Direkt zum Inhalt

Doppelt hält besser

07.10.2010

Das Landhaus Oswald wurde zum zweiten Mal als „Genuss Wirt des Jahres“ gekürt. Manche Dinge können zur Gewohnheit werden – wenn auch sicher nicht langweilig.

Wolfgang Edler mit Ehefra Maria und Tochter Nina (M.), die derzeit noch die Hotelfachschule Bad Gleichenberg besucht, aber ihren Vater vor allem in der Küche schon häufig mit kreativen Ideen unterstützt

Wolfgang Edler etwa, war schon 2009 „Genuss Wirt des Jahres“ des Landes Steiermark – und heuer wurde ihm diese Auszeichnung wiederum zuteil. Seit 1997 kocht Edler gemeinsam mit Ehefrau Maria (und immer öfter auch mit Tochter Nina) im Landhaus Oswald in Groß St. Florian. Daneben betreiben die beiden Wirtsleute mit „Edlers Catering“ ein weiteres erfolgreiches Standbein. Dass Edler schon letztes Jahr „Genuss Wirt des Jahres“ war, hat ihm viel Renommee – und auch etliche neue Kunden gebracht. „Da gab es natürlich viele Gäste, die sich gedacht haben, ,jetzt schaun wir uns den Genuss Wirt mal an und lassen uns von dem bekochen‘“, freut sich der Hausherr. Nicht zuletzt im Cateringbereich konnte man so etliche namhafte Neukunden gewinnen. „Für uns alle war das natürlich ein Ansporn, diese Botschaft ist bei allen Mitarbeitern angekommen, und wir haben uns alle überlegt, wie wir noch höhere Qualität bieten können.“ Schließlich hat man ja einen Ruf zu verteidigen.

Edler veredelt
Und er hat die Auszeichnung genutzt, um sie noch prominenter zu plazieren, den Leuten dieses Gütesiegel noch stärker zu präsentieren und sich gleichzeitig zu überlegen, wie er die Zutaten aus den Genuss Regionen noch besser veredeln kann. Denn die entscheidenden Erfolgsfaktoren in seiner Küche wie auch im Catering liegen für Wolfgang Edler in den regionalen Zutaten, die – soweit möglich – auch aus den Genuss Regionen stammen. Dass das „Essen mit einem Hinweis auf die Regionalität“ serviert wird, wurde sogar im Mystery-Check-Bewertungsbogen lobend erwähnt. So zählen etwa die Mattigtal Forelle und der Steirische Teichland-Karpfen zu den Fixpunkten der Karte. Für weitere Highlights sorgen die Genuss Produkte vom Almenland Almochsen, Weizer Berglamm, Südsteirische Käferbohne, Steirischer Kren g.g.A. und „ganz stark auch Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. in allen Varianten, etwa als Emulsion“, so Edler, der seine Küchenlinie als „klassische Gerichte, neu komponiert“ bezeichnen würde.

Genuss und Ökonomie
Für den Hausherren ist „Genuss“ gleichzusetzen mit „Ökonomie“: „Jeder sollte schauen, ob ein benötigtes Produkt zuerst einmal in der Region erhältlich ist, bevor man zu Importprodukten greift. Bei uns sind zum Beispiel 80 Prozent aller verwendeten Produkte aus der näheren Umgebung oder sogar aus den Genuss Regionen.“
Und dass das Thema „Genuss“ im Landhaus Oswald ernst genommen wird, erkennt der Gast daran, dass das Motto „Genuss bei Edler“ so gut wie überall zu finden ist – vom Firmenauto bis zu den Servietten.

CKS

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung