Direkt zum Inhalt

Die Speisekarte als Beipacktext !

13.09.2004

Es ist schon einige Jahre her, dass auf EU-Ebene eine Ausdehnung der für verpackte Waren geltende Kennzeichnungspflicht auf Speisekarten diskutiert wurde. Damals kam die EU-Kommission zur – wenig verwunderlichen – Einsicht, dass strenge Kennzeichnungspflichten auf Speisekarten keinen Sinn machen.
Doch jetzt scheint auf nationaler Ebene eine unheilige Allianz auf nationaler Ebene zwischen Gesundheitsministerium und Landwirtschaftsvertretern zu entstehen.
Während das Gesundheitsministerium der zunehmenden Zahl an Allergikern das Leben leichter machen möchte, argumentiert die Landwirtschaft mit einer „Qualitätssteigerung“, die dem Gast zu gute kommen soll.
Konsequenz wäre in jedem Fall eine untragbare bürokratischen Mehrbelastung für den Wirt. Der Wiener Gastwirt Dr. Stefan Gergely, hat für die Pressekonferenz der WKO zu diesem Thema die Speisekarte seines Silberwirts „allergikergerecht“ neu gestaltet (siehe Link), um zu verdeutlichen, wohin diese Entwicklung führen würde.
„Wenn es tatsächlich um eine Hilfestellung für Gäste mit Ernährungsproblemen ginge, müsste man sich zuerst um die Diabetiker kümmern. Aber auch hier ist nicht die Bürokratie sondern der Markt gefordert“, so Gergely.
Der oberösterreichische Wirteobmann KR August Oberndorfer entgegnet dem Vorschlag von Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger, der eine Deklaration der Herkunft von Fleisch auf Österreichs Speisenkarten forderte, dass man „die Rechnung mit dem Wirt machen“ solle und nicht über die Medien populistische Forderungen in den Raum stellen solle. „Der mündige Gast weiß selbst einzuschätzen, was Qualität ist. Eine verpflichtende Herkunftsbezeichnung macht hier wenig Sinn,“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
12.05.2021

Sprechen Sie Nachhaltigkeit? Nein? Kein Problem, wir bringen es Ihnen bei. Von A wie Agrarpaket bis Z wie Zero-Waste – mit dem Buch „Nachhaltigkeit – Deutsch, Wörterbuch für die Hotellerie“.

Hotellerie
11.05.2021

Am 26. Mai ist es so weit: Dann geht der diesjährige hogast-Powertag über die Bühne - diesmal online.

Es wird was: Am 19. Mai sperrt auch Wien die Gastro auf.
Gastronomie
06.05.2021

Jetzt ist es fix: Die Bundeshauptstadt öffnet am 19. Mai Gastro, Hotels, Kultur und Sport. Aus den angedachten öffentlichen Schanigärten wird nichts.

Gastronomie
06.05.2021

Zur Wiedereröffnung wird in Betrieben ein Covid-Beauftragter vorausgesetzt. Kurzfristig kann dieser Kurs online in der hollu Akademie absolviert werden. Wir haben die Details dazu.

Das Thema Cultured Meat steht vor der Marktreife.
Gastronomie
06.05.2021

Weltweit revolutionieren gerade Nahrungsmittelhersteller die Produktion von Fleisch. Bis Mitte des Jahrhunderts könnte mehr als die Hälfte des Fleisches oder Fisches nicht mehr von Tieren stammen ...

Werbung