Direkt zum Inhalt

Die Speisekarte als Beipacktext !

13.09.2004

Es ist schon einige Jahre her, dass auf EU-Ebene eine Ausdehnung der für verpackte Waren geltende Kennzeichnungspflicht auf Speisekarten diskutiert wurde. Damals kam die EU-Kommission zur – wenig verwunderlichen – Einsicht, dass strenge Kennzeichnungspflichten auf Speisekarten keinen Sinn machen.
Doch jetzt scheint auf nationaler Ebene eine unheilige Allianz auf nationaler Ebene zwischen Gesundheitsministerium und Landwirtschaftsvertretern zu entstehen.
Während das Gesundheitsministerium der zunehmenden Zahl an Allergikern das Leben leichter machen möchte, argumentiert die Landwirtschaft mit einer „Qualitätssteigerung“, die dem Gast zu gute kommen soll.
Konsequenz wäre in jedem Fall eine untragbare bürokratischen Mehrbelastung für den Wirt. Der Wiener Gastwirt Dr. Stefan Gergely, hat für die Pressekonferenz der WKO zu diesem Thema die Speisekarte seines Silberwirts „allergikergerecht“ neu gestaltet (siehe Link), um zu verdeutlichen, wohin diese Entwicklung führen würde.
„Wenn es tatsächlich um eine Hilfestellung für Gäste mit Ernährungsproblemen ginge, müsste man sich zuerst um die Diabetiker kümmern. Aber auch hier ist nicht die Bürokratie sondern der Markt gefordert“, so Gergely.
Der oberösterreichische Wirteobmann KR August Oberndorfer entgegnet dem Vorschlag von Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger, der eine Deklaration der Herkunft von Fleisch auf Österreichs Speisenkarten forderte, dass man „die Rechnung mit dem Wirt machen“ solle und nicht über die Medien populistische Forderungen in den Raum stellen solle. „Der mündige Gast weiß selbst einzuschätzen, was Qualität ist. Eine verpflichtende Herkunftsbezeichnung macht hier wenig Sinn,“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Besucher sollen sich sicher fühlen. Deshalb gibt es beim Rumfestival und beim Ginmarkt heuer Zeitfenster.
Gastronomie
30.07.2020

Die Veranstaltung geht von 25. bis 26. September mit einem neuen, sicheren Konzept über die Bühne. 

Gastronomie
30.07.2020

Ziel der Umfrage ist es, die aktuelle Stimmung der Wienerinnen und Wiener im Rahmen der Corona-Krise zu erheben. Bitte teilen Sie die Umfrage mit Ihren Gästen!

 

Gastronomie
30.07.2020

Die "Zukunftsinitiative Gastronomie", initiiert von Salomon FoodWorld und FVZ Convenience, hat sich zum Ziel gesetzt, der Branche in Zeiten der Corona-Krise unter die Arme zu greifen. Gastronomen ...

Roman Horvath (li.) und Heinz Frischengruber.
Wein
29.07.2020

Platz drei weltweit, Platz eins in Europa: Die Domäne Wachau räumt beim „World’s Best Vineyards Award“ ab.

Eine Kämpferin für gesunde Ernährung. Wiener gründete in Berlin eine Stiftung für gesunde Ernährung bei Kindern.
Gastronomie
23.07.2020

Die Gastro-Betriebe der TV-Köchin und EU-Parlamentarierin Sarah Wiener sind insolvent. Grund sind nach eigenen Angaben die Auswirkungen der Corona-Krise auf das Geschäft. 

 

Werbung