Direkt zum Inhalt

Erstmals startet der Winter online in die Saison

23.09.2005

Erst surfen, dann boarden: In der heurigen Wintersaison beschreitet die Österreich Werbung einen völlig neuen Weg der Gästeansprache. Wenige Wochen, bevor die ersten Winterurlauber nach Österreich kommen, präsentieren sich Destinationen, Skigebiete und Hotelbetriebe bereits jetzt online auf der gemeinsamen Website www.winteropening.at.

"Das Generieren von Buchungen - also der direkte Nutzen für
Österreichs Tourismusbetriebe - steht im Zentrum unserer Bemühungen",
erläutert ÖW-Geschäftsführer Dr. Arthur Oberascher. "Dies so direkt
und effizient wie möglich zu tun, ist das Ziel von
www.winteropening.at."

Der Channel wird am 23. September 2005 freigeschaltet und wird in
4 Sprachen (Deutsch, Englisch, Italienisch und Polnisch) verfügbar
sein. Im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2005 werden um die 250.000
Besucher des virtuellen Winteropenings erwartet. Beworben wird das
Portal in einer umfassenden Online-Kampagne der Österreich Werbung
mit einem Werbebudget von rund 150.000 Euro.

Großes Interesse der Partner

www.winteropening.at ist bei den heimischen Partnern auf großes
Interesse gestoßen: Über 90 Hotelbetriebe, 18 Skigebiete und sechs
Bundesländer präsentieren sich auf der Plattform. Im Mittelpunkt
steht dabei die direkte Buchbarkeit von Angeboten für jeden Geschmack
und Geldbeutel. Die teilnehmenden Hoteliers schnürten daher für das
virtuelle Winteropening exklusive Angebote für Familien,
Sportbegeisterte, Snowboarder oder für Wellnessliebhaber. Eine
interaktive Karte führt den User zu den wichtigsten heimischen
Skiregionen, die auf der Plattform über Aufstiegshilfen bis
Pistenkilometer informieren.

"Die benutzerfreundliche Oberfläche ermöglicht es dem
interessierten Urlauber, alle Angebote und nützlichen
Zusatzinformationen schnell und einfach zu finden. Erstmals kann er
auch sofort online buchen", erklärt Dr. Markus Gratzer, Leiter
Research & Development der Österreich Werbung. "Über einen
Assistenten kann der User darüber hinaus bequem und direkt Anfragen
an Skigebiete oder Hotelbetriebe richten."

Wissenswertes, Veranstaltungen und Schneeberichte

Nicola Werdenigg, ehemalige FIS-Rennsportläuferin und 1975
österreichische Abfahrtsmeisterin, liefert jede Woche informative und
unterhaltende Beiträge - etwa über aktuelle Trends im Wintersport,
die Wahl der richtigen Skischuhe oder Wissenswertes zum Thema
"Schnee". Ein Newsletter versorgt den Abonnenten mit Neuigkeiten und
Angeboten rund um Winterurlaub in Österreich. Eine täglich
aktualisierte Veranstaltungsdatenbank und regionale Schnee- und
Wetterberichte runden die Bandbreite der Informationen ab.

Das Internet ist als Informations- und Buchungsmedium im Tourismus
längst etabliert.

"Studien zeigen, dass sich über ein Drittel aller Reisenden via
Internet über Angebote und Destinationen informiert", so Dr. Arthur
Oberascher. "Für den österreichischen Tourismus birgt das eine große
Chance: Immerhin buchen bereits 9 Prozent aller Österreich-Gäste ihre
Unterkunft über das World Wide Web - Tendenz steigend." Winterurlaube
werden dabei laut einer Studie des European Internet Travel Monitors
drei Mal häufiger online gebucht als Sommerurlaube.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
01.03.2021

Rosé-Frizzante war bislang eine beliebte heimische Aperitif-Kategorie. Nun macht ihm der erste, noch mengenschwache rosa Jahrgang des italienischen Prosecco Konkurrenz.

Wein
01.03.2021

Sie wollen Ihre Produkte von einem professionellen Team aus Sommeliers und Top-Experten verkosten lassen und in der ÖGZ präsentieren? Hier finden Sie alle Infos.

Wein
01.03.2021

Österreichs Paradesorte ruft sich mit einem sehr „gastronomischen“ Jahrgang 2020 in Erinnerung. Sie setzt den Kontrapunkt zu den gereiften Sortenvertretern, die immer mehr Winzer anbieten

Wein
01.03.2021

Gebremst, aber nicht aufgehalten wurden die alkoholfreien Destillate durch Corona. Rechtzeitig zur Fastenzeit: Was ist dran an dieser neuartigen Cocktail-Basis? Wir haben für Sie getestet.

Rendering des Hotelkomplexes am Straubingerplatz. Der Hotelturm ist über dem Badeschloss gut zu erkennender Zankapfel.
Hotellerie
25.02.2021

Ein Münchner Investor revitalisiert den zuletzt mausetoten ehemaligen Stadtkern von Bad Gastein. Drei Hotels mit 150 Betten werden am Straubingerplatz hochgezogen. Die Architekten orientieren sich ...

Werbung