Direkt zum Inhalt
Gerhard Fuchs (li.) und seine vinophile Ergänzung Sommelier Christian Zach.

Eine sichere Bank

16.10.2014

Gerhard Fuchs hat ein neues Domizil: „Die Weinbank" soll die Kulinarikbotschaft für die Südsteiermark in Ehrenhausen werden

Text: Daniela Pötzl

Ja, er hat trotz langer Nächte auf der Baustelle in der Tat pünktlich am 1. Oktober aufgesperrt. Das Ambiente: ein gemütlich anmutender Eichenboden, Lichtquellen aus alten Fassdauben, handgemachtes Porzellan und eigens gefertigte Stahlregale für die Weinlagerung. Kurz davor präsentierte er noch mit Co-Autorin und Lebensgefährtin Tina sein erstes Kochbuch.

Die Linie ist für Lokal wie Kochbuch naheliegend: eine Fuchs’sche Hommage an die Südsteiermark, die dem gebürtigen Oberösterreicher zur zweiten Heimat geworden ist. „Die Weinbank" ist das Projekt eines schlagkräftigen Trios: Mit Fuchs werkt Top-Sommelier Christian Zach, der ihn schon beim „Kreuzwirt" vinophil ergänzte, Winzer Manfred Tement steuerte Rat und (auch finanzielle) Tat bei. Das Lokal bietet laut Fuchs in einem Bereich „gehobene Wirtshausküche, wie man sie aus vergangenen Zeiten kennt".

Im zusätzlichen Fine-Dining-Bereich werden legendäre Fuchs-Klassiker (vielleicht auch der Dotterraviolo auf Cremespinat, Parmesanemulsion und schwarzer Trüffel) und neue Kreationen im Einklang mit dem südsteirischen Jahresrhythmus serviert. Was gerade wächst, wird verarbeitet. Und das ohne auf das Tun der nordischen Kollegen zu schielen.

Mit einem sonntäglichen Angebot sollen auch einheimische Gäste angelockt werden. Dann gibt’s Frühschoppen ab 10 Uhr mit Würstel, Gulasch und Co, ein Sonntags- bzw. Kirchtagsbratl ab 12 Uhr sowie zusätzlich ein Sonntagsmenü in drei bis fünf Gängen.


Wein ist besser als Aktien

Das Besondere an der Vinothek: Sie hält hochkarätige Lagenweine trinkfertig bereit. „Wir werden auch einen Sauvignon Klassik 2010 zum vertretbaren Preis ausschenken", stellt Fuchs fest. Pünktlich zur Tradition gewordenen Woche in heimischen Banken lädt er mit Zach und Tement von 20. bis 26. Oktober zur Weinsparwoche mit Einlageraktionen im individuellen Weinbank-Schließfach und kleinen Weinspargeschenken zu jedem Einkauf ein. Ab einer Mindestabnahme von einem Karton kann man sich Einträge ins persönliche Weinsparbuch sichern, die 2015 dann spezielle Vorteile bringen werden.

Im Jänner will Gerhard Fuchs eine kurze Pause einlegen. Aber davor werden noch Kochkurse arrangiert, am 30. Dezember Bauernsilvester gefeiert und zum Jahreswechsel das Silvestermenü 2014 samt Weinbegleitung in Restaurant und Wirtshaus präsentiert. Wem das Warten zu lange dauert, der kann sich ja inzwischen das Kochbuch besor-
gen.

www.dieweinbank.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Die hochkarätige Verkostungsrunde im Salzburger Esszimmer
Wein
14.07.2011

Die viel zitierte Regel „Rotwein zum Käse“ stimmt einfach nicht – es gibt viele köstliche Alternativen. Käse passt am besten zu Rotwein – das ist eine viel strapazierte Regel.

Mounier-Geschäftsführer Peter Permann mit Marchese Lamberto Frescobaldi und Josef Bitzinger, Präsident des Wiener Sommelier Vereins
Wein
27.06.2011

Die Frescobaldis keltern seit 30 Generationen Weine, die auch in Österreich hoch geschätzt sind

Die Sortensieger von „Best of Thermenregion“ 2011
Gastronomie
28.04.2011

Aus über 500 Weinen wurden die besten Weine der Thermenregion ermittelt. Über 500 Weine von 98 Betrieben wurden dieses Jahre von einer fachkundigen Jury verkostet und nach einem 20-Punkte-Schema ...

Wolfgang Schedelberger
Meinung (Wein)
11.07.2010

Weinkarten zeigen oft die persönliche Handschrift des Chefs. Das ist gut so, denn Produkte, hinter denen man mit Leidenschaft steht, verkauft man einfach leichter. Das Gleiche gilt – mit ...

Hotellerie
08.04.2010

Natur-Wein-Urlaub: Sillys Ferienhauskonzept in der Südsteiermark umfasst sechs Häuser. Zwei neue Domizile und das „Hundert Sterne Restaurant" ergänzen das puristische Ferienhauskonzept von „ ...

Werbung