Direkt zum Inhalt

Digitale Fehleinschätzung

09.08.2017

Die derzeitige Diskussion über Digitalisierung in der Hotellerie erfasst den Kern der Thematik nicht im Geringsten. Seit der ITB 2016 überschlagen sich inflationäre Veranstaltungen zu diesem Thema. Ein Gastkommentar von Thomas Reisenzahn. 

Digitalisierung ist in der Hotellerie ein übermächtiges Thema. Doch wird es immer richtig besprochen?
Autor Thomas Reisenzahn ist Geschäftsführer von Prodinger Tourismusberatung.

Wie soll man ein jobloses Hotel in der Zukunft argumentieren, wenn zwei Drittel der Staatseinnahmen aus dem Faktor Arbeit stammen? Selbst der Devisenbringer Tourismus finanziert sich in den Zwischensaisonen mit dem Arbeitslosengeld aus den gleichen Lohnnebenkosten. Diese Arbeitskosten sind bekanntlich jetzt schon sehr hoch. Sollen da wirklich die Roboter das Ruder übernehmen? (und wir uns nicht weiter dem Grundübel der Arbeit im Tourismus widmen nämlich Attraktivität steigern und Arbeitskosten senken).

Wo digitalisieren?

Über Digitalisierung zu sprechen ist höchstens in der Vermarktung gut und wichtig sowie beim Thema bessere digitale Buchbarkeit sogar essenziell. Bei den hohen Online-Anfragevolumina in Destinationen (DMO) und Tourismusverbänden kommt es bekanntlich zu beschämenden Conversion-Raten bei direkten Buchungen. Wäre nicht die Frage der Direktbuchung ein wichtiger Diskussionspunkt in einer Digitalisierungsdiskussion?

Bei der Angebotsgestaltung vor Ort hat die Digitalisierung schon verloren, wenn die "Digital Detox Hotels" und die "Hideaways zum Abtauchen" die Hotelrankings anführen. Digitale Hotels sind bei vielen Milieus eher Hemmfaktoren denn Anreize. Diese Milieus suchen vielmehr nach Schlüsselerlebnissen an außergewöhnlichen Orten, um der globalen digitalen Gleichschaltung zu entkommen und sich für ein paar Tage im Einklang mit der Natur zu fühlen.

Werbung

Weiterführende Themen

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger drängt Kollegen Mückstein.
Gastronomie
14.10.2021

Unter welchen Regeln findet die Wintersaison statt? Noch gibt es keinen Erlass des grünen Gesundheitsministeriums. Geht es nach der türkisen Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, gibt es keine ...

40 Prozent der Beschäftigten im Tourismus von 2019 haben mittlerweile die Branche verlassen.
Gastronomie
05.08.2021

Derzeit werden mehr Mitarbeiter gesucht als vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Anders als vielfach behauptet, ist der Fachkräftemangel nicht direkt auf Corona zurückzuführen. Die Branche ist ...

Sche, so a Chalet: Die Zahl der Projekteinreichungen in der Corona-Zeit ist noch einmal deutlich gestiegen. Jetzt zieht Lech die Notbremse.
Hotellerie
08.07.2021

Die Maßnahme gilt zunächst für die Dauer von zwei Jahren und soll den Chalet-Wildwuchs eindämmen. Bürgermeister Jochum: "Schieben Ausverkauf unserer Heimat Riegel vor".

Weinerlebnis-Führungen sind wieder möglich, mittels 3D-Hologrammen wird die Vielseitigkeit der Weine präsentiert.
Wein
29.06.2021

Nach über sechs Monaten Lockdown freut sich das Team der Sandgrube 13 auf Besucher. Und es gibt Neuigkeiten.

v.l.n.r.: Berndt Querfeld, Doris Ploner, Petra Stolba, Ulrike Glatt.
Tourismus
24.06.2021

Eine neue Studie zeigt: Die Österreicher akzeptieren mehrheitlich vorgeschriebene Maßnahmen wie Masken, Händedesinfektion & Co. Aber: Sie besuchen die Gastronomie auch seltener. Und sie suchen ...

Werbung