Direkt zum Inhalt

In Deutschland wird das Bier teurer

07.01.2020

Deutschlands führender Bierhersteller hebt die Preise. Das dürfte man in der Gastronomie merken. 

Die Gastronomie in Deutschland wird vermutlich bald für frisch Gezapftes mehr verrechnen. Der Grund: Fassbier wird in vielen Fällen für die Gastronomie teurer. Der führende deutsche Bierhersteller, die Radeberger Gruppe, hebt für den Großteil seiner Produkte (40 Marken) den Fassbierpreis Anfang März an, so eine Sprecherin der Radeberger Gruppe gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Grund seien höhere Logistik-, Energie- und Verpackungskosten. 

Es wird damit gerechnet, dass der höhere Preis an die Konsumenten weitergegeben wird. Wir sich das auf den Absatz auswirkt, bleibt abzuwarten. Im vergangenen Jahr sank in Deutschland der Absatz von alkoholhaltigen Bier bis Ende November um 2,5 Prozent auf 8,52 Milliarden Liter. 

 
 

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
13.04.2020

Irgendwann ab Mitte Mai wird es hoffentliuch wieder losgehen. Mit der Wiederaufnahme des Gastronomiebetriebes sind aber sowohl ein hoher Aufwand als auch Kosten verbunden. Denn nach der langen ...

Country Manager Lennart Kübler.
Gastronomie
25.03.2020

Der weltweit größte Bierkonzern eröffnet ein Büro in Wien und will mit eigenem Vertrieb stärker wachsen.

Klaus Schörghofer (Bild links) folgt auf Magne Setnes.
Gastronomie
25.03.2020

Der bisherige Geschäftsfeldleiter Lebensmittelhandel, Klaus Schörghofer, tritt ab 1. Mai die Nachfolge von Magne Setnes als Vorstandsvorsitzender an.

Hotellerie
25.02.2020

Die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ berichten von einem exemplarischen Fall von Alltagsrassismus. Der hätte bei uns auch passieren können

Gastronomie
06.02.2020

BrewDog stellt rechtsradikalen Wirt bloß, der Nazibier vertrieben hatte. Und feiert damit einen Werbeerfolg in den Sozialen Medien.

Werbung