Direkt zum Inhalt

Die Wirte bitten zu Herbstschmankerln

27.11.2003

Der Bauern- und Weinherbst wird mit zahlreichen kulturellen wie kulinarischen Veranstaltungen gefeiert.

Viele eingefleischte Österreich-Fans – ausländische wie auch inländische – freuen sich das ganze Jahr über auf Mitte August, denn da fällt zumeist der Startschuss zu den Veranstaltungen des Bauern- und Weinherbstes.
Wirte bieten bodenständige Schmankern, Winzer laden in ihre Weinkeller zum Verkosten ein und das alles vor der herbstlich-bunten Kulisse unserer Naturlandschaft.
Salzburger Wirte bitten zu Tisch
Der „Salzburger Bauernherbst“ wurde diesmal am 23. August in Tamsweg im Lungau offiziell eröffnet und am 24. August gab es in Seeham und rund um den Obertrumersee, wo ja ursprünglich die Geburtsstunde des Salzburger Bauernherbstes war, traditionellerweise wiederum einen autofreien Tag.

Wie der Begriff „Salzburger Bauernherbst“ schon aussagt, handelt es sich dabei um bäuerliche Kultur im ländlichen Salzburger Raum. Denn es war vor sieben Jahren die Idee des Regionalbetreuers für den Flachgau und das Salzburger Salzkammergut, Karl Riegler, im Salzburger Land nicht immer nur den Sommer und Winter zu bewerben, sondern den Gästen aus dem In- und Ausland sowie den Einheimischen auch den allseits so ertragreichen Herbst „schmackhaft“ zu machen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Und was vor sieben Jahren vorerst nur im nördlichen Salzburgerland getestet wurde, hat sich alsbald zu landesweit begehrten Veranstaltungswochen entwickelt. 80 Orte im gesamten Bundesland werben inzwischen um die Gunst der Gäste. Im vergangenen Jahr jedenfalls besuchten mehr als 320.000 Gäste den „Salzburger Bauernherbst“, der für viele bereits zu einem fix eingeplanten Kurzurlaub wurde. Das Gros der Gäste kommt aus Deutschland, gefolgt von Italien. Deshalb will SLT-Chef Leo Bauernberger dieses südliche Nachbarland im Jahr 2004 besonders intensiv bewerben.

Grandioser Start in ein außergewöhnliches Weinjahr
Landestourismusmanager Klaus Merkl konnte anlässlich der Eröffnung des Weinherbst Niederösterreich 2003 auf die wachsende Bedeutung des Genuss-Tourismus verweisen, die auch von der Entwicklung der Weinherbst-Bewegung sehr eindrucksvoll unterstrichen wird: „Mehr als 100 Orte tragen zum Gelingen des Weinherbst bei, und mehr als 800 weinkulturelle Veranstaltungen umfasst das Programm dieses Jahres – der Weinherbst Niederösterreich ist damit eine der bedeutendsten Initiativen im Genuss-Tourismus. Nicht nur in Österreich, sondern weltweit.“
Wobei der Weinherbst 2003 ein außerordentlich genussvoller zu werden verspricht. Nach einem Sommer voll Sonnenschein steht die Ernte hervorragend aromatischer Trauben bevor, Jungwein wird so früh wie selten zuvor verfügbar sein, und unter diesen Umständen versprechen die traditionsreichen Winzer- und Kellergassenfeste, Großheurige und Weintaufen besonders fröhlich zu werden.

Herbst mit den Bäuerinnen
Bereits am 2. August wurde der Herbst mit den Bäuerinnen am Hof Matlschweiger vgl. Raml in Wieden/Lassing eröffnet.
Herbst mit den Bäuerinnen ist eine Kooperation der touristischen Regionen Ausseerland – Salzkammergut und Dachstein-Tauern mit der Bezirksbauernkammer Liezen. 60 Betriebe sind mit dabei. Gastronomen bieten bodenständige Gerichte auf ihrer Speisenkarte an und kaufen bei den heimischen Bäuerinnen ein. Über 120 Veranstaltungen bieten für Gäste und Einheimische ein buntes Programm von August bis Anfang November – zum Land erleben, Land genießen, Genießen, Feinschmecken.

Herbstzeit bei Freunden
Das bieten vom 13. September bis 19. Oktober 2003 rund 140 Betriebe in den fünf Kärntner Tourismusregionen Naturarena Kärnten – Gail-, Gitsch-, Lesachtal, Weissensee, Erlebnisregion Wörthersee, Villach-Warmbad/ Faaker See/Ossiachersee, Region Millstatt und Nockberge – Bad Kleinkirchheim.

Exklusiv für Herbstzeit-Gäste gibt es in den fünf Herbstzeit-Regionen und sogar über Kärntens Grenzen hinaus das spezielle Herbstzeit-Programm:
Am Montag ist „Wassertag“, der Mittwoch ist der Natur und Kulinarik gewidmet, dienstags und freitags können Herbstzeit-Gäste an (kulinarischen) Ausflügen nach Italien und Slowenien teilnehmen und am Donnerstag (mit Ausnahme Kürbisfest am Dienstag) wird in Kärntens Herbstzeit-Regionen am Abend „kulinarisch“ gefeiert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.10.2020

Rund um uns herum muss die Gastronomie entweder völlig schließen oder hat mit einem Ausgehverbot zu kämpfen. Es ist abzusehen, dass das bei uns auch kommt. Die Frage ist nur noch wann

Sollen die Herkunft von Lebensmitteln auch in der Gastronomie gekennzeichnet sein?
Gastronomie
29.10.2020

Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Gastronomie
29.10.2020

ÖGZ-Umfrage: Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Hotellerie
28.10.2020

Rette sich wer kann: In Deutschland wird gerade der Lockdown beschlossen, in Österreich droht demnächst Ähnliches.

vlnr: Christoph Schmuck (Eigentümer Forsthofgut), die Rising Stars (Lehrlinge) Philip Nadhera (17 Jahre) und Omid Hassani (Lehrling 20 Jahre), Georg Pastuszyn (Eigentümer und GF Das Capri), Hans Peter Oberhuber (HR Leiter Forsthofgut)
Hotellerie
27.10.2020

Das Wiener Hotel Das Capri schickt drei Lehrlinge ins Forsthofgut nach Leogang, um dort trotz vorübergehender Schließung ihre Lehre fortsetzen zu können

Werbung