Direkt zum Inhalt

Des einen Freud, des andern Leid: Nächtigungsstatistiken für Jänner

27.02.2019

Aus der aktuellen Hochrechnung der Statistik Austria kann man klar erkennen, wie sich Schneefälle – zu viel oder gerade richtig -  statistisch auswirken: Während der Westen und der eher hochalpine Raum darunter deutlich zu leiden hatte (Salzburg -1,9, Steiermark -2,4, Tirol gar -5,0 und Vorarlberg – 6,4 Prozent bei den Nächtigungen im Jänner), konnten die östlichen und südlichen und eher mit niedriger gelegenen Schigebieten teilweise deutlich zulegen: Kärnten +0,1, Oberösterreich + 0,6, Niederösterreich gar + 4,8 Prozent – dort der beste Jänner seit den frühen 1990er Jahren!.

Auch das Burgenland konnte zulegen (+0,4), Wien sogar + 12,6 Prozent! Ob das etwas mit Schnee oder kein Schnee zu tun hat, bleibt eher Spekulation. Im Übrigen lagen auch die Feiertage im Jänner eher ungünstig. Wie sich die Saison noch weiter entwickelt, kann man auch noch nicht sagen. Auch das hängt wiederum stark vom Wetter und kurzentschlossenen Urlaubern ab. Der Februar soll sehr gut laufen, hört man. Ostern liegt heuer leider sehr spät, schlecht für die Skisaison, vor allem in den niedriger gelegenen Gebieten.

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

GF Christof Kastner wurde im Rahmen der Feier der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen
Gastronomie
05.09.2018

Gastro-Großhändler Kastner feierte in seiner Firmenzentrale in Zwettl sein 190-jähriges Bestehen. Warum das Unternehmen so erfolgreich ist, offenbart sich bei einem Blick in seine Geschichte  ...

Beliebt bei Flussfahrtschiffen: Dürnstein
Tourismus
11.07.2018

Vorschlag des Exbürgermeisters von Melk erregt die Gemüter.

Königsetappe über den Rauhen Kamm
Tourismus
03.07.2018

Zwei Tage, 70 Kilometer, 3000 Höhenmeter: Der Ultramarathon gastiert Mitte Juli zum 22. Mal am Ötscher.

Musik, Natur, Theater, Tanz, Kulinarik und Gemütlichkeit rund um den Herrensee, das macht das Schrammel.Klang.Festival aus.
Tourismus
21.06.2018

Das Litschauer Musikfestival geht heuer vom 6. bis 8. Juli über die Bühne. Motto: Von Wien zum Balkan.

Anton Haubenberger ist als Geschäftsführer bei Haubis für das Kundenservice verantwortlich.
Cafe
10.05.2018

Bei Haubis bäckt man seit 115 Jahren. Ein Gespräch mit Geschäftsführer Anton Haubenberger über zeitlose Klassiker, Trends beim Gebäck und warum er nie 100 Prozent regionale Zulieferer haben kann ...

Werbung