Direkt zum Inhalt

Ein neuer Stern geht auf

10.06.2010

Österreichs Hotellerie hat die Sternewelt mit den neuen Klassifizierungsrichtlinien modernisiert und einen europaweiten Schub ausgelöst. Auch der zwanzigste Hotelsternekatalog folgt der Zukunftsdynamik und wird in neuem Glanz erstrahlen.

Hotelsterne sind für den Gast weiterhin das zentrale Entscheidungskriterium für die Wahl seines Hotels

Wie findet der Gast eigentlich sein Hotel? „Im Internet", wird die spontane Antwort sowohl der meisten Reisenden als auch der Hoteliers lauten. Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich wollte es genau wissen und ging in einer Umfrage den Orientierungskriterien der Gäste auf den Grund. Tatsächlich orientierten sich die Reisenden zum Zeitpunkt der Umfrage (2008) zu 27,8 Prozent an Hotelbewertungen im Internet, ein Wert der zweifellos kontinuierlich weiter zunimmt. Allerdings: 64,9 der Befragten verlassen sich auf persönliche Empfehlungen.

Wertvoller Stern

„Schon an zweiter Stelle der Entscheidungskriterien bei der Wahl des Hotels liegen mit 40,7 Prozent die Sterneklassifizierung der Hotels", erläutert Dr. Klaus Ennemoser, Obmann des Fachverbands Hotellerie. Klassifizierte Hotels glänzten zudem nachweislich mit überdurchschnittlichen Gästebewertungen. Der Gast hat bei klassifizierten Hotels auch mehr Sicherheit in der Qualität."

Der Gast klassifiziert mit

Grund genug für die Interessenvertretung, die Kriterien für die Sternevergabe zu überarbeiten und zu einem modernen Marketingkonzept für die Zukunft zu machen.

„Neben objektiven und subjektiven Kriterien wie bisher fußt die neue Hotelklassifizierung auch auf der Gästebewertung", erläutert Mag. Matthias Koch, Geschäftsführer des Fachverbands Hotellerie, der an den neuen Klassifizierungsrichtlinien federführend mitgewirkt hat. Der neue Kriterienkatalog basiert auf insgesamt 270 einzelnen Kriterien – einer Kombination von Mindeststandards je Kategorie und fakultativen Elementen. Als zusätzliches Qualitätsmerkmal können Vollbetriebe in allen Sterneklassen den Zusatz Superior erwerben, der ein „Mehr" an Dienstleistung signalisiert.

Europäische Dimension

Die Konzeption des neuen Klassifizierungssystems geriet so überzeugend, dass – wie schon berichtet – eine ganze Reihe weiterer europäischer Länder auf diesen Zug aufgesprungen sind. Unter dem Titel „Hotelstars Union" ist die von Österreich initiierte Sternewelt sehr rasch in eine noch nie da gewesene internationale Dimension gewachsen.

Ein „Mehr" an Dienstleistung in der neu aufgestellten Sternewelt will die Interessenvertretung der Hotellerie aber auch in Richtung ihrer Mitglieder signalisieren.

„Wir wollen hier eine starke Partnerschaft entwickeln, die mit diversen Leistungen den Vertrieb und die Vermarktung der Unternehmen unterstützt", führt Koch aus. Allein die Internationalisierung der Qualitätskriterien steigert hier schon die Marketingzugkraft der Sterne.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Das V8-Hotel in Stuttgart hat 153 Design- und Themenzimmer. Hier dreht sich alles um heiße Eisen.
Gastronomie
12.11.2020

Mehr Mut, mehr Märkte, mehr Macher: Die ÖGZ schaut über den Tellerrand auf gewagte Gastro- und Hotelideen rund um den Globus – und analysiert, was österreichische Gastronomen und Hoteliers sich ...

Hotellerie
11.11.2020

Hotels warten nach wie vor auf Entschädigungszahlungen aus dem Epidemiegesetz. Viele Betriebe in der Ferienhotellerie werden im Frühjahr Insolvenz anmelden müssen.

Tourismus
05.11.2020

Wir haben Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Tourismusbranche nach den Auswirkungen des zweiten Lockdowns auf das jeweilige Business gefragt.

Gastronomie
02.11.2020

Neue Kurzarbeitsregelung, Umsatzentgang, Trinkgeldpauschale: Die ÖGZ hat für Sie in aller Kürze die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Jay Jhingran ist neuer GM.
Hotellerie
20.10.2020

Jay Jhingran hat mit Anfang Oktober offiziell die Stelle übernommen. Der 57-Jährige bringt mehr als 25 Jahre Führungserfahrung mit.

Werbung