Direkt zum Inhalt

Eiskalt erfrischend!

22.07.2013

Eiskaffee setzt weiter sommerliche Trends. Jahrhundertsommer oder nicht, ein Trend kehrt jedes Jahr bei steigenden Temperaturen verlässlich nach Österreich zurück: der Eiskaffee.

Mittlerweile in vielen Varianten auch abseits des klassischen Wiener Eiskaffees konsumiert, erfreut sich das eisgekühlte Getränk steigender Beliebtheit. Sein großes Plus: Neben Erfrischung bietet Eiskaffee auch eine anregende und belebende Wirkung, ohne dass dabei der Genuss auf der Strecke bleibt.

Sommerliche Kaffeevielfalt

Nach wie vor ist der klassische Wiener Eiskaffee ganz vorne in der Beliebtheitsskale der gekühlten Kaffeespezialitäten zu finden. Im Originalrezept wird Filterkaffee mit Vanilleeis verfeinert und mit einer Schlagobershaube verziert. Darüber hinaus wird er auch gern leicht abgewandelt als gerührte Variante serviert. Dank immer neuer Zubereitungsarten und Zutaten sind der Kreativität hier kaum Grenzen gesetzt. So entstehen durch die Zugabe von verschiedenen Aromen, Gewürzen oder auch Spirituosen spannende Kompositionen.

Dass sich Genuss und eine schlanke Linie nicht ausschließen zeigt der Boom der Kaffee-Frappès. Dabei werden unterschiedliche Kaffeekreationen mit Eiswürfeln gemixt, bis die Konsistenz cremig ist, und mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, von schokoladig über fruchtig bis exotisch, und mit Toppings ergänzt.  „Das Gesundheitsbewusstsein der Österreicher ist im Steigen, dies schlägt sich natürlich auch in der Wahl der Kaffeekreationen nieder. Der Trend hin zu kalorienarmen und figurfreundlichen Variationen ist nicht von der Hand zu weisen. Kreationen mit Eiswürfeln bzw. Crushed Ice anstelle von Speiseeis und Schlagobers bieten vollen Genuss bei weniger Kalorien“, bestätigt KR Harald J. Mayer, der Präsident des Österreichischen Kaffeeverbandes diesen Trend. 

 

Qualität als Basis

Was für frisch gebrühten Kaffee gilt, ist auch bei eisgekühlten Variationen unabdingbar: Eine entsprechende Qualität. „Der typische österreichische Kaffeetrinker hat sich zu einem anspruchsvollen Konsumenten entwickelt und verlangt nach qualitativ hochwertigen Produkten und Kreationen. Vollendeten Genuss, ob heiß oder kalt, das ist es, was man sich hier in der Kaffeenation Österreich von jeder einzelnen Tasse Kaffee erwartet, “ bringt es Harald J. Mayer auf den Punkt.

Kaltem Kaffee eilt oft der Ruf voraus, bitter zu sein. Dabei liegt das Geheimnis für ungetrübtes Kaffeearoma in der richtigen Zubereitung. Kühlt der frisch gebrühte Kaffee zu langsam ab, wird eine Vielzahl an Bitterstoffen freigesetzt. Neben der Qualität der Grundzutaten und richtigen Zubereitung ist es bei jeder gekühlten Kreation essentiell, den frisch gebrühten Kaffee so schnell wie möglich abzukühlen. Nur so behält er sein volles Aroma und ein volles Geschmackserlebnis ist garantiert. Erreicht wird dies, indem man den frisch gebrühten Kaffee sofort in ein gekühltes Glas gibt, das zuvor schon mit den entsprechenden Zutaten wie Eiswürfeln, Speiseeis oder auch kalter Milch gefüllt wurde.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Der Mahlgrad der Bohne steht im direkten Verhältnis zur Mahlzeit.
Cafe
29.07.2014

Die Welt des Kaffees Teil III: Der richtige Mahlgrad und die richtige Kaffeemenge wollen gelernt sein. Sie sind mitentscheidend für den perfekten Kaffeegenuss

Faire Kaffeevielfalt
Cafe
23.08.2013

Der 1. Oktober ist der „Tag des Kaffee“ in Österreich. Der Weltmarktpreis ist im Keller. Fairer Handel schafft Sicherheit. Vor 36 Jahren wurde der erste fair gehandelte Kaffee über die ...

London Lemonade
Cafe
02.07.2013

Trendige Sommerdrinks abseits des klassischen Eiskaffees und des immer noch beliebten Aperol Spritz einfach zubereiten.

Cafe
21.06.2013

Coffee Circle zeigt, worauf es bei der Zubereitung der eiskalten Spezialität im Sommer ankommt

Bevorzugte Form der Kaffeezubereitung,
Cafe
27.02.2013

Mehr als 900 Tassen Kaffee trinkt jeder Österreicher pro Jahr

Werbung