Direkt zum Inhalt

Ein System mit fünf Modulen

12.12.2005

Im Rahmen einer Informationsoffensive präsentieren Dr. Petra Stolba von der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft und Mag. Klaus Grabler von MANOVA das Online-Benchmarksystem den Beherbergungsbetrieben. Das Interesse für WEBMARK Hotellerie bei den Bundesländerveranstaltungen ist groß und befürwortet eine rasche Umsetzung des Projekts.

WEBMARK Hotellerie umfasst fünf Module, die einzeln bereits ab 100 Euro pro Jahr bestellt werden können.
1. Gästezufriedenheit
Es ist notwendig, die eigenen Ergebnisse mit anderen zu vergleichen.
Bei den Online-Reports von SAMON (SAtisfaction MONitor) stehen interaktiv unterschiedliche Vergleichsgruppen zur Verfügung.
2. Bilanzmonitor
Betriebswirtschaftliche Daten werden jährlich erhoben und übersichtlich als Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung bzw. kurzfristige Erfolgsrechnung dargestellt – entsprechend den Richtlinien von STAHR1.
3. Trendmonitor
Für kurzfristige Entscheidungen braucht man aktuelle Daten. Der Trendmonitor informiert auch während des Jahres: Wie sieht die Auslastung in diesem Monat aus, die Umsatzentwicklung?
Und alles wiederum im Vergleich zu den relevanten Vergleichsgruppen!
4. Mitarbeiterzufriedenheit
Die Zufriedenheit der Mitarbeiter mit der individuellen Arbeitssituation ist oftmals eine große Unbekannte. Mit diesem Modul lernt man Mitarbeiter jetzt noch besser kennen.
5. Vom Überblick ins Detail
Ein Gesamtindikator (SCOBE – SCOrecard BEnchmarking) gibt einen raschen Überblick über das Unternehmen im Vergleich zur Branche.
Zwei Varianten
Webmark Hotellerie bietet bei den einzelnen Modulen noch unterschiedliche Stufen: Basic und Professional. Basic soll mit sehr geringem Aufwand die wichtigsten Informationen zu jedem Thema liefern. Mit der Professional-Variante wird das Unternehmen noch umfangreicher und detaillierter beleuchtet. Wenn man mehrere Module bestellt, erhält man einen Packagepreise.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
02.12.2020

Ohne die ausländischen Gäste ist eine Skisaison fast nicht vorstellbar. 

Branche
26.11.2020

Gäste schätzen zum Frühstück einen guten Filterkaffee. Kaffee-Experte Goran Huber vom Kaffee-Institut in Innsbruck erklärt im ÖGZ-Interview, worauf es bei der Qualität ankommt.

Hotellerie
26.11.2020

Gregor Hoch, Chef des 5-Sterne Hotels Sonnenburg in Oberlech und ehemaliger ÖHV-Präsident, spricht endlich im ORF aus, was viele Kolleginnen und Kollegen denken: Er rechnet nicht mehr mit einem ...

Skifahren in den Weihnachtsferien. Geht das?
Tourismus
26.11.2020

Derzeit wird heiß über die europaweite Schließung der Skigebiete diskutiert. Und auch in der Redaktion der ÖGZ. Ein Pro und ein Contra. 

Tourismus
26.11.2020

Die Österreich Werbung macht sich Gedanken über den Wintertourismus, arbeitet gemeinsam mit Destinationen und Experten neue Rahmenbedingungen aus und gibt konkrete Hilfestellungen für Gastgeber. ...

Werbung