Direkt zum Inhalt
Foodtrucks waren auf der neuen Messe "Spirits & Friends" auch vertreten

Die Bars boomen, ihre Messen weniger

13.03.2017

Mit der offiziellen Besucher-Zahl von 1.300 ging die erstmals durchgeführte „Spirits & Friends“ zu Ende. Die Organisatoren der bewusst breit angelegte Fachmesse, bei der sich unter den 60 Ausstellern neben Handelshäusern wie Ammersin, Morandell und Vienna Distribution auch ungarische Brauer, Winzer und Limonadenerzeuger fanden, sehen „das Glas halb voll“.

Die Veranstalter Dirk Sänger und Jakob Lackner
Edel-Tequila bei Morandell

Jakob Lackner und Dirk Sänger, die sich für das MGC Messezentrum und den schwierigen Mittwoch als Ausstellungsauftakt entschieden, erachten den „Zeitpunkt zu Beginn der gastronomischen Sommersaison als optimal, um Produktneuheiten vorzustellen und das interessierte Publikum anzusprechen“. Entsprechend wird auch an einer Neuauflage 2017 gearbeitet.

Schnaps-Stand, schwerer Stand!

Dennoch zeigt auch diese Initiative, dass trotz des aktuellen Bar-Booms entsprechende Fachpräsentationen nicht gerade gestürmt werden. Dabei herrschtenach der im Vorjahr erfolgten Absage der Grazer Spirituosen-Messe und der langjährig eingeführten Wiener Whisky-Messe von Mario Prinz  wieder Optimismus: Gleich drei neue Messen richteten sich innerhalb eines halben Jahres an das Fachpublikum; zuerst das Rum-Fest in der Ottakringer Brauerei, dann die „Finest Spirits“ im November 2016 und nunmehr als weitere Premiere die „Spirits & Friends“. Die Besucherzahlen allerdings waren nahezu ident. 1.300 bis 1.500 Interessierte, jeweils an zwei Tagen, ergeben rein mathematisch einen Stunden-Schnitt von 75 Gästen. Auch wenn man es nicht so rechnen kann, hätte sich eine Stadt wie Wien mehr verdient.

Das gilt im konkreten Fall auch für den im Rahmen der Messe veranstalteten Junior Barkeeper-Bewerb, den mit Melinda Pohl eine Barkeeperin des Hilton Vienna gewann. Auffällig bei den ÖGZ-Rundgängen: Während die nationalen Aussteller selbst aus Osttirol und Vorarlberg angereist waren, blieben die Besucher im Wesentlichen auf die Hauptstadt beschränkt.

www.spiritsandfriends.com

Autor/in:
Roland Graf
Werbung

Weiterführende Themen

Spirituosen
07.11.2017

Millet: Armagnac holte sich ÖGZ-Gold mit cremiger Exotik-Note

Spirituosen
07.11.2017

Godet: Eine fruchtig-sanfte Versuchung aus der Charente

Spirituosen
07.11.2017

Rémy Martin: Für die balancierte Aromatik gab es ÖGZ-Gold

Spirituosen
07.11.2017

Courvoisier: Fruchtiger Charme und Kaffeenoten bei einem Klassiker

Spirituosen
07.11.2017

Frapin: Bratäpfel und Lebkuchen in einer fruchtig-würzigen Melange

Werbung