Direkt zum Inhalt

Ein Hoch auf die soziale Integration!

18.05.2017

Der Salzburger Wirt Wolfgang Schwaiger hat ein Problem. „Wenn ein Punk mein Lokal betritt, haut das konservative Publikum schnell ab.“ Schwaiger gibt aber nicht auf. Er will unterschiedliche Gesellschaftsgruppen verbinden – und das seit 30 Jahren. Unweit des Salzburger Mirabellplatzes führt er dazu das Café-Restaurant Shakespeare mit aufopferndem Enthusiasmus. Seine Zielsetzung: Über Kunst und Kultur – an den Wänden hängen wechselnde Ausstellungen von bildenden Künstlern, im Hinterzimmer hat er einen Veranstaltungsraum für Theater, Musik und zum Feiern – sollen die Leute zusammenkommen. Der Wirt fördert dadurch in erster Linie junge Kunstschaffende, die in den Räumlichkeiten ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren können. Willkommen ist alles, Kunst soll in kein Korsett gepresst werden.  

Erfolg ist relativ

Marketingleute würden Schwaiger erklären, sich auf eine Zielgruppe zu konzentrieren und sich vermutlich auch gleich dabei die Zähne am Wirten ausbeißen. Denn Schwaiger zieht seine Vorstellung von einem Lokal, das als ein Ort der Begegnung funktioniert, konsequent durch. Mit Erfolg? Schwaiger lacht. Erfolg sei relativ, meint er. Es sei jedenfalls ein Erfolg, dass es sein Lokal schon drei Dekaden lang gibt.

Betriebswirtschaftlich gesehen, gibt es am Shakespeare sicher manches auszusetzen. Etwa, dass man beim Anblick der Speisekarte nicht glaubt, hier etwas anderes als einfaches Convenience-Food zu bekommen (ist aber nicht so!). Herr Schwaiger könnte also ein wenig an der Speisekartenpräsentation arbeiten. Aber letztlich gefällt es, dass ein Wirt so bedingungslos seine Vorstellungen zur gesellschaftlichen Integration durch Kunst vorantreibt. Darum: ein Hoch auf Shakespeare! 

Autor/in:
Daniel Nutz
Original erschienen am 18.05.2017: Gast.
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
18.12.2018

Eines der Buzzworte des Jahres war „Overtourism“ – oder „Unbalanced Tourism“. Venedig, Amsterdam, Barcelona, Dubrovnik gelten als Menetekel dafür, was passiert, wenn man zu beliebt ist. Daran ...

Im Rahmen einer landesweiten Roadshow wurde die „Diplomakademie Tourismus“ in den vergangenen Wochen Salzburger Touristikern vorgestellt. Im Bild Spartengeschäftsführer Reinhold Hauk (2. v. l.) und Georg Imlauer, Obmann der Fachgruppe Hotellerie (4. v. l.), mit Roadshow-Besuchern.
Tourismus
14.12.2018

Die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft hat in der WK Salzburg die Diplomakademie Tourismus aus der Taufe gehoben. 20 junge Erwachsene nehmen an dem neuartigen Ausbildungsmodell teil und 60 ...

Peter Lammer schupft die Küche im Johanneskeller in Salzburg.
Tourismus
12.11.2018

Die Wirtschaft floriert, und der Fachkräftemangel nimmt zu. Das betrifft vor allem die Gastronomie und Hotellerie. Eine Personalreserve stellen Menschen mit Behinderungen dar. Aber erst wenige ...

Tourismus
10.10.2018

Beim „Readers‘ Choice Award 2018“ des US-amerikanischen Reisemagazins Condé Nast Traveler zählen Salzburg und Wien zu den strahlenden Siegern. Beim Leser-Ranking landet bei den „large cities“ Wien ...

Tourismus
02.10.2018

Die Wirtschaftskammer Salzburg hat eine Diplomakademie für Tourismusberufe gegründet.

Werbung