Direkt zum Inhalt

Eurest freut sich über neue Eurest-Kunden: Briefzentrum der Post und Knorr Bremse

08.02.2005

Nachdem der größte heimische Betriebsgastronom erst vor kurzem Austria Tabak als Kunde gewinnen konnte, freut sich Eurest mit dem Briefzentrum der österreichischen Post in Wien und die Knorr Bremse GmbH in Mödling über zwei weitere prominente Neukunden.

Norbert Hummel, Eurest Geschäftsführer: „Beide Unternehmen haben sich für das Eurest PiccoRANTE-Konzept entschieden. Ein wichtiges Argument neben der Wirtschaftlichkeit war, dass wir den Mitarbeitern frisch zubereitete Gerichte bieten können“.

Eurest versorgt 1.200 Post-Schichtarbeiter und weitere 500 Mitarbeiter ab April 2005
Im Briefzentrum Wien, in dem die Briefpost für alle Wiener Postämter automatisch sortiert wird, sind derzeit rund 1.200 Mitarbeiter beschäftigt. Die Herausforderung für die Betriebsverpflegung besteht darin, dass ein über die ganze Woche durchlaufender Schichtbetrieb mit einem hohen Anteil an Teilzeitkräften zu bewältigen ist. Mit Ausnahme von Samstag und Sonntag ist eine durchlaufende Versorgung von neun Uhr bis ein Uhr nachts sicher zu stellen. Seit Jahresbeginn offeriert Eurest als Betreiber des Betriebsrestaurants mit sechs Mitarbeitern eine Frischküche, die neben Salat- und Nachtischbuffet drei wechselnde Tagesgerichte offeriert. Diese werden mehrmals täglich zubereitet, um entsprechende Frische auch am späten Abend zu garantieren. Ab April geht auch das Paketzentrum mit rund 500 Mitarbeitern in Betrieb, die ebenfalls im Eurest–Betriebsrestaurant verpflegt werden.

Eurest bekocht 460 Mitarbeiter der Knorr Bremse GmbH in Mödling
Der Knorr Bremse Konzern ist ein weltweit tätiges Unternehmen, das auf Bremssysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge spezialisiert ist. Für die rund 460 Mitarbeiter am Standort Mödling wurde ein neues, hohen architektonischen Ansprüchen entsprechendes Betriebsrestaurant eingerichtet, die technische Ausstattung der Küche erfolgte in Zusammenarbeit mit der Planungsabteilung von Eurest. Das mit vier Eurest-Mitarbeitern betriebene Restaurant offeriert die klassische Mittagsverpflegung mit drei Menüs, wobei Suppe, Hauptgericht, Dessert und Salatbuffet beliebig kombiniert werden können.

Mehr als 100 PiccoRANTE in Betrieb: Erfolgskonzept für die Betriebsgastronomie
Das PiccoRANTE-Konzept – der Name ist eine Kombination von „Piccolo Ristorante“ – wurde von Eurest für Betriebsrestaurants für 50 bis 500 Tischgäste entwickelt. Die PiccoRANTE Frischküche findet mit wenigen technischen Komponenten das Auslangen: Kombidämpfer, Grillplatte, Friteuse und Wok, dazu die entsprechenden Kühl- und Ausgabeeinrichtungen für Speisen, Getränke und Salatbuffet. In der Regel werden die Investitionen für die Einrichtung und Ausstattung vom Unternehmen durchgeführt und Eurest übernimmt die Funktion des Betreibers. Mit bereits mehr als 100 Betriebsrestaurants ist Eurest in Österreich Marktführer in diesem Bereich.

Information:
www.eurest.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Gastronomie
18.02.2021

Ein Datum für die Wiedereröffnung für Gastronomie und Hotellerie gibt es nicht. Ostern wird angepeilt. Demnach muss die Kurzarbeit verlängert werden. Zunächst bis Ende Juni. 

Auf die Nachtgastronomie scheint man in der Coronakrise völlig vergessen zu haben.
Gastronomie
17.02.2021

Seit 3. März 2020 sind Discos, Bars und Co durchgehend geschlossen. Konzepte wurden im Gesundheitsministerium zwar vorgelegt - auf eine Antwort wartet die Branche aber bis heute.

Gastronomie
15.02.2021

Der Gastro-Großhändler startet ins neue Recruiting-Jahr und sucht 60 Vollzeitarbeitskräfte sowie 43 Lehrlinge.

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Werbung