Direkt zum Inhalt

Ein Hoch auf die soziale Integration!

18.05.2017

Der Salzburger Wirt Wolfgang Schwaiger hat ein Problem. „Wenn ein Punk mein Lokal betritt, haut das konservative Publikum schnell ab.“ Schwaiger gibt aber nicht auf. Er will unterschiedliche Gesellschaftsgruppen verbinden – und das seit 30 Jahren. Unweit des Salzburger Mirabellplatzes führt er dazu das Café-Restaurant Shakespeare mit aufopferndem Enthusiasmus. Seine Zielsetzung: Über Kunst und Kultur – an den Wänden hängen wechselnde Ausstellungen von bildenden Künstlern, im Hinterzimmer hat er einen Veranstaltungsraum für Theater, Musik und zum Feiern – sollen die Leute zusammenkommen. Der Wirt fördert dadurch in erster Linie junge Kunstschaffende, die in den Räumlichkeiten ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren können. Willkommen ist alles, Kunst soll in kein Korsett gepresst werden.  

Erfolg ist relativ

Marketingleute würden Schwaiger erklären, sich auf eine Zielgruppe zu konzentrieren und sich vermutlich auch gleich dabei die Zähne am Wirten ausbeißen. Denn Schwaiger zieht seine Vorstellung von einem Lokal, das als ein Ort der Begegnung funktioniert, konsequent durch. Mit Erfolg? Schwaiger lacht. Erfolg sei relativ, meint er. Es sei jedenfalls ein Erfolg, dass es sein Lokal schon drei Dekaden lang gibt.

Betriebswirtschaftlich gesehen, gibt es am Shakespeare sicher manches auszusetzen. Etwa, dass man beim Anblick der Speisekarte nicht glaubt, hier etwas anderes als einfaches Convenience-Food zu bekommen (ist aber nicht so!). Herr Schwaiger könnte also ein wenig an der Speisekartenpräsentation arbeiten. Aber letztlich gefällt es, dass ein Wirt so bedingungslos seine Vorstellungen zur gesellschaftlichen Integration durch Kunst vorantreibt. Darum: ein Hoch auf Shakespeare! 

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Tipps + Meinungen
18.05.2017

Beim Thema Nachhaltigkeit nicken wir betroffen – und winken innerlich ab. Ja, eh, wir möchten alle einen kleineren ökologischen Fußabdruck hinterlassen, fair mit unseren Mitmenschen und der Natur ...

Tourismus kann Menschen verantwortungsvoller machen. 
Tourismus
18.05.2017

Jahr des nachhaltigen Tourismus: Das betrifft auch den heimischen Tourismus.

Heimisches Holz prägt den Bregenzerwald – und die umgebaute Schtûbat.
Hotellerie
16.05.2017

Die „Schtûbat“ im Bregenzerwald zieht Übernachtungsgäste an, die Wert auf Nachhaltigkeit und Ästhetik legen. Das CO2-neutrale Haus haben ausschließlich Handwerker aus einem Umkreis von 20 ...

Das Weber-Handwerk trifft in Salzburg auf viele Interessierte.
Tourismus
26.04.2017

Im Mai steht die Salzburger Altstadt im Zeichen des Handwerks. 150 Veranstaltungen sind geplant.

 

Ein Wellness-Schlössl in Zell am See mit hohem Wohlfühlfaktor.
Hotellerie
19.04.2017

Vor einem halben Jahrhundert gründeten Gisela und Wilhelm Holleis den Salzburgerhof. Aus einer kleinen Pension wurde ein führendes Hotel Österreichs. Wir gratulieren!

Werbung