Direkt zum Inhalt

Do&Co Aktie stürzt ab

13.08.2018

Die Aktien des österreichischen Cateringunternehmens Do&Co sind am Montagvormittag an der Wiener Börse stark unter Druck geraten. Der Grund ist die Währungskrise in der Türkei, wo das Unternehmen stark engagiert ist.

Zwischenzeitlich brach die Aktie von Do&Co um fast zwölf Prozent auf 49,15 Euro ein. Damit erreichten sie den niedrigsten Stand seit rund einem Monat. Gegen Handelsende wurden die Verluste geringfügig aufgeholt: auf ein Minus von 9,50 Prozent. Europaweit sorgte der anhaltende Kursverfall bei der türkischen Lira für Unsicherheit. Dieser hatte sich am Montag fortgesetzt, nachdem in  neue US-Sanktionen gegen die Türkei in Kraft getreten waren. Bereits in der Vorwoche hatte die türkische Landeswährung deutlich an Wert eingebüßt, seit Jahresbeginn summiert sich das Minus von rund 40 Prozent. Dienstag wird das Unternehmen Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 vorlegen.

Werbung

Weiterführende Themen

Prost! Die ersten drei Lockdowns hat das Team von Joe‘s Pub gut überstanden: Daniel Ruiner, Simon Schmiedl, Oliver Ruiner, Andrea und  Christian Ruiner.
Gastronomie
02.12.2021

Pizza statt Gulasch mit Knödel. Joe`s Pub in Neusiedl am See ist ein Treffpunkt unterschiedlicher Lebenswelten. Und ein Mutmacher im Lockdown mit familiärem Zusammenhalt.

Gastronomie
02.12.2021

Man muss keinen Club betreiben, um mit Dealern Bekanntschaft zu schließen. Wir haben uns umgehört, wie man als Gastronom mit unliebsamen Besuchern umgeht.

Martin Ho: „Wir verfolgen eine klare Anti-Drogen-Politik.“
Gastronomie
02.12.2021

Im ÖGZ-Exklusivinterview nimmt Szenegastronom Martin Ho zu den Drogenvorwürfen in seinen Lokalen Stellung. Plus: Was Sie tun können, wenn Dealer in Ihrem Betrieb aufkreuzen.

 

Die Regierung will erst nächste Woche entscheiden, wie es weitergeht.
Gastronomie
02.12.2021

Lockdown: Der Wirtschaftskammer-Chef macht Druck und drängt auf eine Öffnung für alle Branchen. 

Gäste bleiben aus, die Gastronomie in Deutschland bekommt die Angst vieler Gäste zu spüren.
Gastronomie
02.12.2021

Die Corona-Neuinfektionen schießen hoch, immer mehr Deutsche verzichten auf den Restaurantbesuch - auch ohne Lockdown.

Werbung