Direkt zum Inhalt
Der 1897 erbaute Marienhof bietet mit seinem 8.500 m2 großen Grundstück Platz für bauliche  Erweiterungen.

Eine Perle ist auf dem Markt

26.09.2018

Der historische Marienhof in Reichenau an der Rax steht zum Verkauf

Malerisch ist es, das weitläufige Tal der Schwarza. Hier im südlichen Niederösterreich liegt Reichenau an der Rax, der ehemalige Bergbauort entwickelte sich im 19. Jahrhundert durch den einsetzenden Tourismus von einer kleinen Siedlung zu einem in der gesamten Monarchie bekannten Nobelkurort. Bis heute bekannt ist Reichenau dank der Festspiele, die während ihrer fünfwöchigen Festspielperiode von Anfang Juli bis Anfang August jährlich mehr als 40.000 Besucher anziehen. Heuer feierte man das 30-jährige Bestehen der Reichenauer Festspiele.

Das Vier-Sterne-Wellness- und Seminarhotel Marienhof liegt direkt im Zentrum des Kurortes Reichenau an der Rax, nur wenige Gehminuten vom Festspielgelände entfernt. Und es steht ab sofort zum Verkauf. „Seit der Eröffnung prägt das Hotel das Ortsbild wie kein anderes und ist ein wesentlicher Bestandteil des kulturellen Treibens“, sagt Lukas Hochedlinger von Christie & Co, der mit dem Verkauf betraut 
ist.

Grandhotel in gutem Zustand

Das im Stil eines Grandhotels 1897 errichtete Hotel befindet sich dank regelmäßiger Renovierungen und Erweiterungen in einem sehr guten Zustand. Das Hotel bietet 54 Zimmer und Suiten auf fünf Etagen und eine Gesamtfläche von 4.400 m2. Durch neun Seminarräume und einen Wellnessbereich mit Pool ist das Hotel sowohl für Firmen als auch für Erholungssuchende attraktiv. Das Restaurant bietet 200 Sitzplätze im Innenbereich und verfügt über eine Gartenterrasse. Das Grundstück (8.500 m2) bietet zudem Raum für Investitionen und Möglichkeiten, das Angebot weiter auszubauen. Hochedlinger erwartet für den Marienhof ein „hohes Interesse“. Preisvorstellungen werden keine genannt, die gibt’s nur für 
Interessenten.

Werbung

Weiterführende Themen

Diethold Schaar: "Ein Drittel aller KMUs verfügen über kein oder ein negatives Eigenkapital".
Hotellerie
30.04.2020

Betriebe, die kein oder ein negatives Eigenkapital vorweisen können, fallen um die Überbrückungsmaßnahmen der öffentlichen Hand um. Hotelier Diethold Schaar vom Landhotel Yspertal im Waldviertel ...

So könnte es aussehen: Vier Personen pro Tisch, einen Meter Abstand zwischen den Tischen. Die Frage lautet: Werden das Gäste annehmen und sich daran halten?
Gastronomie
28.04.2020

Gastronomiebetriebe dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen. Pro Tisch gilt ein Mindestabstand von einem Meter, Schankbetrieb gibt es keinen. Hier sind die Details.

Gastronomie
03.04.2020

Bis zu 75 Prozent der Fixkosten können betroffene Unternehmen aus dem Nothilfefonds zurückbekommen. Lockerungen  der wirtschaftlichen Einschränkungen von Vizekanzler Kogler angedeutet.

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Derzeit gibt es keinen Spielbetrieb in den Fußball-Ligen.
Gastronomie
25.03.2020

Rückwirkend zum 14. März und bis auf Weiteres werden Gastronomen und Hotelliers von der Zahlung der Abo-Gebühren befreit.

Werbung