Direkt zum Inhalt

Der süßeste Oscar den es je gab!

22.12.2004

Schokolade, Kaffee und österreichisch - ungarisches Flair sind die Zutaten für den Patisserie Oskar 2005 in der Wiener Hofburg. Bei einem glanzvollen Galadiner wird am Vorabend des Wiener Kaffeesiederballs am 3. Februar 2005 der „Patisserie Oskar – Grand Prix der Schokoladekunst“ verliehen.

Der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer und Meisterpatissier Herwig Gasser laden bereits zum dritten Mal zum „Patisserie Oskar – Grand Prix der Schokoladekunst“ nach Wien. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbes lautet „Donau“ – und es spannt somit den thematischen Bogen zwischen dem Kaffeehaus zu Gast am 48. Ball der Wiener Kaffeesieder, dem Café Gerbeaud aus Budapest, und Wien als Veranstaltungsort.

Schokoladeexponat
Teilnahmeberechtigt sind alle Patissiers und Konditoren aus der Schweiz, aus Deutschland, aus Österreich und erstmals auch aus Ungarn. Eine weitere Voraussetzung für die Teilnahme ist ein beruflicher Nachweis als Patissier oder Konditor sowie die Anmeldung zum Wettbewerb bis zum 21. Jänner 2005 (Poststempel).
Prämiert wird eine selbstkreierte Grand Marnier-Torte aus 100 % natürlichen Rohstoffen, die in ein Schokolade-Exponat integriert ist. Die Jury besteht aus internationalen Experten. Die Bewertung der Schokoladekunstwerke erfolgt nach objektiven Bewertungskriterien und völlig anonym.

Preisverleihung
Gesponsert wird dieses Großereignis von den Firmen Luis Fessler GmbH in Götzis, Vorarlberg, gemeinsam mit Callebaut aus Belgien (weltweit führender Schokolade- und Kakaoproduzent), Grand Marnier und der Qimiq GmbH, sowie vielen weiteren Sponsoren. Selbst der Ort der Austragung ist „Oscar verdächtig“: In einem exklusiven Galadiner im Großen Redoutensaal der Wiener Hofburg wird am Vorabend des 48. Balls der Wiener Kaffeesieder der 3. Patisserie Oskar an den Sieger vergeben. Prämiert werden die ersten sechs Plätze, welche mit Geld- und umfangreichen Sachpreisen sowie Kursen im Callebaut College in Belgien dotiert sind.
Am Abend des Kaffeesiederballs werden die Schokoladekunstwerke den 5.000 Ballgästen im Foyer der Wiener Hofburg präsentiert.
Übrigens: Der PATISSERIE OSKAR schreibt sich bewußt mit „K“! Mit „K“ wie Kunstwerk, wie Initiator Herwig Gasser ausdrücklich betont.

Alle Details zur Anmeldung und zum Ablauf des 3. „Patisserie Oskar – Grand Prix der Schokoladekunst 2005“ finden Interessierte auf der Homepage www.patisserie-oskar.at oder beim: Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer c/o MTS Marketing Tourismus Synergie GmbH, Ursula Kral, 1130 Wien, Schloß Schönbrunn, Gardetrakt, Tel: +43/1/817 41 65-13, E-Mail: u.kral@mts.co.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Werbung