Direkt zum Inhalt

Erfolg ist planbar

04.11.2005

Mit 13,5 Mio. Ankünften und 59,2 Mio. Nächtigungen lukrierte die heimische Tourismuswirtschaft in der Wintersaison 2004/05 Gesamteinnahmen in der Höhe von 9,78 Mrd. Euro.

Damit Winterurlaub in Österreich auch weiterhin eine Erfolgsgeschichte bleibt, setzt die Österreich Werbung auf eine umfassende Strategie, deren Eckpunkte „verstärkte Kunden- und Vertriebsorientierung“ sowie „Qualitätssicherung auf allen Ebenen“ sind.
Gepaart mit konsequentem Markenaufbau und Markenführung sowie einem klaren Markenversprechen soll sich Österreichs Tourismus im internationalen Wettbewerb behaupten können.
„Kaum eine andere Branche außerhalb des produzierenden Sektors ist so dynamisch wie der Tourismus“, analysiert Dr. Arthur Oberascher, Geschäftsführer der Österreich Werbung. Faktoren wie verändertes Urlaubs- und Nachfrageverhalten, wirtschaftliche Krisen in bedeutenden Herkunftsmärkten und der verschärfte internationale Wettbewerb der Destinationen machen eine ständige Weiterentwicklung von Angebotsstruktur und Vermarktungsstrategie notwendig. „Nur wer das begreift, wird langfristig am Markt Erfolg haben“, ist sich Arthur Oberascher sicher.
Mit minimalem Streuverlust zum Kunden
Seit Jahren gewinnt das Internet für den Tourismus nicht nur als Informations-, sondern auch als Buchungsmedium an Bedeutung:
In der heurigen Wintersaison beschreitet die Österreich Werbung einen völlig neuen Weg der Gästeansprache mit Buchungsmöglichkeit. Auf dem internationalen Online-Winterchannel www.winteropening.at sind erstmals aktuelle, auf die individuellen Bedürfnisse des Users eingrenzbare Informationen und Angebote unter einem Dach.
„Das Online-Winteropening der Österreich Werbung ist mehr als nur eine weitere Online-Plattform“, so Arthur Oberascher, „es ist erstmals ein märkteübergreifendes, den potentiellen Gast direkt zur Buchung führendes System, das den Budgeteinsatz pro Buchung klein hält und den Buchungsanreiz unmittelbar vergrößert.“
Qualitätssicherung auf allen Ebenen
Selbst ausgeklügeltes Marketing und innovativer Vertrieb werden auf die Dauer ihre Wirkung verfehlen, wenn nicht zugleich laufend an der Verbesserung der touristischen „Hardware“ gearbeitet wird.

Die Österreich Werbung setzt sich, getreu ihrem Leitbild, Impulsgeber und Innovator im Netzwerk der heimischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft zu sein, genau dies zum Ziel:
Bed and Breakfast Austria
Im unteren Preissegment widmet sich das Programm „Bed and Breakfast Austria“ den Privatvermietern: Anbieter, die klar definierte Kriterien erfüllen und bereits regionale Gütesiegel vorweisen können, haben die Möglichkeit, an der international angelegten, auf den Endkunden zugeschnittenen Online-Vermarktungsplattform gleichen Namens teilzunehmen.
Best Health Austria
Am oberen Ende des Qualitätsspektrums ist für die Österreich Werbung die Kooperation mit der Marke „Best Health Austria“ beispielgebend: Best Health Austria versammelt Top-Anbieter aus dem Gesundheits-, Kur- und Wellnessbereich unter dem Dach einer Marke. Das einzigartige staatlich anerkannte Gütezeichen Best Health Austria garantiert den Gästen zertifizierte Standards bei Ausstattung, Service und Qualifikation der Mitarbeiter.
Starke Marken für Österreichs Winter
Marketing Kooperationen mit starken Partnern aus der Wirtschaft sind auch in diesem Winter ein wichtiges Instrument zur Verstärkung der Gästeansprache und der Erzeugung von Markensynergien. Die Österreich Werbung hat für diesmal starke Partner für die kommende Wintersaison finden können.
Was bringen nun regionale Qualitätsoffensiven?
Die Erfahrungen zeigen, dass aktives Qualitätsmanagement auf regionaler Ebene zwar nühsam ist, es sich aber trotzdem lohnt.
Kohl & Partner zeigt am Beispiel des Projekts „Q-Plus“ im Kleinwalsertal auf, was so eine Initiative bei konsequenter, mehrjähriger Umsetzung bewirken kann.
Mehr versteht sich besser. Die Kommunikation zwischen den verschiedenen Branchen im Tal hat sich spürbar verbessert.
Bewusstseinsbildung in Richtung Qualität hat gegriffen. Immer mehr Betriebe erkennen, dass langfristig nur Qualitätsorientierung Erfolg bringt. Die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen während und nach der Projektarbeit werden positiv bewertet.
Die Gäste bemerken und reagieren auf Details. Von den Gästen werden sowohl die ausgezeichneten Betriebe durch die Beflaggung und die Kennzeichnung im Katalog besonders wahrgenommen als auch die vielen Kleinigkeiten bemerkt, wo es Verbesserungen gibt.
Der Erfolg stellt sich ein. Sowohl die teilnehmenden Betriebe als auch die Tourismusorganisationen können auf eine positive Entwicklung verweisen.
Kontrolle noch nicht zufrieden stellend gelöst. Auf die Kontrollen reagieren die Betriebe teils sehr aufgeschlossen (lernbereit), teils „trotzig“ (und in der Folge mit Austritt). Nicht Q-Plus bringt die Gäste, sondern die Qualität der Betriebe. Viele haben geglaubt, es geht auch ohne volle persönliche Überzeugungg – die hohe Selbstverantwortung, die jeder einzelne Betrieb bei dem Thema Qualität hat, konnte erst nach und nach vermittelt werden.
Anliegen von Gemeinde und Tourismusorganisation. Ohne volle Rückendeckung durch Gemeinde und Tourismusorganisation einschließlich dem Engagement der leitenden Persönlichkeiten wäre die Umsetzung nachhaltig nicht in der Form gelungen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung