels immer mehr an Terrain. In der Vorbereitung auf die Bregenzer Festspiele war für Heino Huber, Patron vom Deuring Schlössle in Bregenz, der ÖGZ Weinviertel Award sozusagen „à point“: „Zwanzig mal sechs Weine und dazu ein ordentlicher Weinklimaschrank: Das ist in zweierlei Weise großartig. Einerseits kann ich für meine Gäste auch bei extremen Temperaturen immer perfekt temperierte Rotweine anbieten, und es ist für mich und meine Mitarbeiter immer spannend, die idealen Begleiter für unsere Gerichte zu finden. Wein muss Spaß machen und gastronomiefreundlich kalkulierbar sein. Das gefällt mir am Weinviertel“, brachte es der Spitzenkoch auf den Punkt.

Kontakt: Weinkomitee Weinviertel, Schloss Wolkersdorf, Schlossplatz 2, 2120 Wolkersdorf, Österreich
T: +43 (0)2245 82 666 
http://www.weinvierteldac.at
office@weinvierteldac.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
11.09.2014
Urlaubsbilder auf Fotosharing-Plattformen wie Pinterest verbreiten Werbeinhalte wirksam und in Sekundenschnelle.
Tourismus
04.08.2014

Gerade im Internet spielen Fotos von Hotels, Restaurants und Urlaubsorten eine viel größere Rolle als Beschreibungen. Doch die der unternehmenseigenen Homepage reichen dem modernen Bucher nicht ...

Meinung
04.08.2014

Sehr geehrte Frau Direktor, sehr geehrter Hotelier!

Lob & Tadel
16.07.2014

Die Wasnerin: Lesekultur im Hotel mit Aussicht

Immer was zu nörgeln – aber man sollte älteren Gästen besser zuhören!
Tourismus
10.07.2014

Best Ager sind anspruchsvoll, weil sie wissen, was sie wollen – und bekommen es dennoch zu selten. Ein Gespräch zwischen einem ehemaligen Hotelmanager (56) und einem Redakteur (50) über die ...

Werbung