Direkt zum Inhalt

Edelbrandgaststätten in der Region NÖ-Mitte auf Erfolgskurs

03.01.2005

Zehn Gastbetriebe in der Region NÖ-Mitte zeichnen sich seit kurzem als Edelbrandgaststätten aus, die sich als gemeinsames Credo die Pflege der Edelbrandtrinkkultur zum Ziel gesetzt haben:

Der Gast bekommt hier zum regionaltypischen Essen qualitativ hochwertige Edelbrände kredenzt, wobei eine Auswahl der besten Brände der Region fachgerecht im Stielglas und mit der richtigen Temperatur serviert wird. Die Edelbrandgastwirte und
-wirtinnen besuchen zudem laufend Verkosterschulungen, um dem Gast den passenden Brand zur jeweiligen Speise anbieten zu können.

Die Idee zu den Edelbrandgaststätten stammt von Mag. Christian
Haydn, Projektleiter der Kilber Edelbrandgemeinschaft. "Die
Gastbetriebe sind wichtige Multiplikatoren und können den Gästen die
Edelbrandtrinkkultur gut vermitteln. Der Bekanntheitsgrad und die
Nachfrage nach den regionalen Produkten steigt", betont Haydn. Und
Regionalmanager Reinhard M. Weitzer ergänzt: "Im Zuge des
Edelbrandprojekts in der Region NÖ-Mitte sollen bald noch mehr
Gastbetriebe als Edelbrandgaststätten ausgezeichnet werden. An
einheitlichen Qualitätsstandards und Erkennungslogos wird derzeit
gearbeitet."

Die zehn Edelbrandgaststätten in der Region NÖ-Mitte sind die
Gasthäuser Pils (Eschenau), Bürgmayr (Kettenreith), Edelböck (Kilb),
Erber (Zelking), Fischl (Kilb), Heinreichsberg (Kilb), Hofmann
(Loosdorf), Kalteis (Kirchberg an der Pielach), Pitterle (Rametzberg)
und Riedl-Schöner (Mank).

Nähere Informationen beim Regionalen Entwicklungsverband NÖ-Mitte
unter 02772/512 82, Dipl.Ing. Reinhard M. Weitzer, e-mail
office@noe-mitte.at, www.noe-mitte.at.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung