Direkt zum Inhalt

Fahrerloser Bus tourt wieder durch Pörtschach

05.06.2019

Seit einem Jahr wird in Pörtschach am Wörthersee  im Rahmen des  Projektes SURAAA (Smart Urban Region Austria Alps Adriatic) - an den vielschichtigen Entwicklungen rund um die „fahrerlose Mobilität“ geforscht und entwickelt.

Interessierte aus aller Welt waren schon zu Besuch, zuletzt am 27. Mai eine hochrangige Wirtschaftsdelegation aus der chinesischen Provinz Henan. „Ab sofort kann in Kärnten wieder die Mobilität von morgen getestet werden“, freut sich Kärntens Mobilitätslandesrat  Sebastian Schuschnig beim Praxistest mit den Gästen aus China und will auch in den nächsten Jahren weiterhin innovative Mobilitätslösungen der Zukunft in Kärnten verstärkt zum Einsatz bringen.

 

Eines der ertsen fahrerlosen Serienfahrzeuge

 

Der in Pörtschach zum Einsatz gebrachte automatisierte Kleinbus „Arma“ des französischen  Mobilitätspartners Navya gilt als eines der ersten fahrerlosen Serienfahrzeuge für den Regelverkehr. 

Der Shuttlebus tourt an Werktagen wieder durch Pörtschach. SURAAA-Projektleiter Walter Prutej: „Mit dieser Testphase belegen wir abermals die Alltagstauglichkeit des autonomen Shuttles. Der Shuttlebus fährt diesmal zwischen dem  Bahnhof Pörtschach entlang der Hauptstraße

(B83) bis hin zum Ortzentrum (Monte-Carlo-Platz) und zurück in Richtung Gemeindeamt. Von dort fährt er die Schleife Richtung Wörthersee (Parkhotel) und  zurück zum Bahnhof. Die 15minütige Taktung und die kostenlose Nutzung stellen eine völlig neue Mobilitäts-Serviceleistung für Gäste und Einheimische rund um den Wörthersee dar.“ So werden auch innovative Lösungen für die erste bzw. letzte Meile entwickelt und die Akzeptanz  in der Bevölkerung erhoben. Erst im April 2019 fand dazu ein „BürgerInnen-Dialog“ statt.

 

Kostenfreies Angebot

 

Der Bus kann gratis genutzt werden. Man muss sich nur trauen… Projektpartner sind u.a. das Land Kärnten, Referat für Wirtschaft, Tourismus und Mobilität, und die  Fachhochschule (FH) Kärnten. „Mit dem Projekt SURAAA liefert Kärnten wesentliche Erkenntnisse und Kennzahlen, die in der Entwicklung hin zur automatisierten Mobilität von hohem Wert sein  können“, erklärt Albert Kreiner, Leiter Abt. 7 - Wirtschaft, Tourismus und Mobilität vom Land Kärnten.

 

www.suraaa.at

Werbung

Weiterführende Themen

20 Jahre Tourismuschefin am Millstätter See: Maria Theresia Wilhelm
Tourismus
09.07.2019

Seit 20 Jahren führt Theresia Wilhelm die Geschicke der Millstätter See Tourismus GmbH.

Drei Fragen zu ihrem Schaffen

Fanclip ist z.B. am Innsbrucker Tivoli im Einsatz.
Produkte
09.07.2019

Ein geruchfreies, mobiles Öko-WC aus Niederösterreich und ein innovativer Getränkehalter aus Tirol: Zwei Erfindungen für den Einsatz bei Sommerfestivals.  

Ein autonomes Flugtaxi im Einsatz.
Tourismus
03.07.2019

In Kärnten wird jetzt erprobt, wie man Drohnen und Flugtaxis einsetzen kann.

Insgesamt 320 Kilometer sollen in 18 Etappen per Boot zu befahren sein.
Tourismus
06.06.2019

Vor einem Jahr startete das Projekt "Draupaddelweg". Im Endausbau sollen 320 Kilometer der Drau von Osttirol bis Slowenien mit dem Paddelboot bewältigt werden können.

 

Von hier kommen frische Kräuter: „Kräuterdorf“ Irschen (großes Foto); rechts:  St. Daniel im Gailtal; Lesachtaler Mühlenweg (ganz rechts).
Tourismus
18.04.2019

Kärnten hat von der Internationalen Slow-Food-Vereinigung den Auftrag bekommen, ein weltweit neues ­Slow-Food-Konzept auszuarbeiten. Im Zentrum steht das Dorf als Keimzelle des guten Lebens. Jetzt ...

Werbung