Direkt zum Inhalt
Jubiläumsprogramm am Kaffeesiederball

Der Wiener Kaffeesiederball wird 60

16.12.2016

„Jubliläumsmischung“ lautet das Motto des Balls der Wiener Kaffeesieder.  Der Ball findet am 17. Februar 2017 in der Wiener Hofburg zum insgesamt 60. Mal statt. Eine neue Generation übernimmt die Organisation

Der Wiener Kaffeesiederball gilt als Fixpunkt im Wiener Ballkalender. Er setzt aug Gemütlichkeit und stilvoller Kulisse. Am 17. Februar 2017 werden sich die imperialen Räumlichkeiten der Wiener Hofburg  wieder in das schönste Kaffeehaus der Welt verwandeln. Das Motto des Balls – „Jubliläumsmischung“ – spannt einen Bogen vom Gründungsjahr bis heute, und lässt Traditionen hochleben, die über Familiengenerationen mit Liebe und Leidenschaft vererbt wurden.

Internationale Showacts bereichern den 60. Wiener Kaffeesiederball. Tradition trifft Innovation – auch im Programm des Balls, für dessen Gestaltung der künstlerische Leiter Christof Cremer verantwortlich zeichnet. „Ich freue mich sehr, dass wir für diesen ganz besonderen Jubiläumsball hervorragende nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler gewinnen konnten. Der Mambo ist das Zentrum der Balleröffnung , getanzt von Mitgliedern des Wiener Staatsopernballetts.

Für die Mitternachtseinlage konnte der international bekannte Jazztrompeter Till Brönner gewonnen werden. Er präsentiert gemeinsam mit seiner Band einen musikalischen Bogen aus Instrumental- und Gesangsnummern von den 50er Jahren bis heute. Auch die Ein-Uhr-Einlage im Großen Redoutensaal steht ganz im Zeichen der „Jubliäumsmischung“: zwei junge Talente, Sopranistin Hila Fahima und Bariton Rafael Fingerlos, werden Bravourarien und Duette aus der Opern- und Operettenliteratur sowie Songs der 50er Jahre präsentieren.

Neues Ballkomitee

Von den Vätern zu den Töchtern: Passend zum Jubiläum tritt eine neue Generation die Ballleitung an. Anna Karnitscher zeichnet für die Leitung der Ballorganisation verantwortlich. Als Tochter von Ernst Weidinger vom gleichnamigen Café, der 1956 den Ball gegründet hat, weiß sie um das kostbare Erbe Bescheid: „Ich bin stolz, das immaterielle Kulturgut der Wiener Kaffeehäuser und die Tradition des Balls weiterführen zu dürfen“, sagt Karnitscher. Unterstützt wird sie von Christina Hummel vom Café Hummel, gleichzeitig Klubobfrau des Klubs der Wiener Kaffeesieder, sowie Nicole Hostnik vom Café Bräunerhof, die beide ebenso der Tradition ihrer Väter folgen. Anna Karnitscher sieht die Rolle der Ballorganisatorin genau wie ihre Rolle im Kaffeehaus – als Gastgeberin, und verrät damit das Erfolgsrezept des Balls der Wiener Kaffeesieder: Der Besucher ist nicht einfach nur Besucher, er ist ein willkommener Gast, um dessen Wünsche man persönlich bemüht ist.

Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
24.08.2020

Wiens Nächtigungen im heurigen Juli gingen um 73,3% auf 443.000 zurück – damit sind die Rückgänge nicht mehr ganz so stark wie im Juni, in dem das Minus 88% betrug. Von Jänner bis Juli wurden 3,2 ...

Würstelbrater Stefan Sengl, OekoBusiness Wien Programmleiter Thomas Hruschka und Karin Büchl-Krammerstätter von der Stadt Wien bei der Siegelübergabe.
Gastronomie
19.08.2020

Im Rahmen des Umweltserviceprogramms OekoBusiness Wien können ab sofort auch Imbissstände kofinanzierte Beratung und die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „ ...

Süleyman Mehmetoglu und Otmar Frauenholz.
Gastronomie
21.07.2020

Der Name „Theater-Café“ blieb hängen, auch wenn die Nachfolger von Ivo Brnjic wenig Fortune hatten. Nun sorgt Süleyman Mehmetoglu für neues Leben beim Theater an der Wien – mit der Triestiner ...

Hinter jeder Zimmertür eine neue Inszenierung: Liquid Market im Andaz.
Gastronomie
21.07.2020

Die Bars und die Hotels hat der „Lockdown“ am heftigsten getroffen. Nun ermöglicht es ausgerechnet die Intimität der Hotelzimmer, dass Wiens Cocktail-Festival mit 3.600 Besuchern heuer doch ...

Hotellerie
08.07.2020

In Kürze ist Wiens Hotelmarkt um eine globale Luxusmarke reicher: Soeben hat die Mandarin Oriental Hotel Group bekanntgegeben, 2023 ein Luxushotel in der Riemergasse 7 im ersten Wiener ...

Werbung