Direkt zum Inhalt
Bei einer Deckelung der Interbankenentgelte könnte sich die Hotellerie über 5 Millionen Euro ersparen.

EU-Kommission will Interchange-Gebühren begrenzen

31.07.2013

Wien. Vor 12 Jahren begann alles mit einer ÖHV-Beschwerde gegen überhöhte Kreditkartenkommissionen vor der EU-Kommission. Seither sind die Disagios auf einen Bruchteil gesunken. Noch vor Mai 2014 könnte es nun durch die EU-Kommission zur Begrenzung der Interchance-Gebühren kommen.

Die EU-Kommission will die Interchange-Gebühren (einen Teil des Disagios für den Hotelier) für ausländische Kreditkarten und EC-Karten begrenzen. Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) bringt mit ihrer Stellungnahme zum EU-Grünbuch „Ein integrierter europäischer Markt für Karten-, Internet und mobile Zahlungen“ die Position der österreichischen Hotellerie ein, die aufgrund des hohen und zunehmenden Anteils von Kreditkartenzahlungen massiv davon betroffen ist. Der Entwurf für die Richtlinie wird noch mit Rat und Parlament diskutiert, Binnenmarktkommissar Michel Barnier strebt eine Einigung noch vor den Europawahlen im Mai 2014 an.

Extragebühren sollen nicht mehr möglich sein
Durch die konsequente Lobbyingarbeit der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) sind die Disagiosätze für Hoteliers für MasterCard und Visa im EU-Vergleich am niedrigsten, Potential ist aber noch eindeutig gegeben. Besonderes Handlungsbedarf ortet die ÖHV bei American Express: Dieser Anbieter hat sich durch ein eigenes Abrechnungsprocedere vor dem Eingriff der EU gekonnt geschützt. Ein wichtiges Detail steht auch im Fadenkreuz der EU-Untersuchung: Künftig sind Extragebühren für die Verrechnung über Kreditkarten nicht mehr möglich. Insbesondere Airlines schlugen bei Kreditkartenbuchungen Gebühren auf.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
19.05.2020

Römerquelle, Krone und Österreichische Hoteliervereinigung starten große österreichische Urlaubs-Promotion 

Hotellerie
05.05.2020

In einer Online-Präsidiumssitzung entwickelte die ÖHV konkrete Hilfsmaßnahmen zu Rettung bedrohter Arbeitsplätze in Hotels.

Familienurlaub wird der Urlaubstrend Nummer 1
Hotellerie
08.04.2020

ÖHV-Offensive für Tourismus-Arbeitsplätze: Statt Schockstarre neue Ideen entwicklen und umsetzen!

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Hotellerie
28.02.2020

Für eine realistische Betrachtung der Auswirkungen von Corona auf Österreichs Tourismus hat die Österreichische Hoteliervereinigung ihre Mitglieder nach Buchungsrückgängen und Stornierungen ...

Werbung