Direkt zum Inhalt
Zur Präsentation der Broschüre „Waldviertel – ganz mein Geschmack” fanden sich Top-Produzenten aus dem Waldviertel im Wiener Gasthaus Möslinger ein, wo die Familie Taudes das ganze Jahr über mit Waldviertler Produkten kocht Unten (v. l.): Roman, Monika Josef Taudes mit ihren zwei Kochlehrlingen Rechts: Als Hauptgang gab es die kulinarische Dreifaltigkeit des Waldviertels auf einem Teller – Karpfen in Mohnpanade mit Erdäpfelsalat aus seltenen Sorten des Waldviertels

Feines aus dem coolen Norden

23.05.2013

Aus dem Waldviertel kommen Lebensmittel von außergewöhnlicher Güte,  die auch von der heimischen Gastronomie zunehmend geschätzt werden.

Produkte wie Waldviertler Mohn, Waldviertler Karpfen und Waldviertler Erdäpfel werden von Feinschmeckern und ambitionierten Küchenchefs gleichermaßen geschätzt. Ihre jeweilige Herkunft ist durch ihre Auszeichnung als Genussregionsprodukt auch gesetzlich garantiert.

Doch das Waldviertel hat kulinarisch noch wesentlich mehr zu bieten. Hervorragende Wurst- und Fleischprodukte etwa (auch das Waldviertler Weiderind ist ein Genussregionsprodukt) oder feine Käse von den Käsemachern. Aus dem weitverbreiteten Roggen wird nicht nur hervorragendes Brot gebacken, sondern auch Whisky gebrannt. Dann gibt es den Waldviertler Hopfen, der den Bieren aus Zwettl und Weitra ihr typisches Aroma verleiht. Im südlichen Waldviertel gedeiht hervorragender Wein, wie etwa im Kamptal. Und wer bei seinem Getränk einmal auf Alkohol verzichten will, kann dies genussvoll mit aromatischen Kräutertees von Sonnentor aus Zwettl tun. All dies wurde bei der Präsentation der Broschüre „Waldviertel – ganz mein Geschmack" im Wiener Gasthaus Möslinger aufgetischt.

Vor Ort bewusst genießen

Mit der neuen Broschüre „Waldviertel – ganz mein Geschmack", in der 72 authentische Geschmackserlebnisse vorgestellt werden, will der Waldviertel Tourismus bewussten Genießern einen Ausflug ins Waldviertel ans Herz legen. „Im Waldviertel verbinden sich traditionelle Landwirtschaft und Lebensmittelveredelung mit den innovativen Geschmacksnoten einer modernen, spannenden Kulinarik. Die Waldviertler Geschmackswelt bietet eine einzigartige Vielfalt, die sich von anderen Regionen Österreichs deutlich unterscheidet. Mit unserer neuen Freizeitbroschüre möchten wir nun alle Gäste einladen, diese besondere Welt persönlich kennenzulernen", erklärte Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer vom Waldviertel Tourismus.

„Die Weinviertler haben viele Kartoffeln, wir haben ausgezeichnete Erdäpfel", erzählte Herbert Frantes von der Erdäpfelregion Lainsitztal. Er hatte Raritäten wie „Blauer Schwede", „Highland Burgundy Red" und „Shetland Black" mitgebracht, die den Erdäpfelsalat aus Waldviertler Kipflern aromatisch ergänzten. Spannend auch, wie vielfältig sich der Waldviertler Mohn einsetzen lässt, und zwar nicht nur in der süßen Küche. So veredelte Küchenchef Josef Taudes an diesem Abend die Panier des gebackenen Karpfens mit Graumohn. Für die Marinade der Blattsalate greift Taudes besonders gerne auf ein nussiges Mohnöl aus dem Waldviertel zurück. Für  einen stimmungsvollen Ausklang sorgte dann eine hochgeistige Spezialität aus dem hohen Norden:  Rye-Whiskies von der Destillerie J. Haider.

www.geschmack-waldviertel.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Registrierkassen schaffen die Umstellung auf die neue MwSt. meist mit einem Update.
Gastronomie
25.06.2020

Toll, dass die Umsatzsteuer schon ab 1. Juli auf Speisen und Getränke bis Jahresende auf 5 Prozent gesenkt wird. Aber viele Gastronomen stehen vor der Frage: Wie bekomme ich den neuen Steuersatz ...

Taugt das Feuerdorf-Konzept auch im Sommer? Hannes Strobl und Patrick Nebois sagen "ja".
Gastronomie
25.06.2020

Das Feuerdorf und Miss Maki machen über den Sommer gemeinsame Sache - im „Genuss Garten Prater“. 

Persönliche Kommunikation ist Besuchern besonders wichtig, das gilt insbesondere für die "Alles für den Gast".
Gastronomie
24.06.2020

Die Frage, ob die „Alles für den Gast“ im Herbst stattfinden wird, beantwortet Reed-GF Barbara Leithner aus heutiger Sicht mit einem eindeutigen „Ja“.  Die Sicherheit für alle hat oberste ...

Weingutleiter Thomas Podsednik und Umweltstadträtin Ulli Sima.
Wein
23.06.2020

Das städtische Weingut setzt seit vielen Jahren auf naturnahe Bewirtschaftung und biologischen Pflanzenschutz. Die Umstellung auf Bio startet mit dem Beginn der diesjährigen Weinlese.

Wir müssen vom Gas runter beim Thema Hygiene.
Gastronomie
18.06.2020

Kerstin Heine beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Schutz vor Viren. Sie ist Produktmanagerin Desinfektion bei Hagleitner und erklärte in einem Webinar die Bedeutung der Hygiene in der ...

Werbung