Direkt zum Inhalt

„Feel the Heat!“ in der Therme Oberlaa – Architektur und Design setzen die Saunalandschaft neu in Szene

09.11.2005

Den Winter genießen und trotzdem Wärme tanken, gelingt in der Sauna Therme Oberlaa, die im neuen Outfit einlädt – zum aufwärmen, ausspannen und wohl fühlen. Seit Umbau und Relaunch der Saunaanlage der Therme Oberlaa durch das Architektenteam von LOVE architecture and urbanism (www.love-home.com) vereint dieser Bereich körperliches Wohlbefinden mit anspruchsvollem Design und findet bei Alt und Jung großen Anklang.

Mark Jenewein, Partner von LOVE architecture and urbanism und Kooperationspartner von wellness institut consulting (www.consulting.wellness-institut.com), über die besondere Herausforderung bei diesem Projekt: „Zielsetzung war die Entwicklung und Umsetzung eines Designkonzepts mit möglichst niedrigen Projektkosten. Mit der Entscheidung die bestehende Haus-, Sauna- und Wassertechnik großteils zu übernehmen und uns erstrangig auf das Design bezüglich Materialien, Farben, Formen und Stimmungen zu konzentrieren, ist es uns gelungen dieses Ziel umzusetzen.“ Nach 4 Monaten Planung schritt das LOVE-Team zur Umsetzung des designorientierten Konzepts und konnte sich nach einer 4-monatigen Bauphase über ein gelungenes Vorzeigeprojekt im Thermenbereich freuen.

„Feel the Heat“ – Sahara-Feeling mitten in Wien. Jedem Teilbereich der Sauna wurde ein spezielles Stimmungsmuster zugeordnet und diese Stimmung wurde auch konsequent umgesetzt. Mit großflächigen Sektionen im Innenhof der Lounge stand beispielsweise alles im Zeichen von „Feel the Heat“. Die Damen können sich in ihrem Saunabereich gar über ein „Sitzbild“ freuen – ein dreidimensionales Raumbild, in dem man erst auf den zweiten Blick Sitzplätze entdeckt und darin Platz nehmend selbst ein wenig zum Kunstwerk wird. Die Umsetzung dieses Designkonzepts in der Therme Oberlaa entspricht ganz dem Motto von LOVE architecture and urbanism, mit ihrer Architektur alle Sinne anzusprechen, nicht nur Intellekt und Auge.

Synergien für die Zukunft. Mit wellness institut consulting – einem Kooperationspartner von Delta Solutions – steht LOVE architecture and urbanism seit diesem Herbst das Potential von kompetenten Partnern in den Bereichen SPA Consulting, Medical Wellness und Kommunikation, für zukünftige Projekte im Wellness-Sektor zur Verfügung.

Weitere Informationen zu wellness institut consulting finden Sie im Internet unter www.consulting.wellness-institut.com.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Richtig guten Kaffee in Ihrem Betrieb anbieten, ist gar nicht so schwierig. 7 Punkte, die man beim Einkauf und Zubereitung beachten sollte.
Gastronomie
04.03.2021

Welche Parameter entscheiden über guten Kaffee in der Gastronomie? Ausgehend von den Grundkomponenten – Mischung, Mahlung, Maschine und Mensch –, gibt es sieben Punkte, die zu einer Top- ...

Wiener Gastronomen, die keinen eigenen Gastgarten haben, sollen Flächen in öffentlichen Schanigärten bekommen.
Gastronomie
03.03.2021

Das Angebot richtet sich an jene Gastronomen, die über keinen eigenen Gastgarten verfügen. Linz prüft nun die Adaptierung des "Wiener Modells".

v. li.: Cafetier Berndt Querfeld und "Soul Kitchen" Chefin Farangis Firoozian, NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn und SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter.
Gastronomie
03.03.2021

Neos und SPÖ fordern Klarheit bei Geschäftsraummieten und Wirtschafshilfen.

Das Flemings Mayfair zählt zu den ältesten Hotels der britischen Hauptstadt. Das Haus stammt aus dem Jahr 1851 und ist eines der wenigen noch in Privatbesitz befindlichen Hotels Londons.
Hotellerie
03.03.2021

3000 Mahlzeiten gespendet: Das Flemings Mayfair kocht für Londons Obdachlose.

Aller Voraussicht nach dürfen Betriebe ihren Schanigarten öffnen - rund um Ostern. In Vorarlberg kommen die Lockerungen früher, und in größerem Umfang.
Gastronomie
02.03.2021

In rund vier Wochen sollen Schanigärten in ganz Österreich öffnen dürfen. Die Vorarlberger dürfen sich ab dem 15. März über größere Lockerungen freuen.

Werbung