Direkt zum Inhalt

EU launcht Tourismusportal www.visiteurope.com

23.03.2006

Anlässlich des EU-Tourismus-Ministertreffens in Wien am 21. März 2006 wurde das neue EU-Portal www.visiteurope.com präsentiert und freigeschalten. Gemeinsam mit dem österreichischen Projektpartner EC3 konnte Tiscover dieses ehrgeizige EU-Projekt realisieren.

Neue Technologie und eine einmalige Chance für Europa
2004 setzte sich Tiscover in einem Konsortium mit seinem
österreichischen Projektpartner EC3 in der EU-weiten
Ausschreibung für das europäische Internetportal durch. Nun
ist es soweit: www.visiteurope.com ist online. 34 Länder
Europas werden künftig unter einer Webadresse weltweit
vermarktet. Dass die österreichischen Projektpartner EC3
und Tiscover vor 2 Jahren für die Umsetzung des
prestigeträchtigen Großauftrags ausgewählt wurden,
begründet Prof. Dr. Hannes Werthner, Leiter von EC3, dem in
Wien ansässigen Forschungszentrum "Electronic Commerce
Competence Center", mit Österreichs Kompetenz in den
Bereichen Tourismus und E-Commerce. "Der Launch des
europäischen Tourismus-Destinations-Portals bestätigt das
europaweit anerkannte Know-how – selten hat ein Konsortium
so gut gearbeitet, auch dank der Tourismus Erfahrung von
Tiscover. Dieses gemeinsame Tourismusportal ist eine
einmalige Chance für den Tourismus aller europäischer
Länder", so Prof. Werthner. Mit der technischen
Realisierung, auf Basis von Open-Source Technologien, sowie
der Konzeption der EU-Plattform wurde Tiscover in
Kooperation mit Siemens betraut. Konrad Plankensteiner,
Vorstand von Tiscover, betont hierbei die gute
Koordinationsleistung: "Dieses Projekt war eine
Herausforderung und dass die Verwirklichung des Portals,
mit in unseren Händen liegt, unterstreicht die Bedeutung
unserer Firma als Anbieter von e-Tourismus-Lösungen."

Ganz Europa auf einer Plattform
Das neue EU-Portal www.visiteurope.com wird von der
European Travel Commission (ETC), der Dachvereinigung der
europäischen nationalen Tourismusorganisationen, betrieben.
Mit der Internetplattform kommt eine Vernetzung aller 34
Länder Europas zustande, wodurch außereuropäische
Zielgruppen, wie etwa der nordamerikanische Markt,
einheitlich angesprochen werden. Kunden aus aller Welt
können sich auf einer
einzigen Website über die gesamte Tourismuslandschaft
Europas informieren. Über www.visiteurope.com gelangen die
Nutzer zu den einzelnen Länderportalen und somit zu
relevanten Berichten und buchbaren Angeboten. Die
jeweiligen "National Tourist Offices" sind hierbei für die
Wartung ihrer Daten verantwortlich, während die ETC als
kontrollierendes Organ letztendlich festlegt, welche
Mitteilungen online gehen. Zusätzlich werden über
XML-Schnittstellen Wetterdaten, aber auch die UNESCO World
Heritage Daten laufend aktualisiert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung