Direkt zum Inhalt

Die modernste Skihütte Österreichs steht in Vorarlberg

13.10.2005

Anlässlich der offiziellen Eröffnung der heimischen Wintersaison durch die Österreich Werbung (ÖW) am Rettenbachgletscher im Tiroler Ötztal überreichte der Geschäftsführer Arthur Oberrascher erstmals den "Best of Winter 2005"-Award an Gerold Schneider für Österreichs modernste Hütte - die "Schneggarei" in Lech.

"Das ist die mutigste Neuinterpretation, die wir in der Österreich
Werbung kennen", lobt Oberascher die "Schneggarei" für ihre
"zeitgenössische Architektur in einem hochtouristischen Umfeld". "In
einer Zeit, in der man in Vorarlberg von Seiten des Tourismus der
neuen Architektur vorwirft, die Identität des Landes zu gefährden,
ist die Schneggarei wahrscheinlich das wichtigste Symbol dagegen.
Weil man an ihr erkennt, dass die Verkitschung der Bauten hin zum
Alpenbarock, die im letzten Jahrhundert üblich war, weder der
heutigen Zeit noch der früherer Jahrhunderte entspricht."

Das innovative Bauprojekt der Familie Schneider in Lech wurde im
Jahr 2003 mit dem Vorarlberger Holzbaupreis und dem
Tourismus-Innovationpreis ausgezeichnet. Auch im Lifestylemagazin
"Cosmopolitan" wurde die "Schneggarei" mit den Worten "beautifully
crafted" geehrt.

Preisträger Gerold Schneider begründete seinen mutigen Schritt
damit, "die Gäste nicht mit Klischees von Skihütten belasten zu
wollen". "Wir wollten der Kritik an der touristischen Architektur ein
Beispiel entgegenhalten und den Beweis antreten, dass Rustikalität
nicht mit Klischees gleichgestellt werden muss."

Mut zu Klarheit und Verzicht und Entscheidungen für Qualität sind
für Oberascher die einzige Möglichkeit, im hoch kompetitiven
Wettbewerb der Tourismusdestinationen zu bestehen. "Wir haben
gelernt, es allen recht zu machen, nur dem Kunden nicht", warnt
Oberascher in Sölden. "Im Zweifelsfall haben wir uns also für die
Vielfalt entschieden. Und diese Vielfalt ist der natürliche Feind der
touristischen Marke."

Auch in der Vermarktung von touristischen Angeboten muss man dort
ansetzen, wo die Chance auf Marktführerschaft besteht. Die "Best of"
der rund 700 verschiedenen Marketingaktionen der Österreich Werbung
für die Wintersaison 2005/2006 umfassen die neue
Internetbuchungsplattform www.winteropening.at, die von der Tirol
Werbung gesponserten "Skizüge" aus Belgien in die Tiroler Skigebiete
und die Aufführung eines von Roman Polanski geschriebenen und
interpretierten Sketches zwischen Mozart und Salieri in der Krakauer
Oper.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Richtig guten Kaffee in Ihrem Betrieb anbieten, ist gar nicht so schwierig. 7 Punkte, die man beim Einkauf und Zubereitung beachten sollte.
Gastronomie
04.03.2021

Welche Parameter entscheiden über guten Kaffee in der Gastronomie? Ausgehend von den Grundkomponenten – Mischung, Mahlung, Maschine und Mensch –, gibt es sieben Punkte, die zu einer Top- ...

Wiener Gastronomen, die keinen eigenen Gastgarten haben, sollen Flächen in öffentlichen Schanigärten bekommen.
Gastronomie
03.03.2021

Das Angebot richtet sich an jene Gastronomen, die über keinen eigenen Gastgarten verfügen. Linz prüft nun die Adaptierung des "Wiener Modells".

v. li.: Cafetier Berndt Querfeld und "Soul Kitchen" Chefin Farangis Firoozian, NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn und SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter.
Gastronomie
03.03.2021

Neos und SPÖ fordern Klarheit bei Geschäftsraummieten und Wirtschafshilfen.

Das Flemings Mayfair zählt zu den ältesten Hotels der britischen Hauptstadt. Das Haus stammt aus dem Jahr 1851 und ist eines der wenigen noch in Privatbesitz befindlichen Hotels Londons.
Hotellerie
03.03.2021

3000 Mahlzeiten gespendet: Das Flemings Mayfair kocht für Londons Obdachlose.

Aller Voraussicht nach dürfen Betriebe ihren Schanigarten öffnen - rund um Ostern. In Vorarlberg kommen die Lockerungen früher, und in größerem Umfang.
Gastronomie
02.03.2021

In rund vier Wochen sollen Schanigärten in ganz Österreich öffnen dürfen. Die Vorarlberger dürfen sich ab dem 15. März über größere Lockerungen freuen.

Werbung