Direkt zum Inhalt

Drei Salons im Mezzanin

21.06.2012

Zu ebener Erde und im ersten Stock – das Café Landtmann eröffnet seine Bel-Etage und hat 250.000 Euro in die historischen Räume investiert

Die Bel-Etage vom Café Landtmann besteht aus drei Salons

Das Café Landmann brauche ich nicht zu erklären. In den Salons über dem Café, das am 1. Oktober 1873 eröffnet wurde, wohnte der Hausherr, später zog hier eine Rechtsanwaltskanzlei ein. Und der Zufall – ein Wasserrohrbruch – führte uns in die nunmehr leer stehenden Räumlichkeiten, und wir verliebten uns sofort in die Salons", erklärt Berndt Querfeld. Die Verhandlungen mit dem Hausherren – die Immobilie gehört der Wlaschek-Stiftung und wird von der ÖRAG verwaltet – zogen sich etwas in die Länge, aber schließlich kam es zur Einigung. Mit nahezu drei gleich großen, sorgfältig sanierten Räumen knüpft nun das Café Landtmann an die Salontradition im Palais Lieben-Auspitz an.

„Die Investition in den Erhalt der historischen Elemente sowie in eine moderne Technikausstattung betrug rund eine viertel Million Euro. Mit der Bel-Etage möchten wir die Angebotsvielfalt für den Gast erweitern und docken damit an die einstige Salontradition der Wiener Schriftstellerin und Journalistin Berta Zuckerkandl an", so Querfeld. An ihre Salontätigkeit im Palais Lieben-Auspitz in den Jahren 1917 bis 1938 erinnert eine Gedenktafel am Hauseingang zu Landtmanns Bel-Etage.

In das Café Landtmann kommen täglich rund 2.000 Gäste und im Schnitt werden 2,8 Pressekonferenzen abgehalten. „Das Kaffeehaus selbst eignet sich nicht für Schulungen, Seminare oder Präsentationen, und die Räumlichkeiten der Bel-Etage sehe ich als Ergänzung zu unserem täglichen Angebot, als Veranstaltungsort für besondere Anlässe wie akademische Feiern, Geburtstage oder Workshops. Man kann hier ab August sogar heiraten. Die drei Räume sind bei kombinierter Nutzung für 75 Personen kommissioniert. Wir verlangen die gleichen Preise wie im Café Landtmann und keine Miete für die Räumlichkeiten. Die Beletage wird gecatert und nicht vom Café Landtmann bespielt", ergänzt Querfeld.

Irene Stelzmüller

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Christine Grohs, Kurkonditorei Oberlaa, Wien
Umfrage
22.03.2012

Die Schanigärten gehören in Wien einfach zum Stadtbild dazu, und wir bieten unseren Gästen damit eine echte Alternative zum klimatisierten Café an heißen Sommertagen, denn nicht jeder sucht ...

„Kaffee ist die Frucht der Jugend, gibt Kraft, Schönheit und ein langes Leben“ Gerald Ziegler, impulswerkstatt
Cafe
06.12.2011

„Darf´s eh nix mehr sein, gnä´Frau?!" ist sicher nicht die ideale Gästeansprache, um Umsatz und Gewinn zu steigern.

Berndt Querfeld, Café Landtmann, Wien
Umfrage
18.08.2011

Das mobile Frühstück – Coffee to go und ein Kipferl –, das vor rund zwei Jahrzehnten die Idee einer Großbäckerei war, die sich damals nicht durchsetzte, gehört heute für viele Leute bereits zur ...

Bernd Querfeldt: "Mit der Renovierung sind, wie in der Vergangenheit, österreichsiche Handwerksbetriebe beauftragt."
Gastronomie
03.08.2011

Wien. Das Café Landtmann in der Wiener Innenstadt wird um rund einhunderttausend Euro renoviert. Die Renovierungsarbeiten werden rund einen Monat dauern, Anfang September soll der uneingeschränkte ...

Cafe
07.02.2011

Bürgermeister Dr. Michael Häupl gratulierte Anita Querfeld, der Chefin des Café Landtmann, herzlich zu ihrem 70.Geburtstag und überreichte ihr zu diesem Anlass den Goldenen Rathausmann.

Werbung