Direkt zum Inhalt

ENTER 2005 in Innsbruck

07.09.2004

ENTER 2005, eine der weltweit bedeutendsten Konferenzen im Bereich Kommunikationstechnologien im Tourismus, wird von 26. bis 28. Januar kommenden Jahres im Congress Innsbruck stattfinden.

Dabei handelt es sich sozusagen um eine „Heimkehr“ dieses 1994 von der Tirol Werbung ins Leben gerufenen Kongresses, der mittlerweile vom 1996 gegründeten Verein IFITT (International Federation for IT and Travel & Tourism) alljährlich international vergeben wird. Barcelona, Montreal, Istanbul, Helsinki und Kairo waren nur einige der Austragungsorte der ENTER, zu der mehr als 400 internationale Experten aus dem Bereich Tourismus und IT erwartet werden.

„E-business is here – What's Next?“ heißt das Thema der ENTER 2005, das ein Streiflicht auf die neuesten Entwicklungen im Einsatz von Informationstechnologien im Tourismus werfen wird. „Internet als Kommunikationsmedium ist mittlerweile auch im kleinsten Tourismusverband Standard. Aber die Entwicklung geht rasant weiter – und eine der spannendsten derzeit betrifft den Einsatz mobiler Technologien. Wohin hier die Reise geht, das wird einer der Schwerpunkte der Konferenz sein“, so Univ.-Prof. Dr. Hannes Werthner von der Universität Trient, Vorsitzender des Programmkomitees für ENTER 2005.

Ganz aktuell derzeit: Das durch IT geförderte „Verschmelzen der Produktwelten“ So verwenden derzeit Lebensmittelkonzerne, die Autoindustrie, Versicherungen usw. touristische Inhalte, um ihre Produkte anzureichern. Was setzt der Tourismus dem entgegen? Das Team um Hannes Werthner konnte bereits Arthur Oberascher (Präsident der European Travel Commission ETC und Chef der Österreich Werbung), Beat Schmid (Universität St. Gallen) sowie Vertreter von Google, Sabre oder EC3, dem Electronic Commerce Competence Center in Wien als Referenten gewinnen.

Neben der auf Englisch abgehaltenen Konferenz wird es bei ENTER 2005 einen „Österreichtag“ geben: Am Donnerstag, 27. Januar, nachmittags stehen Referate und Podiumsdiskussion auf dem Programm, welche die Situation des eTourism in Österreich beleuchten. Höhepunkt dieses Nachmittags: die Verleihung des WebOscar für herausragende heimische Tourismusseiten.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Werbung