Direkt zum Inhalt

EURO 2008 im Rampenlicht

09.03.2007

Johann Schenner, WKÖ-Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, ist davon überzeugt, dass Österreich auf jeden Fall in touristischer Hinsicht gewinnen wird.

Immerhin geht man davon aus, dass die Nächtigungen um 1 Million steigen werden und sich die Wertschöpfung auf rund 300 Millionen Euro belaufen wird. Außerdem wird Österreich durch die 7.000 erwarteten Medienvertreter europaweit im medialen Schaufenster stehen. Weshalb man sich auch nach der Großveranstaltung eine Nachhaltigkeit im Tourismus erwartet.
Laut Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, wird deshalb nicht nur die Europameisterschaft mit ihren Sportveranstaltungen beworben, sondern das ganze Land. Mit dem Motto "Expect emotions" will sich Österreich als gastfreundschaftliches Land präsentieren, um die Wiederbesuchsrate nach dem Fußball-Event zu steigern. Dafür steht ein Sonderbudget von 6 Millionen Euro seitens der Österreich Werbung zur Verfügung, verdoppelt durch weitere 6 Millionen Euro seitens der Bundesländer. "Damit haben wir die Möglichkeit auch ganz neue Gästeschichten anzusprechen", so Stolba.
Zusätzlich betonte Petra Stolba, dass es ihr ein zentrales Anliegen ist, die Wettbewerbsfähigkeit von Österreich auszubauen. Dafür heißt es permanent weiterzuarbeiten hinsichtlich Markenführung, Internationalisierung, Unterstützung der Betriebe und Ausbau der Kooperationen mit Tourismusorganisationen.
Zweites Hauptaugenmerk auf der ITB liegt auf den touristischen Sommeraktivitäten. Immerhin verzeichnete Österreich im vergangenen Sommer einen Rückgang von 4,5 Prozent bei den deutschen Gästen. Um das Interesse wieder zu steigern, wurde der Fokus auf drei Bereiche gelegt: Wandern, Familienurlaub und ein Gewinnspiel unter dem Slogan "Österreich erfüllt Träume".

Alice Rienesl
ITB Berlin

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Nach dem Lockdown müssen bürokratische Hürden abgebaut werden.
Gastronomie
21.01.2021

Die Gastronomie wird aus der Corona-Krise auferstehen, meint der Wiener Fachgruppenobmann Peter Dobcak. Wie gut das gelingt hängt aber von den politischen Rahmenbedingungen ab

Wird die Pandämie im November noch eine große Rolle spielen? Aus heutiger Sicht ist davon auszugehen, dass die "Gast" stattfindet.
Gastronomie
21.01.2021

Heuer soll die größte Gastro-Messe des Landes vom 6. bis 10. November in Salzburg über die Bühne gehen.

Große Unterstützung für Lehrlinge: (v. l.): Erich Loskot, Direktor Berufsschule Längenfeldgasse, Horst Mayer, Direktor Grand Hotel, BM Margarete Schramböck, Gabriela Maria Straka (Brau Union Österreich), BM Elisabeth Köstinger, Piroska Payer, Klaus Schörghofer, Brau Union Österreich-Chef, und Schulsprecherin Soraya Safai Amini.
Gastronomie
21.01.2021

Der Lehrlingswettbewerb musste im Vorjahr Covid-bedingt zwar abgesagt werden. Auf die Förderung der Lehrlinge wird aber nicht vergessen, im Gegenteil: Es gibt ein neues Konzept.

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Werbung