Direkt zum Inhalt
Bregenzerwälder Käse-Know-how im Pitztal.

Die Käse-Missionare

05.09.2019

Eigentlich muss man den Tirolern nicht erklären, wie man guten Bergkäse macht. Die Vorarlberger Familie Geiger dachte sich trotzdem: Ein bisschen Bregenzerwälder Käse-Know-how passt auch ins Pitztal.

Ida Geiger betreibt mit Sohn Philipp und Ehemann Wolfgang die einzige Sennerei im Tiroler Pitztal.

Wir suchten eine Auszeit“, sagt Ida Geiger, während sie durch die Sennerei geht. Ihr und ihrer Familie seien die normalen Berufe in der Stadt zu langweilig geworden. So sind die Vorarlberger ins Pitztal gekommen, um Käse zu machen. Etwa eine halbe Stunde Gehzeit ist es von Mandarfen in St. Leon-
hard rauf zur Taschachalm auf rund 1.800 Meter Seehöhe. Mit ihrem Mann und zwei Söhnen betreibt sie hier eine Gastwirtschaft und die Sennerei. 

Wandertouristen bieten die Geigers Führungen durch den kleinen Betrieb an. Mit staunenden Augen lauschen die großteils deutschen Gäste Ida Geigers Worten. Die Familie aus dem Bregenzerwald hält in einer Almsaison um die 40 Melkkühe. Im Vergleich zum Bregenzerwald sei die Tierhaltung hier anspruchsvoller, weil die Wiesen hier sehr steinig seien, erzählt Ida Geiger. Rund 30.000 Liter Milch verarbeitet Senner Wolfgang Geiger mit seinen Helfern. Daraus entstehen 3,5 Tonnen Pitztaler Bergkäse.

Das klingt nach viel, doch mit der Nachfrage hält die Produktion nicht mit. Neben dem Ab-Hof-Verkauf beliefern die Geigers einige Hotels im Pitztal. „Leider können wir nicht alle Anfragen erfüllen“, sagt Ida Geiger. Einmal habe ein Feriengast zugekauften Bergkäse als Taschacher Bergkäse verkauft bekommen. Dieser hätte bei einem Besuch in der Sennerei gleich den Unterschied geschmeckt, erzählt die Wirtin und Frau des Senners. 

Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
11.12.2019

Auf dem zweiten Bildungsweg in Küche, Restaurant und Hotel arbeiten. Das neue Fachkräfteprogramm in Tirol hat begonnen. 20 „Talents for Tourism“ sind dabei.

Zum ersten Mal seit 1997 wurde wieder eine umfassende Studie zum Thema Tourismusbewusstsein in Tirol durchgeführt. Die Ergebnisse präsentierten Hubert Siller, MCI Tourismus, LH Günther Platter, Tirol Werbung-GF Florian Phleps und Fachgruppenobmann Mario Gerber (v.l.)
Tourismus
04.12.2019

Seit der letzten Befragung 1997 beinahe unverändert: 98 Prozent der Tiroler schätzen auch 2019 die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für das Land Tirol als hoch ein. Trotzdem gibt es einige ...

Tourismus
22.11.2019

Mit dem Monat Oktober ist die touristische Sommersaison zu Ende gegangen. Ankünfte und Nächtigungen sind in Tirol gegenüber dem Vorjahr leicht gewachsen. Auch das ebenfalls abgeschlossene ...

Vier Themenrestaurants und ein starker Fokus auf Familien: Das Adapura Wagrain eröffnet am 8. Dezember.
Hotellerie
24.10.2019

Mit der Eröffnung des Adapura Wagrain betritt die heimische Travel Partner Group mit ihrem ersten Hotel und einem außergewöhnlichen Konzept den Markt

Mario Gerber, Fachgruppe Hotellerie WK Tirol, und Alois Rainer, Fachgruppe Gastronomie WK Tirol
Tourismus
05.09.2019

Die beiden Tiroler Obleute Mario Gerber (Hotellerie) und Alois Rainer (Gastronomie) über Herausforderungen und Lösungen, von Airbnb über den Fachkräftemangel bis zur bröckelnden Tourismusgesinnung ...

Werbung