Direkt zum Inhalt
Die Jugendlichen unterstreichen den Stellenwert der Praxis, sehen aber ein großes Verbesserungspotential

Die Praktikumszeiten müssen flexibler werden

20.01.2014

Wels/Wien. Am Junior-Day beim ÖHV-Hotelierkongress diskutierten Tourismusschüler aus ganz Österreich mit heimischen Vorzeigeunternehmern unter anderem über Verbesserungsmöglichkeiten am Weg zum Traumjob. Wichtigster Punkt dabei: Die Praktikumszeiten. Denn da diese in den Sommermonaten stattfinden, kann die Betreuung oft nicht im notwendigen Umfang erfolgen.

"Großartig, dass so viele Schüler zum ÖHV-Hotelierkongress kommen konnten. Das war ein toller Anstoß, sich intensiv mit aktuellen Branchenthemen zu beschäftigen", freut sich Mag. Bruno Haller, Lehrer an den Zillertaler Tourismusschulen. Knapp 200 Schüler nutzten beim ÖHV-Junior-Kongress die Gelegenheit für tiefere Einblicke und zum Austausch mit führenden Köpfen der Branche. Michaela Reitterer und Gregor Hoch, Präsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), die Vizepräsidenten Walter Veit, Bert Jandl und Alexander Ipp diskutierten mit der Next Generation. Was erwarten sich Jugendliche von Destinationen und Angeboten? Mehr maßgeschneiderte und individualisierte Produkte, vor allem am Kultursektor. Eine der Hauptbotschaften der Schüler an die Vertreter der Top-Hotellerie: Jugendliche brauchen das Gefühl von Freiheit.

Ferienzeiten sollten entzerrt werden
Einer der wichtigsten Punkte beim Junior-Day war das Thema "Praktikum". Die Jugendlichen unterstrichen den Stellenwert der Praxis, orteten aber auch viel Potential zur Verbesserung. Bei Praktika wünschen sie sich intensiverer Betreuung - ein Anliegen, das die Hoteliers teilen. Ungünstige Praktikumszeiten während der Sommermonate machen dies jedoch oft nicht im gewünschten Umfang möglich. Genau deshalb tritt die ÖHV schon länger für die Entzerrung der Ferienzeiten wie auch flexiblere Praktikumszeiten ein. "Für mich ist es der schönste Job der Welt. Es würde mich freuen, viele von euch in der Tourismusbranche wiederzusehen", so Reitterer zum Abschluss des Junior-Days.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Familienurlaub wird der Urlaubstrend Nummer 1
Hotellerie
08.04.2020

ÖHV-Offensive für Tourismus-Arbeitsplätze: Statt Schockstarre neue Ideen entwicklen und umsetzen!

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Hotellerie
28.02.2020

Für eine realistische Betrachtung der Auswirkungen von Corona auf Österreichs Tourismus hat die Österreichische Hoteliervereinigung ihre Mitglieder nach Buchungsrückgängen und Stornierungen ...

Hohe Direktbuchungsrate bei Urlaubern aus dem deutschsprachigen Raum.
Gastronomie
16.01.2020

Auf 4 von 10 Hotels wird von Buchungsplattformen Druck ausgeübt, sich einer Ratenparität zu unterwerfen. Die ÖHV prüft rechtliche Schritte. Daneben zeigt eine Umfrage, dass Gäste verstärkt direkt ...

Tourismus
18.09.2019

Kein Ende der Debatte um die Wiener Sonntags- öffnung. ÖAAB zur ÖHV: „No-Na-Umfrage“.

Werbung