Direkt zum Inhalt
Andreas Döllerer entnimmt einen fertig gegarten Fisch einem Eisblock. Das Eis ist während des Garvorgangs nicht geschmolzen.

Dialog-Garer in Wien präsentiert

12.09.2017

Miele präsentiert den "größten Innovationssprung seit Einführung des Induktionskochfelds": Mit dem Dialog-Garer werden unterschiedliche Menüzutaten gleichzeitig fertig - mit Video!

Andreas Döllerer ist das Erstaunen ins Gesicht geschrieben (siehe Video): Einen Fisch, der im Eisblock gegart wird, ohne dass das Eis dabei schmilzt, hat er wohl auch noch nie zu Gesicht bekommen. 

Das Gerät, das das möglich macht, ist eine Produktinnovation von Miele. Mit dem Dialoggarer werden unterschiedlichste Menüzutaten, beispielsweise eine Lammkeule, grüner Spargel und Kartoffelspalten, die gleichzeitig frisch aufs Backblech kommen, gleichzeitig fertig. „Die Ergebnisse sind einfach exzellent, und der Garprozess ist bis zu 70 Prozent schneller als mit herkömmlicher Technik“, sagte Markus Miele beim Produktlaunch in Wien. Damit eröffne der Dialoggarer, obwohl äußerlich von einem Backofen nicht zu unterscheiden, völlig ungeahnte Koch- und Genusserlebnisse.

Herzstück ist eine neue Technologie mit Namen „M Chef“. Hier kommunizieren auf intelligente Weise elektromagnetische Wellen mit der Beschaffenheit von Lebensmitteln, daher die Bezeichnung „Dialoggarer“. Weil diese Wellen garen, ohne zu bräunen, kombiniert der Dialoggarer die M Chef Technologie stets mit einer herkömmlichen Garmethode wie Ober-/Unterhitze oder Heißluft. „Dies ermöglicht eine ebenso schnelle wie schonende und schmackhafte Zubereitung“, so Miele weiter. Im Ergebnis gelinge Fleisch gleichmäßiger und saftiger, behielten Fisch und Gemüse ihre feine Struktur und gehe Teig beim Backen deutlich besser auf.  Marktstart für den Dialoggarer in Österreich: April 2018.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung
Werbung