Direkt zum Inhalt

Erste Tourismusconsulter mit dabei

12.06.2007

Das erklärte Ziel von WEBMARK Hotellerie ist es, zusammen mit Projektpartnern, Certified Partnern und den teilnehmenden Betrieben, eine flächendeckende Benchmarking-Lösung für die Beherbergungsbranche in Österreich zu schaffen.

Die Teilnehmer und Partner sowie die Branche insgesamt sollen von diesem einzigartigen System profitieren. Mit dem Certified Partner – Programm für Beratungsunternehmen kommen weitere wichtige Stakeholder zu WEBMARK Hotellerie hinzu.

Pionierleistung
Das Tiroler Wirtschaftsberatungsunternehmen Ennemoser sowie die Kärntner Beratungsfirma Kohl & Partner sind die ersten Consultingunternehmen die am Certified-Partner-Programm von WEBMARK Hotellerie teilnehmen. Im Rahmen dieser Vereinbarung verpflichten sich die Certified Partner, Beherbergungsbetriebe als Teilnehmer zu gewinnen. Dabei verwenden sie WEBMARK Hotellerie als professionelles Instrument in ihrer Beratungstätigkeit. Nicht nur bei der akkuraten Eingabe der Daten in das System wird durch die Berater Hilfestellung geleistet, auch bei der Interpretation derselbigen wird den Betrieben geholfen.

Die Vorteile
Die Certified Partner profitieren, indem sie einen Zugang zu aggregierten Werten der Branche erhalten und somit eine kompetente und vollständige Beratungslösung für die teilnehmenden Betriebe garantieren können. Durch den gesamtheitlichen Blick in WEBMARK Hotellerie können Schwächen oder Chancen der einzelnen Beherbergungsbetriebe besser aufgezeigt werden.
„Benchmarks sind Orientierungspunkte in der Landschaft des Wettbewerbes Benchmarking im Tourismus versucht das Erfolgsgeheimnis der jeweils Branchenbesten zu begreifen und als Best-Practice im eigenen Unternehmen einzusetzen. WEBMARK ist also mehr, als nur Kennzahlen vergleichen. WEBMARK heißt: von den Besten lernen“, so Dr. Manfred Kohl, Geschäftsführer von Kohl&Partner. Kohl sieht in der Partnerschaft mit WEBMARK Hotellerie eine „Win-win-win-Situation“. „Alle Beteiligten, sprich: die Beherbergungsbetriebe, die Initiatoren und wir als Certified Partner, können von diesem System profitieren.“

Benchmarking lebt von einer möglichst großen Anzahl von vergleichbaren Daten, deshalb ist für die bestehenden Teilnehmer von WEBMARK Hotellerie – und zwar den Beherbergungsbetreibern – ein Zuwachs an Betrieben sehr positiv.
Dr. Klaus Ennemoser ist davon überzeugt, dass die Informationen, die aus WEBMARK Hotellerie gewonnen werden, eine optimale Basis für die Beratung seiner Kunden darstellen. „Durch die Verknüpfung von mehreren Modulen können Fehlerquellen aufgedeckt, Sparpotenziale sowie Qualitätserfordernisse besser aufgezeigt und somit eine Rundum-Beratung garantiert werden. Zusätzlich sind diese Daten online auch wesentlich aktueller“, so Ennemoser.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
30.04.2020

Der Startschuss für die Gastronomie fällt am 15. Mai, Beherberungsbetriebe öffnen am 29. Mai. Die ÖGZ präsentiert alle Details zu den Verhaltensregeln.

Diethold Schaar: "Ein Drittel aller KMUs verfügen über kein oder ein negatives Eigenkapital".
Hotellerie
30.04.2020

Betriebe, die kein oder ein negatives Eigenkapital vorweisen können, fallen um die Überbrückungsmaßnahmen der öffentlichen Hand um. Hotelier Diethold Schaar vom Landhotel Yspertal im Waldviertel ...

So könnte es aussehen: Vier Personen pro Tisch, einen Meter Abstand zwischen den Tischen. Die Frage lautet: Werden das Gäste annehmen und sich daran halten?
Gastronomie
28.04.2020

Gastronomiebetriebe dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen. Pro Tisch gilt ein Mindestabstand von einem Meter, Schankbetrieb gibt es keinen. Hier sind die Details.

Gastronomie
03.04.2020

Bis zu 75 Prozent der Fixkosten können betroffene Unternehmen aus dem Nothilfefonds zurückbekommen. Lockerungen  der wirtschaftlichen Einschränkungen von Vizekanzler Kogler angedeutet.

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Werbung