Direkt zum Inhalt

Domäne Wachau präsentierte die Rieden-Smaragde 2017

15.10.2018

Frost im Frühjahr, Hitze im Sommer und ein kühler September: 2017 war ein Jahr, das an Extremen kratzte, sie jedoch nicht überschritt.

Die Domäne Wachau bewirtschaftet Rebflächen in der ganzen Wachau. Die arbeitsintensive, dem Jahrgang angepasste Bewirtschaftung der Weingärten machte sich spürbar bezahlt und sorgte für gesundes, reifes Traubenmaterial und großartige Weine. Anfang Oktober präsentierte die Domäne Wachau die Lagen-Smaragde 2017 im stimmungsvollen Rahmen des Hotel Sans Souci in Wien. „Die Komplexität und Diversität des Wachauer Terroirs ist enorm und in unseren Weinen wollen wir das Zusammenwirken der natürlichen Bedingungen darstellen“, erzählt Roman Horvath, Weingutsleiter der Domäne Wachau. Ergänzt wurde der Workshop mit Weinen aus dem „Domäne Wachau Backstage“-Sortiment. Mit den „Backstage“-Weinen gibt man alten Rebsorten eine neue Chance, setzt auf alternative Konzepte in Weingarten und Keller, arbeitet ohne Schwefel und baut in Amphoren, Betoneiern und Marmorfässern aus.

Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.03.2019

DOMÄNE WACHAU: Jugendlicher Typus mit Hang zur Speisebegleitung

Wein
17.03.2019

DOMÄNE WACHAU: Exotische Würze und Früchte, direkt aus dem Donau-Tal

Wein
02.03.2019

„Trinkanimo“ mag kein schönes Wort sein. Aber es zeichnet die besten Weine für den glasweisen Ausschank aus. Und es ist ein Prädikat für einen der heimlichen „Süffigkeits-Könige“ – den Muskateller ...

Wein
02.03.2019

DOMÄNE WACHAU: Würze und Frucht im Wechselspiel

Wein
02.03.2019

DOMÄNE WACHAU: Ein Wachauer „Roter“ für alle Tage

Werbung