Direkt zum Inhalt

Die wichtigste Mahlzeit am Tag

21.06.2005

Das klassische Wiener Frühstück im Kaffeehaus ist nicht nur eine Frage der Ernährung, sondern ein „frühes Stück“ Lebensphilosophie. Das Frühstück muss kostendeckend kalkuliert sein. Unternehmensberater Michael P. Waidhofer empfiehlt die Aufzeichnung über die tatsächlichen Warenkosten und neben Frühstücksmenüs eine Karte für Zusatzverkäufe.

Das Frühstück wird von Ernährungsprofis als die wichtigste Mahlzeit des Tages bezeichnet. Diese sollte der Gast in Ruhe zu sich nehmen. Hier hat der Cafetier die klassische Chance, sich kulinarisch zu profilieren – denn er sorgt für einen guten Start des Gastes in den Tag.

Abwechslung beim Frühstück
Zum Wiener Kaffeehaus gehört das Wiener Frühstück, das mit frischem Gebäck, erlesenen Marmeladen und Butter, weichem Ei und einer Tasse Kaffee, den Gaumen der frühen Kaffeehausbesucher weckt. Zum Frühstück im Kaffeehaus gehören aber auch die österreichischen und internationalen Tageszeitungen und Magazine und das Beobachten der Menschen rundherum, das Genießen des Beginn eines neuen Tages in der angenehmen Atmosphäre des zweiten Wohnzimmers. Ob Frühaufsteher oder Morgenmuffel – im Kaffeehaus wird zu einem guten Start zu einem guten Start in den Tag geholfen! Ob dies so stimmt hinterfragt Michael Waidhofer: „Generell findet der Gast, in den Frühstückskarten alles was zu einem guten Frühstück gehört. Doch es fehlt die Abwechslung“, weiß Unternehmensberater Michael P.Waidhofer „Insbesondere bei den Aufstrichen gibt es die verwechselbaren 08-15-Produkte und kaum Eigenkreationen im Bereich Marmeladen, Aufstriche und Pasteten“, weiß Michael P. Waidhofer aus Erfahrung. Ein weiteres Manko aus der Sicht von Waidhofer sind die Minigläser in denen der Fruchtsaft serviert wird. Leicht könnten aus Sicht von Michael Waidhofer zusätzlich zur Frühstückskreation mit zusätzlichen Angeboten wie Suppen, Ham and Eggs, kleine Steaks und Sekt Zusatzkarte mit Frühstücksangeboten Zusatzverkäufe lukriert werden. Es sind Frühstücksprodukte, die schnell zubereitet sind, im Aufwand wenig kosten und Zusatzverkäufe ermöglichen.
Die Kaffeehäuser verwöhnen den ambitionierten Frühstücks-Gast mit umfangreichen Frühstücksangeboten, die weit über das klassische Wiener Frühstück hinausgehen: allerhand Mehlspeisen, Schinken und Käse, viele Fruchtsäfte, sowie Eiergerichte in allen möglichen Variationen, Englisches oder Amerikanisches Frühstück oder gar ganze Frühstückbuffets. Entwickelt hat sich nicht nur das Frühstücksangebot sondern auch die Frühstückszeiten, passen sich dem Tagesablauf der Metropole Wien an: bis 11.00 Uhr, aber immer öfter ganztägig kann man sein Frühstück im Kaffeehaus genießen.

Frühstücksvariationen
So vielfältig wie die Kunst- und Kulturangebote in den einzelnen Kaffeehäusern sind, so vielfältig präsentieren sich auch die diversen Frühstücksvariationen: Zahlreiche Cafés bieten ein reichhaltiges Angebot an verschiedensten Frühstücksvariationen: Der Gast hat die Qual der Wahl zwischen einem klassischem Wiener Frühstück im traditionellen Kaffeehaus, gesundem Fitnessfrühstück mit Müsli und Orangensaft und delikatem Buffetfrühstück! Oder wie wärs mit ausgefallenen Varianten, wie einem Steirerfrühstück mit einer Eierspeis mit Kernöl, oder dem Wiener Gabelfrühstück mit einem kleinen Gulasch und Bier?

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Nach dem Lockdown müssen bürokratische Hürden abgebaut werden.
Gastronomie
21.01.2021

Die Gastronomie wird aus der Corona-Krise auferstehen, meint der Wiener Fachgruppenobmann Peter Dobcak. Wie gut das gelingt hängt aber von den politischen Rahmenbedingungen ab

Jetzt mitmachen, Ihrem Wirt helfen und tolle Preise gewinnen!
Gastronomie
21.01.2021

Die ÖGZ würdigt all jene hart arbeitenden Gastronomiebetriebe, die auch während des Lockdowns für ihre Gäste da sind. Bitte leiten Sie diese Umfrage an Ihre Gäste weiter. Es gibt sowohl für die ...

Wird die Pandämie im November noch eine große Rolle spielen? Aus heutiger Sicht ist davon auszugehen, dass die "Gast" stattfindet.
Gastronomie
21.01.2021

Heuer soll die größte Gastro-Messe des Landes vom 6. bis 10. November in Salzburg über die Bühne gehen.

Große Unterstützung für Lehrlinge: (v. l.): Erich Loskot, Direktor Berufsschule Längenfeldgasse, Horst Mayer, Direktor Grand Hotel, BM Margarete Schramböck, Gabriela Maria Straka (Brau Union Österreich), BM Elisabeth Köstinger, Piroska Payer, Klaus Schörghofer, Brau Union Österreich-Chef, und Schulsprecherin Soraya Safai Amini.
Gastronomie
21.01.2021

Der Lehrlingswettbewerb musste im Vorjahr Covid-bedingt zwar abgesagt werden. Auf die Förderung der Lehrlinge wird aber nicht vergessen, im Gegenteil: Es gibt ein neues Konzept.

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Werbung