Direkt zum Inhalt

Erfreuliches Ergebnis für Salzburg im Tourismusjahr 2004/2005

23.12.2005

"Mit den Maßnahmen zur Abfederung von wetterbedingten Schwankungen bei Nächtigungszahlen haben wir ins Schwarze getroffen. Salzburgs Tourismuswirtschaft ist auf dem richtigen Weg", erklärte Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer bei einem Informationsgespräch.

Noch nie haben so viele Menschen Urlaub in Salzburg gemacht wie im vergangenen Tourismusjahr (November 2004 bis Oktober 2005). Salzburgs Hotels, Pensionen und Beherbergungsbetriebe verzeichneten insgesamt 22,696.509 Übernachtungen, ein Plus von 1, 8 Prozent. Damit konnte das bereits außerordentlich erfreuliche Jahresergebnis des vergangenen Bemessungszeitraumes erneut übertroffen werden. Zum Vergleich: im Tourismusjahr 2003/2004 waren 22,288.119 (+1,1 Prozent) Nächtigungen zu verzeichnen. "Seit dem Tourismusjahr 1999/2000 gab es damit jährlich eine Steigerung bei den Übernachtungen", so Tourismusreferent Haslauer.

Die vergangene Wintersaison war die erfolgreichste aller Zeiten.
Das Plus von vier Prozent - mehr als eine halbe Million Nächtigungen
(510.843) - sprengt alle Rekorde. In der abgelaufenen Sommersaison
trugen saisonverlängernde Maßnahmen und eine Intensivierung beim
Thema "naturnaher Urlaub" wesentlich zum Abfedern des
witterungsbedingten Sommerminus von 1,1 Prozent bei.

2006 wird es noch weitere Maßnahmen bzw. Angebote geben, die Salzburg
vom Wetter unabhängiger machen. "Das kommende Jahr ist geradezu
gespickt mit einer Reihe von Veranstaltungen, die Salzburg auf der
ganzen Welt Medieninteresse bescheren werden", erklärte Haslauer.

"Happy Birthday, Mr. Mozart!"

In wenigen Tagen fällt der Startschuss zum Mozart-Jahr 2006.
Umfangreiche Werbemaßnahmen laufen bereits seit mehr als einem Jahr.
Die Erwartungen bei Nächtigungen für das Mozart-Jahr liegen im
städtischen Bereich bei einem Plus von fünf Prozent (ca. 100.000
Nächtigungen). Im ländlichen Bereich ist mit einer Verlängerung der
Aufenthaltsdauer durch zusätzliche attraktive Kulturangebote zu
rechnen. "Außerdem war das Mozart-Thema in den vergangenen Monaten
ein sehr großer Presseerfolg", berichtete Bauernberger.

Salzburg präsentiert sich für Rad-WM

Mit Marketingmaßnahmen zur Bewerbung der Rad-WM im SalzburgerLand,
die von 19. bis 24. September stattfinden wird, ist das
SalzburgerLand bei international bekannten Radsport-Veranstaltungen
vertreten. Beginnend mit der Flandern-Rundfahrt (2. April 2006), der
größten belgischen Radsportveranstaltung mit rund 25.000 Teilnehmern,
wo das SalzburgerLand als Hauptpartner auftreten wird, wird die
Präsenz des SalzburgerLandes bei der Deutschlandtour (1. bis 9.
August) und bei den Vattenfall Cyclassics (29. und 30. Juli) in
Hamburg (großes Rennen für Jedermann) forciert.

Vermarktungsoffensive "Alpine Gastgeber"

Die Qualitäts- und Vermarktungsoffensive "Alpine Gastgeber" für
Familienbetriebe ist eine neue, länderübergreifende
Marketingplattform für Betriebe bis zu 40 Betten. Zielgruppe:
Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter sowie familiär geführte
Gewerbebetriebe im SalzburgerLand, in Tirol und Oberbayern. Zu diesem
EuRegio-Projekt fanden Anfang Dezember Infoveranstaltungen im Land
Salzburg statt. Bereits jetzt machen mehr als 130 Betriebe in
Salzburg, Tirol und Oberbayern mit, 70 davon in unserem Bundesland.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung