Direkt zum Inhalt

Es muss anders gehen 

05.12.2019

Das Juniorkoch Nationalteam wird zum Kino-Star. Anlass, um über gelingende Ausbildung nachzudenken.

Sensationell! Atemberaubend! Nur so kann man den Sieg des österreichischen Juniorkoch Nationalteams in Luxemburg beschreiben. Wer nicht dabei war, versteht das, wenn er den Film „Culinary World Cup“  gesehen hat. Ab 8.12. kommt er in die Kinos.

Hier wird der Kochberuf als handwerklich perfektionierte Kunst gefeiert. Dieser Film ist die beste Werbung für einen Beruf, der zu den Mangelberufen im „Tourismusweltmeisterland“ zählt. Was eigentlich nicht sein kann. Ohne Köche – sie müssen nicht alle auf Haubenniveau kochen – werden wir nicht mehr lange Tourismusweltmeister sein. Der Verband der Köche hat mit der dritten erfolgreichen Teilnahme des Juniorteams bei großen internationalen Wettbewerben ein Zeichen gesetzt. Jeder junge Mensch mit ein bisschen Ehrgeiz im Leib und Leidenschaft fürs Kochen müsste nach diesem Film hochmotiviert in seinen Betrieb zurückkehren.

Dort wird ihnen aber diese Leidenschaft ausgetrieben. Immer noch. Das musste auch Juniorweltmeisterin Agnes Karrasch zugeben: Kochen, das seien viele Stunden, viel Stress und nicht immer die besten Vorgesetzten. Wenn der Arbeitsklimaindex der Arbeiterkammer im Tourismus auch dieses Jahr zu enttäuschenden Ergebnissen führt, hat das nichts mit „Schlechtreden“ zu tun. Es zeigt auf, wo es immer noch hapert. Mitarbeiter klagen über körperliche Belastungen, Stress, chaotische Dienstpläne. Und machen dafür ihre Vorgesetzten verantwortlich, vor allem in der Gastronomie. 

Wir brauchen mehr Betriebe wie die, die mit ihrer Unterstützung, einer Top­ausbildung und einem guten Arbeitsklima den Erfolg in Luxemburg möglich gemacht haben. 

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Mario Pulker ist Obmann der Fachgruppe Gastronomie in der WKO.
Meinung
04.11.2020

Kein Lockdwon mit den derzeitigen Hilfen ist der beste Weg für die Branche, sagt Gastro-Fachgruppen Obmann Mario Pulker.

Meinung
12.06.2020

Die Wirtschaftskrise hat die Gesundheitskrise in ihrem Bedrohungsszenario übertroffen. Es braucht Aktion (siehe Deutschland), keine zaudernde Politik.  

Roland Graf
Wein
18.05.2020

Ein Rückblick auf die wirtelose Zeit: Die Getränkekolumne von Roland Graf in der ÖGZ.

Kann eine Subvention ähnlich der Abwrackprämie für PKW der Tourismusbranche auf die Beine helfen?
Meinung
16.04.2020

Unternehmen muss geholfen werden. Das ist alternativlos. Die Idee einer Urlaubsprämie klingt erstmal gut. Aber das Problem liegt woanders. Wäre die Hilfe in Österreich so breit aufgestellt wie ...

23 stolze junge Wirtinnen und Wirte für einen Tag.
Gastronomie
05.03.2020

Tourismusschüler übernahmen wieder für einen Tag komplett ein ­Wirtshaus: diesmal den KultiWirt Mühlviertler Hof in Schwertberg.

Werbung