Direkt zum Inhalt

Doppelte Frauenpower

19.10.2006

Die Gastronomie ist für Vöslauer ein strategisch wichtiger Bereich, und so wird das Gastro-Marketing Team von Birgit Aichinger seit August gleich doppelt verstärkt: „Mit Christina Köberl und Angelika Hofer können wir unsere Gastronomie-Kunden noch gezielter unterstützen und ihnen maßgeschneiderte Konzepte und Strategien bieten. So sind wir auch in der Gastronomie auf dem besten Weg zur Nummer 1,“ so Marketingleiterin Birgit Aichinger. Während Christina Köberl neu zum heimischen Mineralwasser-Marktführer stieß und die Teamleitung übernehmen wird, punktet Angelika Hofer schon mit Vöslauer-Erfahrung: Die langjährige Assistentin von Vöslauer Vorstand Dr. Alfred Hudler wird ins Gastro-Team einsteigen und mit ihrem umfassenden Wein-Know How punkten. Gemeinsam zeichnen Köberl und Hofer im Team von Birgit Aichinger, die neben ihrer Funktion als PR- und Marketingleiterin auch die Leitung des Gastronomieverkaufs inne hat, für die Entwicklung innovativer Konzepte und Maßnahmen für die heimischen Gastronomen verantwortlich. „Vöslauer ist der Erfoglspartner der Gastronomie. Unser Ziel ist ganz klar die Marktführerschaft,“ sind sich die beiden einig.

Mit Power zum Ziel
Hart aber herzlich, so beschreibt Christina Köberl ihren ersten Eindruck von Vöslauer. Doch wie es ihrem feurigen Schütze-Temperament entspricht, spornen sie große Herausforderungen erst so richtig an. Die 27-Jährige Betriebswirtin war zuletzt für die Gourmet Menü Service GmbH & Co KG als Assistentin der Geschäftsleitung und Systemmanagerin tätig und bringt einen starken konzptionellen Background sowie umfassende Erfahrungen im Projektmanagement mit. Christina Köberl baute u.a. erfolgreich die Sortimentslinie Salate auf und entwickelte zahlreiche bestehende Gastronomie- und Mikrowellensortimente maßgeblich weiter.

Zurück zu den (Wein)Wurzeln ...
Voller Tatendrang stürzt sich Angelika Hofer in ihre neue Position. Durch ihr Fachwissen und ihr ausgeprägtes Interesse für Wein ist die 25-Jährige Absolventin des Weinmarketing-Kollegs in Krems für diese Funktion geradezu prädestiniert. „Die Leidenschaft für den Wein ist mir in die Wiege gelegt. Meine Eltern führen einen Heurigenbetrieb, mein Vater ist selbst Weinbauer und Kellermeister. Ich freue mich daher besonders, das Konzept Das Wasser zum Wein weiterzuentwickeln,“ so die staatliche geprüfte Weinkosterin. Ihre Berufserfahrungen in der Hotellerie, etwa dem Hotel Sacher in Baden sowie den Bürgenstock Hotels & Resort in der Schweiz/Luzern kommen der Gumpoldskirchnerin dabei zusätzlich zu Gute.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung