Direkt zum Inhalt

Die modernste Skihütte Österreichs steht in Vorarlberg

13.10.2005

Anlässlich der offiziellen Eröffnung der heimischen Wintersaison durch die Österreich Werbung (ÖW) am Rettenbachgletscher im Tiroler Ötztal überreichte der Geschäftsführer Arthur Oberrascher erstmals den "Best of Winter 2005"-Award an Gerold Schneider für Österreichs modernste Hütte - die "Schneggarei" in Lech.

"Das ist die mutigste Neuinterpretation, die wir in der Österreich
Werbung kennen", lobt Oberascher die "Schneggarei" für ihre
"zeitgenössische Architektur in einem hochtouristischen Umfeld". "In
einer Zeit, in der man in Vorarlberg von Seiten des Tourismus der
neuen Architektur vorwirft, die Identität des Landes zu gefährden,
ist die Schneggarei wahrscheinlich das wichtigste Symbol dagegen.
Weil man an ihr erkennt, dass die Verkitschung der Bauten hin zum
Alpenbarock, die im letzten Jahrhundert üblich war, weder der
heutigen Zeit noch der früherer Jahrhunderte entspricht."

Das innovative Bauprojekt der Familie Schneider in Lech wurde im
Jahr 2003 mit dem Vorarlberger Holzbaupreis und dem
Tourismus-Innovationpreis ausgezeichnet. Auch im Lifestylemagazin
"Cosmopolitan" wurde die "Schneggarei" mit den Worten "beautifully
crafted" geehrt.

Preisträger Gerold Schneider begründete seinen mutigen Schritt
damit, "die Gäste nicht mit Klischees von Skihütten belasten zu
wollen". "Wir wollten der Kritik an der touristischen Architektur ein
Beispiel entgegenhalten und den Beweis antreten, dass Rustikalität
nicht mit Klischees gleichgestellt werden muss."

Mut zu Klarheit und Verzicht und Entscheidungen für Qualität sind
für Oberascher die einzige Möglichkeit, im hoch kompetitiven
Wettbewerb der Tourismusdestinationen zu bestehen. "Wir haben
gelernt, es allen recht zu machen, nur dem Kunden nicht", warnt
Oberascher in Sölden. "Im Zweifelsfall haben wir uns also für die
Vielfalt entschieden. Und diese Vielfalt ist der natürliche Feind der
touristischen Marke."

Auch in der Vermarktung von touristischen Angeboten muss man dort
ansetzen, wo die Chance auf Marktführerschaft besteht. Die "Best of"
der rund 700 verschiedenen Marketingaktionen der Österreich Werbung
für die Wintersaison 2005/2006 umfassen die neue
Internetbuchungsplattform www.winteropening.at, die von der Tirol
Werbung gesponserten "Skizüge" aus Belgien in die Tiroler Skigebiete
und die Aufführung eines von Roman Polanski geschriebenen und
interpretierten Sketches zwischen Mozart und Salieri in der Krakauer
Oper.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
02.12.2020

Ohne die ausländischen Gäste ist eine Skisaison fast nicht vorstellbar. 

Branche
26.11.2020

Gäste schätzen zum Frühstück einen guten Filterkaffee. Kaffee-Experte Goran Huber vom Kaffee-Institut in Innsbruck erklärt im ÖGZ-Interview, worauf es bei der Qualität ankommt.

Hotellerie
26.11.2020

Gregor Hoch, Chef des 5-Sterne Hotels Sonnenburg in Oberlech und ehemaliger ÖHV-Präsident, spricht endlich im ORF aus, was viele Kolleginnen und Kollegen denken: Er rechnet nicht mehr mit einem ...

Skifahren in den Weihnachtsferien. Geht das?
Tourismus
26.11.2020

Derzeit wird heiß über die europaweite Schließung der Skigebiete diskutiert. Und auch in der Redaktion der ÖGZ. Ein Pro und ein Contra. 

Tourismus
26.11.2020

Die Österreich Werbung macht sich Gedanken über den Wintertourismus, arbeitet gemeinsam mit Destinationen und Experten neue Rahmenbedingungen aus und gibt konkrete Hilfestellungen für Gastgeber. ...

Werbung