Direkt zum Inhalt

Erster Tourismusbetrieb im Burgenland mit Umweltzeichen ausgezeichnet

21.10.2005

Mit der heutigen Verleihung des Österreichischen
Umweltzeichens an die Fa. Naglreiter durch Umweltminister Josef Pröll
wurde erstmals ein burgenländischer Tourismusbetrieb mit dem
Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Der Bäckereibetrieb
setzt ein innovatives Konzept, das traditionelles Handwerk,
Erlebnisbäckerei und -gastronomie kombiniert, um und ist ein
Musterbetrieb in Sachen Qualität und Umweltschutz.

Vergeben wurde das Umweltzeichen für Tourismusbetriebe an die Naglreiter Erlebnisrestaurants in Neusiedl am See und Gols sowie an den Gastronomiebetrieb in Hainburg. Die Rohstoffe für die Bäckerei werden in bester Qualität regional im Seewinkel zugekauft, in einer ortsansässigen Mühle vermahlen und direkt in die Backstube geliefert. "Damit beweist die Fa. Naglreiter nicht nur Engagement für die Umwelt sondern unterstützt auch die regionale Landwirtschaft und das Gewerbe", betonte Umweltminister Josef Pröll.

Der Grundstein für die Bäckerei mit Erlebnisrestaurant wurde im
Dezember 1995 in Neusiedl am See gelegt. Heute beschäftigt der
Betrieb an zwei Standorten und sechs Verkaufsstellen ca. 100
MitarbeiterInnen. Insgesamt 100 verschiedene Brot- und Gebäcksorten
werden täglich frisch erzeugt und an Großkunden und Filialen
ausgeliefert. Unter den Großabnehmern sind die AIREST, die alle in
Wien landenden Fluglinien beliefert, sowie Austrian Airlines und
Tyrolian Airlines.

Den RestaurantbesucherInnen wird stets gratis ein ofenfrisches
"Körberl"-Gebäck serviert. Ein besonderes Anliegen sind der Bäckerei
Naglreiter Kinder und Jugendliche. Daher wurden im und außerhalb des
Restaurants Spielmöglichkeiten geschaffen; jährlich finden zahlreiche
Veranstaltungen für Kinder statt.

Das Österreichische Umweltzeichen für Tourismusbetriebe wird seit
1996 vom Umweltminister vergeben. Derzeit tragen etwa 200 Betriebe
(mit ca. 15.000 Gästebetten) das Umweltzeichen für Tourismusbetriebe.

Informationen zum Österreichischen Umweltzeichen finden Sie unter
www.umweltzeichen.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung