Direkt zum Inhalt
Geschäftsführer Michael Heritsch (im Hintergrund) und Institutsleiter Michael Mair (ganz rechts) gratulieren dem Studierendenteam und Coach Andreas Pullen (ganz links).

European Mise en Place Cup: FH Wien holt Platz eins

23.02.2017

Das Team des Bachelor-Studiengangs "Tourismus-Management" der FHWien der WKW setzte sich in Maastricht gegen eine starke Konkurrenz aus 14 Nationen durch.

Der European Mise en Place Cup ist ein Wettbewerb der besten Ausbildungsgänge im Bereich des Hotel-Managements und ging bereits zum 9. Mal über die Bühne. Insgesamt 32 Ausbildungsinstitutionen aus14 Nationen entsendeten ihre besten Studierenden nach Maastricht. Für die FHWien der WKW gingen vier Studierende des BA Tourismus-Management ins Rennen: Jil Perdacher, Anja Matscheko, Michelle Morik, Noah Hiemer – Teamcoach war Andrew Pullen.

Catch Me If You Can

Das Thema des Wettbewerbs lautete: „Catch Me If You Can – Stay in Love“. Die Hotellerie braucht loyale, engagierte, eigenständige MitarbeiterInnen und die Studierendenteams erarbeiteten Konzepte, wie die Hotellerie mit der “Millenniums-Generation” umgehen soll. Der perfekt organisierte, zweitägige Wettbewerb forderte die Teams auf allen Ebenen. Die erste Aufgabe noch vor Beginn der Veranstaltung war die Produktion eines Vorstellungsvideos (zu sehen hier) und dafür auf Social-Media-Kanälen effektiv Werbung zu machen. Vor Ort standen mehr als 60 hochkarätige internationale Führungskräfte aus der Hotellerie als Juroren zur Verfügung und gaben Feedback zu den Präsentationen.Die Konzepte mussten unter großem Zeitdruck überarbeitet und anschließend erneut präsentiert werden.

Stipendium

In Streitgesprächen wurden dann die besten acht Teams ausgewählt und schließlich die Gewinner ermittelt. Neben dem Gesamtsieg wurde das Team der FHWien der WKW auch für die beste „Social Media Campaign“ ausgezeichnet und erhielt ein Stipendium im Wert von EURO 4.500.- für ein exklusives Management Trainee Programm in den USA. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Beziehungen zwischen den führenden Ausbildungsinstitutionen und der internationalen Hotellerie zu fördern und den Nachwuchsführungskräften eine Bühne für ihre Leistungen zu geben. So konnten zahlreiche neue Kontakte geknüpft und der Grundstein für die spätere Karriere gelegt werden.

„Nach einem zweiten, dritten und sechsten Platz in den vergangenen Jahren ist dieser Gesamtsieg der Studierenden ein erneuter Beweis für die hohe Qualität der Ausbildung an der FHWien der WKW.“ freut sich Michael Mair, Leiter des Instituts für Tourismus-Management an der FHWien der WKW.

 

Autor:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Christian Zandonella
Hotellerie
15.02.2017

Der Südtiroler Christian Zandonella war bisher in den Ritz-Carlton Häusern in Toronto, Barcelona, Grand Cayman und Cancun tätig. Er folgt auf Jean-Paul Dantil, der Anfang Februar als ...

Markus (links) und Michael Ploberger in der Tiefgarage zu ihrem Hotel. In der Hand halten sie eine Honigwabe vom Bio-Frühstücksbüffet.
Hotellerie
15.02.2017

Das Hotel Ploberger in Wels schaffte den Generationenwechsel – und mit ihm fünf weitere Hotels in Wels.

 

v.li. oben: Benedikt Komarek, Christina Brandstätter, Felix R. Neutatz, Harald Brettermeier.
Umfrage
15.02.2017

Wir haben uns umgehört: Hotel Schani (Wien), Seehotel Jägerwirt (Turracher Höhe), Hotel am Stephansplatz (Wien), Hotel Theresia (Saalbach-Hinterglemm).

 

Gastronomie
08.02.2017

Anfang Februar kam die Jury im Wifi Linz zusammen, um die Shortlist für die Kategorie Newcomer im Rahmen des Vineus zu erstellen. Rund 100 Weine von mehr als 30 Winzern unter 35 Jahren standen zur ...

Zu viele Treffer können teuer werden, zu wenige bringen zu wenig Sichtbarkeit. Jonglieren mit Werbung auf Google.
Hotellerie
02.02.2017

Wie können mehr Direktbuchungen generiert werden? Teil 2 unserer Serie zu Google AdWords. Diesmal geht es um die zentrale Frage, wie man die besten Keywords auswählt und einstellt, um von den ...

Werbung