Direkt zum Inhalt

Der typische Wandergast in Oberösterreich

10.09.2004

21 % der Oberösterreich-Gäste gaben in der letzten Österreich weiten Gästebefragung (GBÖ 2000) an, ihren Sommeraufenthalt in Oberösterreich als „Wanderurlaub“ zu verbringen.

Damit liegt der Reisetyp „Wanderurlaub“ hinter Verwandten- und Bekanntenbesuchen, aber noch vor dem Sport- oder Badeurlaub. 74 % der Urlauber wandern während ihres Aufenthaltes in
Oberösterreich, gar 90 % nutzen die Ferienzeit zum Spazierengehen.
Auch die Ausflugsstudie vom Sommer 2003 unter der oö. Bevölkerung zeigt ein sehr eindeutiges Bild: 6,2 Mio. Tagesausflüge unternahmen die Oberösterreicher während der Sommer-monate des Vorjahres, 62 % davon blieben im eigenen Bundesland. Spazieren und Wandern standen dabei bei rund der Hälfte der Tagesausflügler auf dem Programm.

Rund 200 Mio. Euro Wertschöpfung in Oberösterreich Die Ausgaben eines Wandergastes pro Person und Tag belaufen sich im Sommer auf rund 67,50 Euro (GBÖ 2000). Im Sommer 2003 urlaubten rund 1,3 Mio. Gäste in Oberösterreich. Drei Viertel der Gäste wandern, das sind 975.000 Gäste. Der Gast bleibt im Sommer durchschnittlich 3,3 Tage in Oberösterreich. Dies bedeutet, dass rund 197,4 Mio. Euro Wertschöpfung durch Wandergäste in OÖ. lukriert werden.

Enormes Potenzial für den Tourismus

Dieses Potenzial will die Nationalparkregion Kalkalpen mit den touristischen Destinationen Steyr-, Ennstal und Pyhrn-Priel verstärkt nutzen. Die gemeinsame Entwicklung der touristischen Strategie, die einheitliche Beschilderung der Wanderwege laut dem vom Land OÖ vorgegebenen Wanderwegekonzept und die Zusammenarbeit im Tourismusmarketing sind einige Bausteine daraus. 48 Betriebe im Enns-, Steyrtal, Pyhrn-Priel und Nationalpark Gebiet profilieren sich gemeinsam als Wanderspezialisten. Durch gemeinsame Marketingmaßnahmen und Aktivitäten für den Gast tragen sie zur Steigerung der Nächtigungen, Wertschöpfung nicht nur für die Betriebe, sondern für die gesamte Region bei.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.10.2020

Rund um uns herum muss die Gastronomie entweder völlig schließen oder hat mit einem Ausgehverbot zu kämpfen. Es ist abzusehen, dass das bei uns auch kommt. Die Frage ist nur noch wann

Sollen die Herkunft von Lebensmitteln auch in der Gastronomie gekennzeichnet sein?
Gastronomie
29.10.2020

Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Gastronomie
29.10.2020

ÖGZ-Umfrage: Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Hotellerie
28.10.2020

Rette sich wer kann: In Deutschland wird gerade der Lockdown beschlossen, in Österreich droht demnächst Ähnliches.

vlnr: Christoph Schmuck (Eigentümer Forsthofgut), die Rising Stars (Lehrlinge) Philip Nadhera (17 Jahre) und Omid Hassani (Lehrling 20 Jahre), Georg Pastuszyn (Eigentümer und GF Das Capri), Hans Peter Oberhuber (HR Leiter Forsthofgut)
Hotellerie
27.10.2020

Das Wiener Hotel Das Capri schickt drei Lehrlinge ins Forsthofgut nach Leogang, um dort trotz vorübergehender Schließung ihre Lehre fortsetzen zu können

Werbung