Direkt zum Inhalt

In Deutschland wird das Bier teurer

07.01.2020

Deutschlands führender Bierhersteller hebt die Preise. Das dürfte man in der Gastronomie merken. 

Die Gastronomie in Deutschland wird vermutlich bald für frisch Gezapftes mehr verrechnen. Der Grund: Fassbier wird in vielen Fällen für die Gastronomie teurer. Der führende deutsche Bierhersteller, die Radeberger Gruppe, hebt für den Großteil seiner Produkte (40 Marken) den Fassbierpreis Anfang März an, so eine Sprecherin der Radeberger Gruppe gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Grund seien höhere Logistik-, Energie- und Verpackungskosten. 

Es wird damit gerechnet, dass der höhere Preis an die Konsumenten weitergegeben wird. Wir sich das auf den Absatz auswirkt, bleibt abzuwarten. Im vergangenen Jahr sank in Deutschland der Absatz von alkoholhaltigen Bier bis Ende November um 2,5 Prozent auf 8,52 Milliarden Liter. 

 
 

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Die Staatsmeisterschaft der Bier-Sommeliers findet am 10. April statt.
Bier
06.04.2021

In den ÖGZ-Bier Ausgaben konzentrieren sich die Redaktionsthemen auf alles rund um Bier & Foodpairing. In den kommenden drei Ausgaben zeigen wir außerdem neue Produkte und News aus der ...

Bier
06.04.2021

Ob beim Business-Lunch, als Durstlöscher zwischendurch oder mittlerweile sogar als ­ernst zu nehmender Foodpairing-Partner: Alkoholfreie Biere sind von Getränkekarten ebenso wenig wegzudenken wie ...

Bier
06.04.2021

Die 5. Österreichische Staatsmeisterschaft der Sommeliers für Bier musste auf einen noch unbestimmten späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Wunschbild oder Horrorvorstellung? Es kommt auf die Perspektive an.
Tourismus
08.12.2020

Die deutschen Touristiker haben sich jetzt auch so etwas wie einen Plan T gegeben – und sind selbst ganz begeistert. Überlegungen zu einem anderen Tourismus.

2.036 Biere in 70 Brauereien wurden heuer eingereicht.
Gastronomie
12.11.2020

13 Auszeichnungen, davon drei Goldene für Ottakringer, Zipfer und die Murauer Brauerei. 

Werbung