Direkt zum Inhalt

Design alleine macht noch kein gutes Hotel

14.10.2005

Es gibt einen großen Unterschied zwischen einem echten Designhotel und einem gut gestylten Hotel. Hinter dem Begriff „Designhotel“ steht mehr als nur einheitliche Architektur und exklusive Innenausstattung. Es ist vielmehr das Leben und das Umsetzen einer Philosophie in Bezug auf das gesamte Unternehmen.

Das Konzept jedes Designhotels sorgt für ein perfektes Zusammenspiel von erstklassigen Mitarbeitern und positiver Stimmung im Haus sowie der Konzentration auf Qualität in jedem Detail. Weiters sind handverlesene Ideen und Einrichtungsgegenstände, aber auch eine außergewöhnliche Positionierung und Vermarktung nötig.
Ein echtes Designhotel kann nicht jeden Gast zufrieden stellen. Es widmet sich von vornherein einer bestimmten Zielgruppe. Jede Aktion in einem Designhotel orientiert sich an den Ansprüchen dieser Zielgruppe. Dem Entschluss zur Differenzierung mittels Design folgt ein Prozess, der Jahre dauert und niemals endet. Denn auch zukünftige Veränderungen des Betriebs müssen stets in Zusammenarbeit mit dem Designer umgesetzt werden.

Gutes Design alleine ist aber zu wenig. Ein echtes „Designerhotel“ ist ein allumfassendes Erlebnis, ohne Beginn und Ende. Jeder Berührungspunkt des Kunden mit dem Hotel muss dieselbe Qualität in seiner Funktion widerspiegeln. Design, Service, Qualität und Instandhaltung des Hauses, Preis-Leistungs-Verhältnis, Mitarbeiter und Dekoration, all das muss zusammenpassen und ineinandergreifen, einander ergänzen und verstärken und mosaikartig ein stimmig-authentisches Bild ergeben.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung