Direkt zum Inhalt
Die Obfrau der nö. Wirtshauskultur, Ulli Amon-Jell, Landesrätin Petra Bohuslav und die Preisträger: das Powerehepaar Amstätter als „Top- Wirt 2012“, „Einsteiger“ Oswald Topf, die Kuchners sowie der GF der NÖ-Werbung, Christoph Madl

Die Kür der Top-Wirte Niederösterreichs

02.02.2012

Die nö. Wirtshauskultur kürt rund 60 neue Top-Wirte und rückt drei davon aufs Stockerl. Bereits zum 14. Mal ging heuer die niederösterreichische Top-Wirte-Gala über die Bühne, bei der die Besten unter den Top-Wirten ausgezeichnet werden.

Der Sieger der Kategorie „Einsteiger des Jahres 2012" ist eigentlich ein alter Hase: Oswald „Ossi" Topf vom Landgasthaus „Zum Topf" hat vor rund 25 Jahren den Sprung aus dem Wiener Hotel Marriott ins nördlichste Waldviertel gewagt. Seither kocht er in Vitis auf Haubenniveau.

Als „Aufsteiger des Jahres 2012" und damit jenes Unternehmen, das sich im Vergleich zum Vorjahr am meisten steigern konnte, setzt sich das Gasthaus Apfelbauer im Schneebergland durch. Vater, Mutter, Sohn und Schwiegertochter arbeiten in Miesenbach am kulinarischen Glück ihrer Gäste, Junior Markus Kuchner zaubert aus seinem Holzofen regionale Gerichte mit saisonalen Schwerpunkten. Zum „Top-Wirt des Jahres 2012" wurde schließlich ein wahres Power-Paar gewählt, Gabriele und Franz Amstätter mit ihrem Gasthaus Amstätter in Hausleiten bei Stockerau. Gabriele sorgt in der Küche dafür, dass die Gäste mit Wirtshausschmankerln und österreichischen Klassikern verwöhnt werden. Ihr Mann Franz fungiert als perfekter Gastgeber, umsorgt die Gäste und kann mit großem Weinwissen und einer exzellenten Weinkarte aufwarten.

„Was sich in den letzten Jahren in den Mitgliedsbetrieben dieser kulinarischen Großinitiative hinsichtlich Qualitätsverbesserung getan hat, ist bemerkenswert", freut sich Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav. Eine Qualität, die man beim Fest der Wirte auch schmecken konnte: Fürs leibliche Wohl der rund 450 Gäste sorgte das Sieger-Trio des Vorjahres: „Einsteiger 2011" Harald Reim, der „Top-Wirt 2011", Adi Bittermann und „Aufsteiger 2011" Andreas Plappert.

Die Bewertung

Basis für die Auszeichnung als Top-Wirt der Niederösterreichischen Wirtshauskultur sind umfangreiche und anonyme Tests. Bewertet wird dabei nach unterschiedlichen Kriterien und Gewichtungen: Bei den „Speisen und Getränken" achten die Tester auf saisonale und regionale Küche, Kreativität und Weinkarte, im Bereich „Ambiente und Service" soll das Haus mit Aufmerksamkeit, Freundlichkeit und Kompetenz punkten, bei „Preis/Leistung und Extras" zählen Besonderheiten wie selbst gebrautes Bier, die Lesebrille zur Speisekarte oder kreative Kinderspieleinrichtungen.

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
31.10.2019

Der Peschta in Wien-Hütteldorf vereint viele gute Eigenschaften eines echten Wiener Wirtshauses in sich. Hier ist seit den 1920ern jeder willkommen. Sogar Austrianer. Teil 2 der ÖGZ-Serie

Horst Moser hat vor zwanzig Jahren die Biogast gegründet.
Gastronomie
03.10.2019

Die Biogast wird 20 Jahre alt. Wir haben den Gründer und Geschäftsführer Horst Moser auf der neunten Biogast-Messe in Wels getroffen und mit ihm über Bio im Landgasthof gesprochen.
 

Der Wirt des Jahres: Berggasthof König am Pöllauberg in der Steiermark
Gastronomie
20.09.2019

Der „Wirtshausführer Österreich 2020 wurde am Berggasthof König am Pöllauberg in der Steiermark präsentiert. Der Berggasthof ist auch „Wirt des Jahres“. Gleichzeitig stellten die Herausgeber den ...

Milchmariandl: Das Lokal am „Pensionistengletscher“ (Freinberg) war ein geschätztes Ausflugslokal Besonders in den Anfangsjahren etablierte es sich zum Treffpunkt der Damen, denen in jener Zeit ein Kaffeehausbesuch untersagt war. In den 1970er-Jahren abgebrochen.
Gastronomie
09.05.2019

War früher vielleicht doch alles besser? Die Vermutung liegt nahe, dass es beim Kulturgut Wirtshaus so war. Aber noch ist nicht alles verloren – wie eine Ausstellung nebst Buch in Linz zeigt.

Lehren Werte und Lebenskultur: Floh, Pollak, Essl.
Gastronomie
31.08.2018

An der Tourismusschule HLF Krems wird im neuen Schuljahr niederösterreichische Lebenskultur gelehrt.

Werbung