Direkt zum Inhalt

Der Ton macht die Musik

28.06.2007

Neue Perspektiven für die Gestaltung der Audio-Identität von Café-Restaurants, Konditoreien, Kaffeehäusern und Bars.

Der richtige Sound verleiht jedem Lokal oder Produkt seine individuelle Ausprägung. So ist etwa das Bloppen beim Öffnen einer Getränkeflasche das Ergebnis aufwändiger Forschungen. Bei Lebensmitteln machen Geräusche nicht nur Appetit, sie dienen vor allem der Qualitätskontrolle. So suggeriert etwa das herzhafte Krachen von Chips zu Recht die Frische des Produkts.
Stimmiges Ambiente
In einem ausgewogenen Ambiente eines Lokals werden neben dem Hören alle Sinne des Konsumenten bzw. Gastes gleichsam angesprochen. Ganz nach dem Motto: wenn die Augen mitessen, werden die Gäste nun auch Ohren machen. Umgesetzt auf die Philosophie eines Geschäftlokals bedeutet das das richtige Einprägen des Umgebungsklimas oder Ambientes auf die Erinnerung des Gastes, denn ein zufriedener Kunde kommt gerne wieder. Als angenehm wird die perfekt dimensionierte Hintergrundmusik nur dann empfunden, wenn sie sich je nach Lokal, Uhrzeit und Ambiente auch auf den Geschmack des Gastes einstimmt.
Über sogenannte „Streams“ (Datenströme über das Internet in Echtzeit) ist es nun für jeden Unternehmer möglich, sein Lokal oder seine Bar in eine neue Dimension des Klangs eintauchen zu lassen. Mit der eigens entwickelten webbasierten stream.it!-Technologie eröffnen sich neue Perspektiven für die Gestaltung der Audio-Identität von Geschäftslokalen. stream.it! bietet die Möglichkeit, schnell und einfach die Musik auszuwählen, die dem Charakter des einzelnen Unternehmens entspricht und die Qualität der Produkt- bzw. Lokalpräsentation unterstreicht. Die positive Folge kann mehr Getränkeumsatz bedeuten.
Über eine Breitband-Internetverbindung liefert die neue Technologie mittels Streaming einen stets aktuellen Musikcontent in Stereo und CD-Qualität. Die Musikstreams kommen dabei aber nicht einfach aus der Konserve. Für die Zusammenstellung der wahlweise 30 oder 60 Minuten langen Streams zeichnen professionelle DJ´s und Musiker verantwortlich.
Das Musikmenü wird laufend mit neuen und aktuellen Streams erweitert (im Preis inkludiert), somit sind lästige Updates nun passee. Das Abspielen erfolgt automatisch über einen Webbrowser ohne CD-Wechsel oder Unterbrechungen. Die Unterteilung in 14 Genres und Subgenres bietet somit für jede Stimmung oder Lokaltyp, in verschiedenen Tempostufen, den passenden Sound.
Das individuelle Musikprogramm ist darüber hinaus mit einem Tages- und Wochenplaner über einen Windows-PC jederzeit und von jedem Ort aus editierbar, sogar während das System in Betrieb ist. Darüber hinaus ist das Musik- und Werbeprogramm zentral oder dezentral pro Betriebsdestination verwaltbar.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
17.09.2020

Das oberösterreichische Traditionsunternehmen ist covid-bedingt in Turbulenzen geraten. Es soll zu einem Sanierungsverfahren kommen.

Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Wein
17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Andrea Bottarel, Josef Bitzinger, Marina Rebora Walter Kutscher und Christian Bauer.
Szene
16.09.2020

Große Verkostung in Josef Bitzingers Vinothek.

Markus Gratzer und die Experten der ÖHV, wollen nun auch Gastronomen ansprechen und vertreten.
Gastronomie
16.09.2020

Die Hotelliersvereinigung ÖHV will ihren Kreis an Mitgliedern ab sofort auf die Gastronomie ausweiten. Welche Strategie hinter dieser Idee steckt, wollte gast.at von  ...

Das Kuchenstück ist zu klein, 140 Mitarbeiter müssen gehen.
Hotellerie
15.09.2020

Nicht einmal 30 Prozent der Umsätze aus dem Vorjahr erwirtschaftete man heuer. In Wien verlieren 105 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz, in Salzburg 35. 

Werbung