Direkt zum Inhalt

Es geht auch ohne

17.09.2014

Keine Gluten, keine Laktose, viel Bio und Frische: Im neuen Allergiker Café in Wien werden speziell zubereitete Kuchen gebacken.

Das ist Zeit- und Unternehmergeist zugleich: Margret Rothaug hat im August gemeinsam mit Tochter Franka das erste Allergikercafé der Stadt aufgesperrt. Aus der ehemaligen Kebab-Bude im vierten Wiener Gemeindebezirk machten die beiden ein kleines, süßes Lokal mit einer großen Auswahl an gluten-, laktose- und nussfreien Torten. „Wir betreiben die totale Offenheit. Wir deklarieren die Zutaten unserer Produkte, und wir backen mit frischen Zutaten“, erklärt Margret Rothaug. Beide Chefinnen, selbst von einer Lebensmittelallergie betroffen, backen abends und in der Früh und greifen dabei gern zu biologischen und saisonalen Zutaten. Auch beim Getränkeangebot achten sie auf Unverträglichkeiten und Allergien. Es gibt histaminfreien Wein und glutenfreies Bier, dazu jeden Tag eine salzige Speise. Preislich bewegt sich das Café Rothaug zufolge auf Oberlaa-Niveau, die Spannen seien aber bei den meist teureren Inhaltsstoffen nicht allzu großzügig bemessen.

Das Konzept für das Lokal hat Franka Rothaug schon vor Jahren im Rahmen ihrer Diplomarbeit entworfen. Damals sei aber die Zeit noch nicht reif gewesen. Jetzt hingegen befassen sich die Leute viel mehr mit dem Thema, lassen sich testen und kommen beispielsweise drauf, dass sie Weizen nicht gut vertragen. Der Besucherandrang jedenfalls gibt Rothaug recht. Sogar aus Strasshof sind Leute extra hergekommen. Viele bekunden ihre Freude darüber, dass es endlich ein Café gibt, indem auf die Bedürfnisse der Allergiker eingegangen wird. Denn dass es Betroffene in konventionellen Gaststätten nicht immer leicht haben, ist klar. „Man wird schon oft als lästige Zicke abgestempelt, wenn man nach Inhaltsstoffen fragt“, erklärt Rothaug. Die neue EU-Verordnung, wonach ab 2015 in allen Speisekarten allergene Stoffe ausgewiesen werden müssen, mache die Sache schon leichter für sie: „Wenn ich vorab informiert werde, fällt die Fragerei endlich weg.“

 

Info
Allergiker Café
Wiedner Hauptstr. 35, 1040 Wien
Öffnungszeiten:
Di–Fr 9.30–20.00
Sa 10.30–17.00

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Filterkaffee ist nicht gleich Filterkaffee: Oft steckt viel Handarbeit in der Zubereitung – was der gastronomischen Inszenierung zugutekommt.
Gastronomie
26.09.2018

Filterkaffee hat unter Kaffeegourmets in den letzten Jahren ein Revival erlebt.  Wie kann man den Hype nutzen und in der Gastronomie/Hotellerie mit Filterkaffee einsteigen,  was muss man dafür ...

In einem leer stehenden Geschäftslokal entstand für einige Wochen ein Kaffeehaus. Möbel, Geschirr und Lebensmittel spenden Anrainer.
Cafe
18.07.2018

Ein Künstlertrio schuf in Wien ein Kaffeehaus, das nur aus Spenden entstand. Die ÖGZ besuchte das Café Mangel.

Florian Mayrhofer, Gründer der Start-up-Rösterei Unbound in der Werkstätte Wattens, zählt nun auch zur lebendigen Third-Wave-Kaffeeszene in Westösterreich.
Gastronomie
03.05.2018

Unbound heißt übersetzt ungebunden. Es ist auch das Konzept der noch jungen Tiroler „Unbound Coffee Roasters“

Erst kosten, dann verkochen: Andreas Höllmüller inmitten seiner „Tastery“-­Gourmandisen.
Gastronomie
29.11.2017

Ein Café als Inspirationsquelle für Gastronomen? Oder doch ein Handelsplatz für Gourmandisen-Start-ups? In der „Tastery“ will man sich nicht entscheiden, dafür neue Lebensmittel promoten.

Eröffnung Enzo: Schauspieler Yilmaz Erdogan plus Gattin neben Leopold Wedl
Gastronomie
19.01.2017

Die erste Testa Rossa Caffèbar Enzo eröffnet in Kufstein

Werbung