Direkt zum Inhalt

Die besten Weizenbiere für die Gastronomie im Test

25.05.2021

Bayern ist für seine Weißbiere weithin bekannt, aber auch in Österreich gibt es großartige Vertreter dieser obergärigen Spezialität. Da liegt es natürlich auf der Hand, den Markt nach den für Ihren Betrieb besten Bieren zu durchleuchten.

So nachvollziehbar ein gewisser Konservatismus im Hinblick auf die eigene Getränke- bzw. Bierkarte auch ist (“Das war schon immer auf unserer Karte, was Neues brauche ich nicht”) und so erstarrt das Konsumverhalten der Gäste auch sein mag: Mangelndes Interesse an einem Bierstil seitens der Gäste ist kein Grund, bestimmte Biere NICHT auf der Karte zu haben. Die Lust des Gastes auf einen ganz bestimmten Bierstil - und da wären wir auch schon beim Weizenbier bzw. Weißbier - die lässt sich auch wecken. Durch Positionierung, durch Marketing, durch aktives Anbieten am Gast.

So ungewöhnlich ist es ja nicht, ein Hefeweizen oder ein Dunkles auf der Karte zu haben. Aber wer etwa in Wien nach einem Betrieb sucht, der gepflegtes Weißbier vom Fass anbietet, könnte mit seiner Suche etwas länger brauchen. In Oberösterreich oder etwa Salzburg ist das natürlich anders - hier spielt die Nähe zu Bayern eine Rolle, da ist "das Weizen" eine Macht.

Was ist Weizenbier?

Weizenbier, bzw. Weißbier oder Hefeweizen hat ein recht dominantes Geschmacksprofil: Es wird als fruchtig, würzig und spritzig beschrieben, außerdem kann es Noten von Banane, Muskat, Gewürznelken oder Vanille haben. Dabei handelt es sich um Nebenprodukte der Gärung und ist auch dem Einsatz der (obergärigen) Weißbierhefe zu verdanken. Der typische Bananen-Geschmack entsteht u.a. durch eine niedrige Einmaischtemperatur im Brauprozess, aber das nur am Rande.

Weizenbier ist geschmacklich malzbetont, Hopfennoten halten sich eher im Hintergrund. Die meisten Weißbiere haben einen Alkoholgehalt in der Region von 5% bis 5,5 %, die Farbe ist oftmals goldbraun, kann aber auch heller ausfallen. Ein leider etwas seltenerer Bierstil ist das dunkle Weißbier. Hier werden im Brauvorgang lediglich die hellen Malze durch dunklere ersetzt. Geschmacklich sind dunkle Weißbiere malzbetonter bzw. weisen sie Schoko- und Röstaromen auf. Mehr dazu in unseren Kostnotizen auf den folgenden Seiten! Weizenbier ist ganzjährig als Stand-Alone-Bier geeignet, kann aber auch sehr gut mit vielen Speisen kombiniert werden. Beim dunklen Weißbier ist Fingerspitzengefühl angesagt!

ÖGZ-Sieger 2021 der Kategorie "Weizenbier"

Hofbräuhaus Traunstein: Perfektes Weißbier holt Gold

„Heimat, so wie wir sie verstehen, ist kein abstrakter Begriff, sondern ein ganz konkreter Ort, an dem wir leben und arbeiten, durchatmen und auftanken. Wir sind genau dort, wo wir herkommen und wo wir hingehören, so wie Generationen vor uns und noch viele nach uns.“ 

Intensive Banane im Duft, auch etwas Honigmelone. Fruchtig, spritzig-erfrischender Antrunk mit leichter Bittere und zarten Vanillenoten, gelben Früchten und Waldmeister. Eine perfekte Kombination aus Fruchtigkeit und Erfrischung mit gutem Trinkfluss. Toll zur Weißwurst, zum Kronfleisch und zur Piccata Milanese. 

Hofbräuhaus Traunstein //  Weißbier / 5,5 % www.hb-ts.de

Hofbräuhaus Traunstein: Perfektes Weißbier holt Gold, by a.gruebling
Weißbierbrauerei Hopf: Besser geht’s nicht – somit ÖGZ-Gold

Traditionell geht’s zu im beschaulich gebliebenen Markt­ort Miesbach, der Heimat der Hopf-Weißbierbrauerei. Wenn hier gefeiert wird, trägt man die berühmte Miesbacher Tracht, und o’zapft wird freilich mit einem Fass der Miesbacher Weißbierspezialitäten von Hopf. 

Gelblich orange, strahlende Farbe mit milchiger Trübung. In der Nase Aromen von Grapefruit, Banane und Zitronenschale, die von Hefenoten abgemildert werden. Im Antrunk frisch, schlank und cremig. Das perfekte Jausenbier, das zur Weißwurst, zur Sulz, aber auch zu Kasnudeln passt.

Weißbierbrauerei Hopf //  Hopf Helle Weiße / 5,5 %  Importeur: www.delfabrokolarik.at

Weißbierbrauerei Hopf: Besser geht’s nicht – somit ÖGZ-Gold
Gusswerk: Verneigung vor einem Meisterstück

Das Brauhaus Gusswerk – die österreichische Bio-Brauerei – ist eine innovative Symbiose aus Bierausschank und Brauerei, ein Ort für Genuss und Gemütlichkeit. Initiator dieses Projektes ist Reinhold Barta, Braumeister aus Leidenschaft, der 2007 sein „Gusswerk“ in Salzburg verwirklichte. 

Dunkles Kupfer, das ins Bräunliche geht, blickdicht-trüb. Cremeweißer Schaum! Im Antrunk malzbetont, Erdbeermarmelade, aber auch Zwetschke und Crème Caramel. Herausstechend ist hier die Kombination aus Gewürz und Säure. Vielfältige Pairingmöglichkeiten. Tipp: Rehragout oder Laugenbreze mit Aufstrichen.

Brauerei Gusswerk //  Weizenguss Bio-Weißbier / 5,4 % www.brauhaus-gusswerk.at 

Gusswerk: Verneigung vor einem Meisterstück
Brauerei Ried: Geschmacksintensität und Trinkbarkeit

Heute steht der Name Rieder Bier für rund 20 ober- bzw. untergärige Bierspezialitäten, deren Qualität zahlreiche in- und ausländische Auszeichnungen dokumentieren. Mit modernster Brautechnologie entstehen in der Rieder Brauhaugasse die innovativ handwerklich gebrauten Bierkreationen.

Dunkles Kupfer, blickdicht-trüb und cremefarbener, feinporiger Schaum. In der Nase sehr reife Banane, Nelke sowie Waldhonig und Schokolade. Weiche Kohlensäure im Antrunk, vollmundig und cremig, perfekt balanciert. Am Gaumen ein Meisterwerk aus Karamell und Nelken. Zur glacierten Leber reichen!

Brauerei Ried //  Rieder Dunkle Weiße / 5 % www.rieder-bier.at 

Brauerei Ried: Geschmacksintensität und Trinkbarkeit
Baumgartner: Bananen & Gewürze spielen Fangen

Über 400 Jahre Braukunst. Im Jahre 1609 wurde das Stammhaus der Brauerei gegründet. Besonders das Innviertel kennzeichnete zu dieser Zeit seine hohe Dichte an Brauereien, von denen jedoch viele im Laufe der Jahrhunderte wieder verschwunden sind. Nicht so die Jos. Baumgartner Brauerei.

Ein kastanienbrauner Vertreter. Großartiger Duft, der Opulenz vermittelt: Walderdbeere, Zwetschke, Zimt und Nelke. Dezent herb-lieblich im Antrunk, die Zwetschke wird von Zimt abgelöst, markant perlende Rezenz. Zum Kaiserschmarren mit Zwetschkenröster, zu Mohnnudeln, aber auch zum Burger.

Brauerei Jos. Baumgartner //  Baumgartner Weiße dunkel / 5,4 %  www.brauerei-baumgartner.at 

Baumgartner: Bananen & Gewürze spielen Fangen

Weitere Weizenbiere im ÖGZ-Test

Baumgartner: Leichte Würzigkeit und weicher Abgang

Die Brauerei Baumgartner zählt zu den größten mittelständischen und erfolgreichsten Brauunternehmen Österreichs, die sich ihre Eigenständigkeit bewahren konnten. Die Gründung des Stammhauses innerhalb der Schärdinger Stadtmauern geht auf das Jahr 1609 zurück.

Dichte Trübung, mittleres Bernstein; in der Nase Fruchtaromen, Banane und Reminiszenzen an Vanillekipferl. Im Antrunk erfrischende Säurearomatik mit geringer Rezenz, voller Körper. Wunderschöne, nicht übertriebene Cremigkeit am Gaumen! Pairing: gegrillter Fisch, Pasta mit hellen Saucen, Milchrahmstrudel (!). 

Brauerei Jos. Baumgartner //  Baumgartner Weiße Hell / 5,4 % www.brauerei-baumgartner.at

 

Baumgartner: Leichte Würzigkeit und weicher Abgang
Schneider: Leicht zu trinkender Allrounder

Als Antwort auf die steigende Nachfrage nach besonders frischem, fruchtig-aromatischem und süffigem Weißbiergenuss hat man bei Schneider Weisse die Rezeptur der Hellen Weisse neu definiert. Der Anspruch von Braumeister Hans-Peter Drexler war es, einen modernen Klassiker zu kreieren.

Intensiv gelb-orange Farbe mit hellweißer Schaumdecke und kräftiger Hefetrübung. In der Nase Zitrusnoten, Sauerteigbrot. Ein weicher Antrunk, umkränzt von mittelperliger Rezenz und ein nicht zu dichter Körper mit final erfrischender Säure. Easy to drink! Zum Spargelsalat perfekt!

Schneider Weisse //  Schneider Weisse Helle Weiße 4,9 % / www.schneider-weisse.de 

Schneider: Leicht zu trinkender Allrounder
Stiegl: Unaufdringlich und gut zu kombinieren

In der Salzburger Privatbrauerei setzt man seit knapp 530 Jahren auf Qualität und Tradition. Durch echte Brauhandwerkskunst in Kombination mit modernster Technik und „Slow Brewing“ werden bei Stiegl mehr als 20 verschiedene Bierspezialitäten für den perfekten Biergenuss gebraut. 

Dunkles Bernstein, trüb mit dichtem Schaum. In der Nase Hefenoten, Banane und Vanille und reifer Apfel, generell eher zurückhaltend. Weiches, cremiges Mundgefühl im Antrunk, mit kurz anhaltender Aromaausprägung. Ein kurzer Abgang mit anhaltender Gewürzaromatik. Pairing: Edelschimmelkäse von der Ziege.

Stieglbrauerei zu Salzburg //  Stiegl Weiße naturtrüb / 5,1 %  www.stiegl.at

Stiegl: Unaufdringlich und gut zu kombinieren

 

Pinzga’: Harmonisch und regt zum Weitertrinken an

„Mein Hobby zum Beruf machen, dieses Glück hatte ich im Jahre 2002. Bald schon bemerkte ich, dass der Bierbrauer nicht nur Beruf, sondern Berufung ist. Handwerklich und traditionell hergestellte Biersorten in einer Mehrwegflasche mit Bügelverschluss stillen den ,Durst nach Vielfalt‘“, so der Brauer. 

Optisch präsentiert sich dieses Prachtstück in hellem Kupfer bis dunklem Bernstein, trüb und mit sehr cremigem Schaum. Alle stiltypischen Elemente wie Banane und Nelke sind vorhanden, aber auch zarter Lebkuchen. Satte Aromatik am Gaumen. Ein harmonisches Bier mit perfekter Drinkability.  

Pinzgau Bräu //  Pinzga‘ Weizen hell / 5,1 % www.pinzga-braeu.at 

Pinzga’: Harmonisch und regt zum Weitertrinken an
Augustiner: Klingt sanft aus wie ein Spätsommertag

Nachdem die Augustiner-Eremiten 1294 auf dem Haberfeld vor den Toren Münchens ein Kloster gegründet hatten, wurde zu Beginn des 14. Jahrhunderts auch eine Brauerei aufgebaut, die für die Ökonomie der Mönche unerlässlich war. 1328 wurde die Brauerei erstmals namentlich genannt. 

Orange-goldenes Bier mit dichtem Antrunk, zarter Säure und fruchtigen Aromen, kaum Banane oder Gewürznelke. Im Antrunk und generell präsentiert sich dieses Bier eher zurückhaltend, zarte Orangennoten und sanft ausklingend. Speisenempfehlung: Kalte Platte mit Kalbspariser und Gouda.

Augustiner Bräu München // Augustiner Weißbier / 5,4 % www.augustiner-braeu.de 

Augustiner: Klingt sanft aus wie ein Spätsommertag , by a.gruebling

 

Paulaner: Man reiche den Milchrahmstrudel

Erste urkundliche Erwähnung: Die Mönche im Münchner Kloster Neudeck ob der Au brauen – natürlich nach dem Reinheitsgebot von 1516 – ein kräftiges Bier, den Paulaner Salvator. Was sie nicht selber trinken, verschenken sie an die Armen oder verkaufen sie in den Klosterschänken. 

Bernsteinfarben mit feinporigem Schaum, milchig. Die Hefearomatik ist im Vordergrund, dahinter Brioche und „Meeresbrandung“ (Biersepp). Ein unkomplizierter Antrunk mit sehr gutem Trinkfluss, Sauerteig- und Honigaromen und geringe Rezenz. Zum einfach so trinken! Perfekt zu Milchrahmstrudel mit Rosinen.

Paulaner Brauerei München // Paulaner Hefe-Weißbier naturtrüb  5,1 % / www.paulaner.de

Paulaner: Man reiche den Milchrahmstrudel

 

AND Union: Top-Vertreter eines Weißbiers der Gewürzrichtung

Im Jahr 2007 startete And Union die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen regionalen bayerischen Familienbrauereien. In enger Zusammenarbeit mit deren Braumeistern kreierten sie ihre ersten untergärigen und obergärigen Bierstile. Die Partner-Brauereien sind zwischen 90 und 500 Jahre alt.

Gelblich strahlend mit weißem Schaum, optisch wunderschön! Gewürznelke und Bananentöne in der Nase, aber auch Vanille, Harz und Blüten sowie leicht kühlende Kräuter im Hintergrund. Frischer, leichter Antrunk, die fruchtigen Aromen setzen sich fort, süßlich mit leichter Säure. Zum kalten Braten reichen!

AND Union // Wednesday Wheat Beer / 5,0 % Importeur: www.delfabrokolarik.at

AND Union: Top-Vertreter eines Weißbiers der Gewürzrichtung

 

 

 

Rieder: Milder und zugänglicher Stilvertreter

Die Brauerei Ried steht für Tradition, Innovation und Regionalität. Ihre Ursprünge reichen zurück bis ins Jahr 1536, weit in die Zeit, als das Innviertel noch ein Teil Bayerns war. Die bayerischen Wurzeln sind bis heute zu spüren, nicht zuletzt in der Weißbierkompetenz. 

Hellgelb-golden und etwas milchig mit schönem, weißem Schaum. In der Nase eher zurückhaltend, ebenso geschmacklich etwas dezenter im Gesamtauftritt. Insgesamt ein milder Stilvertreter, der gut zu gebackenen Champignons mit Remoulade, aber auch zu gegrilltem Oktopus passt.

Brauerei Ried // Rieder Helle Weiße / 5 % www.rieder-bier.at 

Rieder: Milder und zugänglicher Stilvertreter
Rieder: Erfrischendes Innviertler AF-Weizen
Als mittelständische Genossenschaftsbrauerei ist die Brauerei Ried der Nachhaltigkeit verpflichtet und der Region und ihren Menschen verbunden. „Feinste Innviertler Braukunst: ein Versprechen an unsere Kunden, heute und in Zukunft“, so der Braumeister. 
 
Bernsteinfarben und ebenfalls trüb. Brotiges Aroma, im Mundraum getreide­betont und Anklänge von Cornflakes und Butterkeks. Final kommt ein dezenter Säuredruck zum Tragen. Für heiße Tage ein mehr als passender Begleiter. Passt zur (alkoholfreien) Mittagspause und ist eine Bank zum gebackenen Fisch. 
 
Brauerei Ried // Rieder Weiße alkoholfrei www.rieder-bier.at 
Rieder: Erfrischendes Innviertler AF-Weizen

 

Schneider: Für die Freunde des Rustikalen

Georg I. Schneider löste 1856 als erster Bürgerlicher das Weißbierbraurecht von König Ludwig II. ab und braute ab 1872 ein Hefeweißbier, das bis heute unverändert nach dem damaligen Rezept hergestellt wird – das Original. Das war der Beginn der Brauerei unter dem Namen der Familie Schneider. 

Dunkles Kupfer bis helles Kastanienbraun mit cremefarbenem Schaum. Reife Banane und Gewürznelke in der Nase, aber auch ein leichtes „Speckerl“. Trinkt sich leicht und wird final sogar etwas wärmend. Pairingtipp: Kalbsbutterschnitzel mit Erdäpfelpüree, aber auch zur Leberpastete und zum Räucherfisch.

Schneider Weisse // Schneider Weisse Original Weißbier  5,4 % / www.schneider-weisse.de 

Schneider: Für die Freunde des Rustikalen

 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
03.08.2021

In Deutschland wurde seit der Wiedervereinigung nicht so wenig Bier getrunken. Vor allem die Gastro-Lockdowns sind dafür verantwortlich.

Gastronomen und speziell die Nachtgastronomie sollten sich ernsthaft um die Kontrolle der 2- oder 3-G-Nachweise ihrer Gäste kümmern - sie werden zunehmend kontrolliert.
Tourismus
28.07.2021

Nach den folgenreichen Salzburger Clustern wurden die Behörden angewiesen, ihre Kontrolltätigkeit hinsichtlich der Einhaltung der 3-G- und 2-G-Regeln zu intensivieren.

22.07.2021

Covid mit seinen Lockdowns und Öffnungsschritten sorgt weiterhin für einen schwer planbaren Geschäftsalltag in der Gastronomie.

Conrad Seidl im Long Hall in Wien: Das Lokal wurde übrigens ebenfalls ausgezeichnet.
Gastronomie
09.07.2021

Die mittlerweile 22. Ausgabe von Conrad Seidls Bier-Guide listet auch heuer wieder die besten Bierlokale, Bierinitiativen & Co. Das sind die Gewinner. 

Geld ist rund, es muss rollen. Im Vorjahr ist es nur leider nicht in Richtung Gastronomie gerollt.
Gastronomie
08.07.2021

Die Umsätze der heimischen Gastrobranche sind im Vorjahr 2020 um 4,4 Milliarden Euro eingebrochen, im ersten Halbjahr 2021 sogar um 4,6 Milliarden Euro. Mit einem Anstieg bei den Insolvenzen ...

Werbung